„Ich bin eins mit der Ro­del“

Nach Sprint-gold hol­te Wolf­gang Kindl bei der Welt­meis­ter­schaft der Kunst­bahn­rod­ler in Innsbruck auch den Ti­tel im Ein­zel­be­werb.

Kleine Zeitung Steiermark - - SPORT -

Ein „Wahn­sinns­ge­fühl“sei es. „So et­was ha­be ich mir nur er­träu­men kön­nen.“Das sagt Wolf­gang Kindl ei­ni­ge St­un­den nach sei­nem zwei­ten Tri­umph bei der Heim-welt­meis­ter­schaft der Kunst­bahn­rod­ler in Innsbruck-igls. Dort si­cher­te sich der 28-Jäh­ri­ge nach Gold im Sprint-be­werb auch den Ti­tel im Ein­zel. Und das so­gar mit ei­nem neu­en Bahn­re­kord (49,823 Se­kun­den) im ers­ten Durch­gang. „Schon der Sieg am Frei­tag war das Ma­xi­mum, was ich er­hofft ha­be. Das Gold da­nach war nun die Drauf­ga­be. Ich kann es noch gar nicht so rich­tig in Wor­te fas­sen“, sagt Kindl, der nach Mar­kus Prock, Jo­sef Feist­mantl und Her­bert Tha­ler der erst vier­te rot-weiß-ro­te Ro­del-welt­meis­ter (Ein­zel) ist. „Es wird ein biss­chen dau­ern, bis ich das ver­daut ha­be.“

Und dann er­zählt Kindl noch, was für ihn die Fas­zi­na- ti­on am Ro­delsport aus­macht. „Die Ge­schwin­dig­keit. Und das Zu­sam­men­spiel von Mensch und Ma­te­ri­al“, sagt der Ti­ro­ler, der heu­er be­reits Em-bron­ze ge­holt hat­te. „Ich den­ke, mein Er­folgs­ge­heim­nis ist, dass ich eins mit der Ro­del, mit dem Ge­rät un­ter mir bin.“

2018 fin­den die Olym­pi­schen Win­ter­spie­le in Pyeong­chang (Süd­ko­rea) statt. Sieht er sich nun als Fa­vo­rit? „Ich bin viel­leicht ein Mit­fa­vo­rit auf ei­ne Me­dail­le. Aber bis da­hin ist es noch ein lan­ger Weg“, sagt Kindl.

Im Staf­fel­be­werb gab es für Ös­ter­reich zum Ab­schluss der Ti­tel­kämp­fe noch Platz fünf. Der Sieg ging an Deutsch­land. Ins­ge­samt be­en­det Ös­ter­reich die­se Heim-wm dank den zwei Gol­de­nen von Kindl und Sil­ber von Pe­ter Penz/ge­org Fisch­ler im Dop­pel­sit­zer­sprint mit drei Me­dail­len.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.