Prü­ge­lei am

Kleine Zeitung Steiermark - - SONNTAG, -

DJo­chen Ha­bich

as Fuß­ball­spiel TSU Ni­kols­dorf ge­gen FC Möll­tal geht in die­ver­län­ge­rung – am Be­zirks­ge­richt Li­enz. Am 5. De­zem­ber müs­sen sich dort zwei Män­ner (45 und 22 Jah­re) ver­ant­wor­ten.

Die Staats­an­walt­schaft (STA) Inns­bruck hat ge­gen die bei­den Kroa­ten Straf­an­trag we­gen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ein­ge­bracht, sagt der Spre­cher der Staats­an­walt­schaft Hans­jörg Mayr. Der Pro­zess ist das Er­geb­nis des letz­ten Mat­ches der Teams auf dem Ra­sen: Am 2. Ju­ni wa­ren die Möll­ta­ler bei Ni­kols­dorf zu Gast. Kurz vor En­de es­ka­lier­te das Spiel.

In der 85. Mi­nu­te zeig­te der Schieds­rich­ter, ein Kärntner (60), ei­nem Tsu-spie­ler die Gelb-ro­te Kar­te. Laut Po­li­zei stürm­te dar­auf der Va­ter des Spie­lers auf den Platz und at­ta­ckier­te den Schi­ri. Das Spiel wur­de ab­ge­bro­chen. Der Schieds­rich­ter muss­te von der Ret­tung ins Kran­ken­haus Li­enz ge­bracht wer­den.

Va­ter und Sohn sol­len bei ei­nem Match Schieds­rich­ter und geg­ne­ri­sche Spie­ler at­ta­ckiert ha­ben. Da­für müs­sen sie sich nun vor Ge­richt ver­ant­wor­ten.

Da­mit nicht ge­nug: Un­mit­tel­bar nach der­at­ta­cke auf den Kärntner be­kam ein Möll­ta­ler Spie­ler ei­nen Schlag ins Ge­sicht, von ei­nem Ni­kols­dor­fer.

Laut Er­mitt­lun­gen war der Schlä­ger der zwei­te Sohn je­nes Man­nes, der den Schi­ri ver­letzt hat­te. Bei­de mut­maß­li­chen Tä­ter flüch­te­ten in ei­nem Au­to vom­fuß­ball­platz, konn­ten aber

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.