Dut­zen­de to­te Fer­kel la­gen in Müll­ton­nen

Bil­der und Vi­deo aus Fer­kel­zucht­be­trieb re­gen auf. Tier­schüt­zer er­stat­te­te An­zei­ge, Ei­gen­tü­mer spricht von nor­ma­len Aus­fäl­len.

Kleine Zeitung Steiermark - - STEIERMARK -

Die Bil­der kur­sie­ren seit Wo­chen im In­ter­net, jetzt setz­te es so­gar ei­ne An­zei­ge bei der Staats­an­walt­schaft. Die Rede ist von Fo­tos, die im Ju­ni auf dem Are­al ei­nes süd­stei­ri­schen Fer­kel­zucht­be­triebs ent­stan­den sein sol­len. Sie zei­gen ge­öff­ne­te Müll­ton­nen, die bis oben mit to­ten Fer­keln ge­füllt sind. Dut­zen­de, wenn nicht Hun­der­te Tiere müs­sen es sein, die über­ein­an­der im Ab­fall lie­gen.

Der Tier­schutz­ak­ti­vist Jo­chen Krie­ger, der das Bild­ma­te­ri­al laut ei­ge­ner Aus­kunft zu­ge­spielt be­kom­men hat, er­stat­te­te An­zei­ge ge­gen den Be­trieb in Neu­dorf an der Mur (Be­zirk Leib­nitz) – we­gen des Ver­dachts auf Tier­quä­le­rei. In den Ton­nen sei­en nicht nur Fer­kel zu se­hen, son­dern auch be­reits halb­wüch­si­ge Tiere. „Der Ver­dacht liegt na­he, dass die Tiere ent­we­der auf­grund der gro­ßen Hit­ze und der even­tu­ell man­geln­den Be­lüf­tung oder an ei­ner Seu­che ge­stor­ben sind“, sagt Krie­ger.

Bei der Tier­schutzom­buds­stel­le des Lan­des war über ei­nen der­ar­ti­gen Vor­fall zu­nächst nichts be­kannt, auch der Leib­nit­zer Amt­s­tier­arzt Wolf­gang Flo­ri­an er­fuhr erst durch die Klei­ne Zei­tung von den auf­ge­tauch­ten Bil­dern. Grund­sätz­lich sei­en bei ei­nem Be­trieb die­ser Grö­ßen­ord­nung ho­he Zah­len an Tot­ge­bur­ten aber kei­ne Sel­ten­heit, sagt der Ve­te­ri­när, will den Fall aber ge­nau­er un­ter­su­chen.

der Sty­ria Pig Gm­bh, ha­be sich der Amt­s­tier­arzt für heu­te be­reits für ei­ne Kon­trol­le an­ge­kün­digt, wie Mit­ei­gen­tü­mer Franz Rei­nisch sagt. Die to­ten Fer­kel er­klärt er mit nor­ma­len Aus­fäl­len. 700 Sau­en sei­en am Stand­ort Neu­dorf un­ter­ge­bracht. „Wenn 50 gleich­zei­tig wer­fen, ist es ganz nor­mal, dass ein bis zwei Tot­ge­bur­ten pro Schwein da­bei sind.“Auch für die äl­te­ren to­ten Fer­kel ge­be es ei­ne Er­klä­rung. „In un­se­rem Be­trieb zie­hen wir 4000 Fer­kel auf, der Aus­fall be­trägt hier rund zwei Pro­zent“, sagt Rei­nisch. So kom­me es im­mer wie­der vor, dass Tiere durch die Mut­ter­sau­en aus Ver­se­hen er­drückt wür­den. Rei­nisch: „Na­tür­lich sieht das un­schön aus, wenn die Tiere noch nicht ab­ge­holt wur­den. Aber wir ar­bei­ten sau­ber und ha­ben nichts zu ver­ber­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.