Ös­ter­reichs Team be­weist Cha­rak­ter

Wil­li Rut­ten­stei­ner und Peter Schöt­tel prä­sen­tie­ren heu­te ih­re Kon­zep­te

Kurier (Samstag) - - TITELSEITE - REU­TERS / LE­ON­HARD FOEGER SPORT 15, 16

Te­am­chef Kol­ler be­ju­belt in sei­nem letz­ten Heim­spiel mit dem star­ken Arn­au­to­vic ein 3:2 ge­gen Ser­bi­en.

Die Mit­glie­der des ÖFB-Prä­si­di­ums sind heu­te Früh­auf­ste­her. Bleibt zu hof­fen, dass sie nach dem Län­der­spiel am spä­ten Frei­tag­abend aus­ge­schla­fen ge­nug sind, um die rich­ti­gen Wei­chen für die Zu­kunft zu stel­len. Schon um 8.30 Uhr tref­fen ein­an­der die 18 Gre­mi­ums­mit­glie­der (13 da­von sind stimm­be­rech­tigt) in ei­nem Ho­tel na­he dem Ernst-Hap­pel-Sta­di­on, ge­gen 12.30 Uhr sol­len dann in ei­nem Ho­tel an der Do­nau die Er­geb­nis­se der Sit­zung be­kannt ge­ge­ben wer­den.

In die­ser Sit­zung mit ei­ni­gen wich­ti­gen Pro­gramm­punk­ten geht es um die Zu­kunft des ös­ter­rei­chi­schen Fuß­balls. – Rut­ten­stei­ners Re­fe­rat NochS­port­di­rek­tor Wil­li Rut­ten­stei­ner, der be­reits ges­tern vor ei­ner vier­köp­fi­gen Task Force vor­spre­chen muss­te, wird zu­nächst ei­ne Ana­ly­se über den sport­li­chen Ab­wärts­trend des Na­tio­nal­teams seit der EU­RO 2016 vor­tra­gen. Er be­fin­det sich da­bei nicht in ei­ner Win-winSi­tua­ti­on: Zeich­net er ein zu gu­tes Bild, wird ihm wohl Ver­blen­dung vor­ge­wor­fen. Nennt er die Grün­de des Schei­terns, wer­den die­se ihm als Sport­di­rek­tor vor­ge­wor­fen. Nach der Ana­ly­se darf Rut­ten­stei­ner aber auch ein Kon­zept vor­le­gen, wie es in Zu­kunft mit dem Team wie­der berg­auf ge­hen soll. Dem Ober­ös­ter­rei­cher, der als be­son­ders gu­ter Rhe­to­ri­ker gilt, ist durch­aus zu­zu­trau- en, dass er mit ei­nem so­li­den Auf­tritt sei­nen Job ret­tet. Der gest­ri­ge Sieg spiel­te ihm je­den­falls in die Kar­ten. – Schöt­tels Auf­tritt Nach Rut­ten­stei­ner darf Peter Schöt­tel vor­tre­ten. Der ak­tu­el­le Un­ter-19-Te­am­chef wur­de von der Task Force als zwei­ter Kan­di­dat aus­er­wählt und darf heu­te dem Prä­si­di­um ein Kon­zept vor­le­gen.

Vor knapp ei­nem Jahr wur­de Schöt­tel für ei­nen we­ni­ger ein­fluss­rei­chen Job im Rah­men des ÖFB of­fen­bar als für nicht gut ge­nug emp­fun- den. Laut BVZ be­warb sich die Ra­pid-Le­gen­de im No­vem­ber 2016 für den Pos­ten Ge­schäfts­füh­rer Sport in der Aka­de­mie des Bur­gen­län­di­schen Ver­ban­des. Er­hal­ten hat den Job Franz Pon­wei­ser, weil er laut Chris­ti­an Il­le­dits, dem Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den der Aka­de­mie, das bes­te Kon­zept vor­leg­te.

Die ty­pisch ös­ter­rei­chi­sche Lö­sung wä­re, wenn heu­te Rut­ten­stei­ner und Schöt­tel ge­nom­men wer­den, und man die Agen­den des Sport­di­rek­tors auf­teilt. – Trai­nings­la­ger Für den No­vem­ber ist wie schon in der Ver­gan­gen­heit ein Trai­nings­la­ger in Spa­ni­en mit ei­nem Test­spiel in Wi­en vor­ge­se­hen. Nun wird eva­lu­iert, ob der Aus­flug Sinn er­gibt, wenn bis da­hin der neue Te­am­chef noch nicht be­stellt wird. Mit Uru­gu­ay ist je­den­falls ein No­vem­ber-Test­spiel in Ös­ter­reich ver­ein­bart. – Te­am­chef-Su­che Nach der Ent­schei­dung über den künf­ti­gen Sport­di­rek­tor wid­met sich das Prä­si­di­um heu­te der Cau­sa pri­ma, der Su­che nach ei­nem neu­en Te­am­chef. Ei­ne klei­ne Grup­pe – da­rin ver­mut­lich auch der neue Sport­di­rek­tor – soll ei­ne Na­mens­lis­te er­stel­len.

Be­le­sen: Wil­li Rut­ten­stei­ner wird heu­te ver­su­chen, sei­nen Job als Sport­di­rek­tor zu ret­ten

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.