„Hört auf zu lü­gen“

Opern­di­va Netreb­ko zeigt sich em­pört über neu­es Ga­gen-ran­king.

Kleine Zeitung Steiermark - - LEUTE -

Ei­ne Lis­te der Reichs­ten der Rei­chen ver­öf­fent­licht al­le Jah­re wie­der das Us-wirt­schafts­ma­ga­zin „For­bes“. So wur­de heu­er auch den Mu­sik­schaf­fen­den aus Russ­land ganz ge­nau ins Bör­serl ge­schaut – oder bes­ser ge­sagt, ver­meint­lich ge­nau: Denn die in Wi­en le­ben­de rus­sisch-ös­ter­rei­chi­sche Opern­sän­ge­rin (45) är­gert sich mo­men­tan über die An­ga­ben der Zeit­schrift zu ih­ren an­geb­li­chen Ein­künf­ten. „Eu­re An­ga­ben stim­men nicht! Hört auf zu lü­gen!“, em­pör­te sich die Sän­ge­rin auf Face­book. Die rus­si­sche Aus­ga­be von „For­bes“hat­te Netreb­kos Ein­nah­men der ver­gan­ge­nen zwölf Mo­na­te mit 7,5 Mil­lio­nen Us-dol­lar (6,34 Mil­lio­nen Eu­ro) kal­ku­liert. Da­mit soll die Opern­di­va in der Rie­ge der rus­si­schen mu­si­ka­li­schen Su­per­ver­die­ner den Ton an­ge­ben. Und ge­nau das er­zürn­te jetzt Don­na An­na ge­wal­tig.

„Ich be­schwe­re mich nicht über mein Ein­kom­men, aber eu­re Zah­len sind ein­fach lachhaft! Aus der Luft ge­grif­fen! Mei­ner Em­pö­rung sind kei­ne Gren­zen ge­setzt“, schrieb sie da­zu.

Netreb­ko, die seit dem Jahr 2006 auch die ös­ter­rei­chi­sche Staats­bür­ger­schaft trägt und am 6. Au­gust mit „Ai­da“bei den Salz­bur­ger Fest­spie­len Pre­mie­re fei­ert, ist in dem Ran­king die ein­zi­ge Ver­tre­te­rin der klas­si­schen Mu­sik. Ih­re An­hän­ger är­ger­ten sich in Kom­men­ta­ren vor al­lem dar­über, dass Netreb­ko in ei­nem Atem­zug mit alt­ge­dien­ten rus­si­schen Pop­stars wie (50) und (55) ge­nannt wur­de.

APA

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.