„In drei Jah­ren wol­len wir ei­ner der Top 3 Smart­pho­ne-Her­stel­ler sein“

Come­back. HMD Glo­bal hat gro­ße Zie­le mit der Wie­der­be­le­bung von No­kia als Smart­pho­ne-Mar­ke.

Kurier (Samstag) - - CHRONIK · FUTUREZONE - VON GRE­GOR GRU­BER

Das fin­ni­sche Un­ter­neh­men HMDG­lo­bal steckt hin­ter den neu­en No­kia-Smart­pho­nes, die in Chi­na pro­du­ziert wer­den. Es ist mehr als nur ein Mar­ke­ting-Schmäh, bei dem der No­kia-Schrift­zug auf bil­li­ge Chi­na-Han­dys ge­klebt wird. Bei HMD sind vie­le der Ma­na­ger, die zu­vor jah­re­lang bei No­ki­as Mo­bil­te­le­fon­s­par­te und spä­ter bei Mi­cro­soft (Mi­cro­soft hat 2013 No­ki­as Han­dy­spar­te ge­kauft) ge­ar­bei­tet ha­ben. Ei­ner da­von ist

Al­ber­to Mat- ro­ne, HMD Vice Pre­si­dent Eas­tern Eu­ro­pe. Die­se Po­si­ti­on hat­te er schon zu­vor bei Mi­cro­soft und No­kia. Seit 2012 lebt er in Wi­en, das seit Kur­zem HMDs Ost­eu­ro­pa­zen­tra­le ist. KU­RI­ER: Wie fühlt es sich an mit der No­kia-Mar­ke zu ar­bei­ten, nach­dem Mi­cro­soft die­se 2014 ver­schwin­den ließ? Al­ber­to Ma­tro­ne: Es ist ei­ne Rück­kehr zu dem Ort, wo mein Herz ist. Es ist ei­ne gro­ße Mo­ti­va­ti­on für mich wie­der mit Kun­den zu ar­bei­ten und das, was No­kia groß ge­macht hat, zu­rück­zu­brin­gen: De­sign, Lang­le­big­keit und Wi­der­stands­fä­hig­keit. Ei­ne Neu­auf­la­ge des 3310 als Re­tro-Han­dy zu brin­gen war ei­ne PR-Meis­ter­leis­tung. War es auch ein fi­nan­zi­el­ler Er­folg?

Es war ein rie­si­ger fi­nan­zi­el­ler Er­folg. Ich darf lei­der kei­ne Zah­len nen­nen, aber wür­den wir dop­pelt so vie­le pro­du­zie­ren, wür­den wir die auch ver­kau­fen. Als wir die Rück­kehr von No­kia und das 3310 ge­plant ha­ben, dach­te nie­mand, dass es so ein Rie­sen­er­folg wird. In Kür­ze kommt die 3G-Ver­si­on des 3310. Das ist un­ser zehn­tes Ge­rät in zehn Mo­na­ten seit der Fir

men­grün­dung. Wie gut kom­men die No­kia-An­dro­id-Smart­pho­nes bei den Kun­den an?

Die Mit­tel­klas­se­ge­rä­te No­kia 5 und 6 ver­kau­fen sich bes­ser als er­war­tet. Wir sind be­wusst in die­sem Preis­seg­ment ge­star­tet, um­den Markt wie­der ken­nen­zu­ler­nen und brei­ten uns jetzt ins Lo­wund High-End-Seg­ment aus. In den nächs­ten drei Jah­ren wol­len wir ei­ner der Top-3Her­stel­ler von An­dro­idS­mart­pho­nes sein. Der An­dro­id-Markt ist hart um­kämpft. Wie­so soll­ten Kun­den No­kia- statt Samsung-Smart­pho­nes kau­fen?

No­kia ist im­mer noch ei­ne star­ke Mar­ke. Zum Bei­spiel ken­nen in Russ­land 99 Pro­zent No­kia. Jetzt müs­sen wir die­se Be­kannt­heit in die Kun­den­wahl um­wan­deln, ein No­ki­aGe­rät zu kau­fen. Bei un­se­rem Top-Mo­dell No­kia 8 setz­ten wir et­wa auf Du­al-Ka­me­ras von Zeiss. Du­al-Cams ha­ben an­de­re Han­dys auch. Ge­rüch­ten zu­fol­ge sieht das nächs­te No­kia-Spit­zen­mo­dell wie Samsungs S8 und App­les iPho­ne X aus. Ahmt HMD die Kon­kur­renz nach?

Wir ko­pie­ren die Kon­kur­renz nicht, wir re­spek­tie­ren sie. Wir ana­ly­sie­ren und ler­nen, was der Kun­de er­war­tet und was neue Trends sind. Die Ent­wick­lungs­ab­tei­lung von HMD schläft nicht. Wir pla­nen, ar­bei­ten, wol­len und müs­sen in­no­va­tiv sein. Wir sind zwar erst seit zehn Mo­na­ten am Markt, sind aber vor­be­rei­tet zu wach­sen.

Das No­kia 8 ist der­zeit das Spit­zen­mo­dell von HMD. Bei On­line-Händ­lern ist das An­dro­idS­mart­pho­ne ab 550 Eu­ro er­hält­lich

Al­ber­to Ma­tro­ne ist seit 26 Jah­ren in der Mo­bil­funk­bran­che

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.