Tür­kis ge­gen Blau: Das gro­ße Feil­schen

Kleine Zeitung Steiermark - - TRAUUNG IN WINDSOR - Von Micha­el Jung­wirth

Auch schwar­ze Lan­des­haupt­leu­te zei­gen sich im Pfle­gestreit mit dem tür­ki­sen Fi­nanz­mi­nis­ter kom­pro­miss­los.

Ei­ne Lan­des­haupt­leu­te­kon­fe­renz hat et­was von ei­ner Land­schul­wo­che. Man reist gleich­zei­tig an, wohnt im sel­ben Ho­tel, ver­bringt den Abend und den nächs­ten Ar­beits­tag ge­mein­sam – und ser­viert dann im Lau­fe des Ta­ges freund­lich, aber be­stimmt ei­nen Ver­tre­ter der Re­gie­rung nach dem an­de­ren ab.

Im Zen­trum des zwei­tä­gi­gen Tref­fens, das ges­tern ge­gen 19 Uhr mit ei­nem Emp­fang im mon­dä­nen Ring­stra­ßen­ho­tel Ritz-carl­ton – un­ter­aus­schluss der­me­di­en – be­gann, stand der Gast­ge­ber. Nach fast 24 Jah­ren tritt Micha­el Häupl nächs­te Wo­che ab. Hät­ten die Wie­ner nicht in die­sem Halb­jahr den Vor­sitz der Lh-kon­fe­renz ge­habt, Häupl hät­te wohl schon im März die Sta­fet­te an sei­nen Nach­fol­ger Micha­el Lud­wig über­ge­ben.

Doch zum Fei­ern dürf­te den Lan­des­haupt­leu­ten kaum zu­mu­te sein. Bis zu­letzt wur­de zwi­schen den Län­dern und dem Bund auch hin­ter den Ku­lis­sen über ei­ne Ei­ni­gung bei der Pfle­ge ge­feilscht. Die von der Vor­gän­ger­re­gie­rung (der ja die ÖVP an­ge­hört hat) be­schlos­se­ne Ab­schaf­fung des Pfle­ge­re­gres­ses stürzt die Län­der un­wei­ger­lich in Mehr­kos­ten, für den Ent­fall der Ein­nah­men soll­te der Ver­ur­sa­cher, die Bun­des­re­gie­rung, auf­kom­men.

Der Streit macht vor Par­tei­gren­zen nicht halt. Die schwar­zen Lan­des­haupt­leu­te, dar­un­ter Her­mann Schüt­zen­hö­fer, Tho­mas Stel­zer, Gün­ther Plat­ter, Mar­kus Wall­ner, Jo­han­na Mik­lLeit­ner, ha­ben ih­rem tür­ki­sen Par­tei­freund, Fi­nanz­mi­nis­ter Hart­wig Lö­ger, wie­der­holt me­di­al aus­rich­ten las­sen, dass die Hö­he der Fol­ge­kos­ten „nicht ver­han­del­bar“sei. Kärn­tens ro­ter Lan­des­haupt­mann Pe­ter Kai­ser pflich­tet dem bei: „Ich be­fin­de mich hier in ei­ner Li­nie mit mei­nen an­de­ren Kol­le­gen.“

Im Bud­get sind le­dig­lich 100 Mil­lio­nen vor­ge­se­hen, Lö­ger räum­te be­reits in den letz­ten Wo­chen ein, dass die­se Sum­me nicht zu hal­ten sei. Die Län­der hat­ten bis Mon­tag ei­nen Mehr­be­darf von 467 Mil­lio­nen Eu­ro an­ge­mel­det. Aus­ge­rech­net ge­rech­net ei­ni­ge schwar­ze Län­der der zwei­fel­ten plötz­lich die Be­rech­nun­gen ech­nun­gen der schwarz re­gier­ten en Stei­er­mark an, die den Mehr­be­darf be­darf mit 100 Mil­lio­nen be­zif­fert ert hat­te – al­so um ein Drit­tel hö­her als die ein­woh­ner­stär­ke­ren ren Ober­ös­ter­rei­cher (65,7 Mil­lio­nen) und Nie­der­ös­ter­rei­cher her (63 Mil­lio­nen).

Am Abend wur­den rden die Zah­len re­vi­diert und nd prä­zi­siert. 100 Mil­lio­nen sei­en der „Worst Ca­se“, so Ge­sund­heits­lan­des­rat Chris­to­pher Dr­ex­ler zur Klei­nen nen Zei­tung. Dr­ex­ler be­zif­fert t die Mehr­kos­ten mit 64 4 Mil­lio­nen, ad­die­re man die e Fol­ge­kos­ten, kom­me man auf 80 Mil­lio­nen.

Lö­ger wird heu­te ute Vor­mit­tag zur Run­de der Lan­des­haupt­leun­des­haupt­leu­te da­zu­sto­ßen, zu u Mit­tag, so die Hoff­nung, soll­te wei­ßer Rauch über dem Rat­haus, us, wo ver­han­delt wird, auf­stei­gen. gen.

Ge­schlos­sen ge­gen die Re­gie­rung: Beim Geld hört sich der Spaß auf. Die Lan­des­haupt­leu­te po­chen auf die

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.