Kickl plant Mes­ser­ver­bot für al­le Asyl­wer­ber

Neu­es Waf­fen­ge­setz ab Jah­res­wech­sel

Kurier (Samstag) - - TITELSEITE - VON DO­MI­NIK SCHREI­BER

Ent­wurf ein­ge­bracht. Die Zahl der An­grif­fe mit Hieb- und Stich­waf­fen steigt. In­nen­mi­nis­ter Her­bert Kickl möch­te des­halb Asyl­wer­bern und Per­so­nen oh­ne EU-Dau­er­auf­ent­halts­ti­tel das Mit­füh­ren sol­cher Waf­fen ge­ne­rell ver­bie­ten – um­fasst sind da­mit But­ter­fly-Mes­ser, nicht aber Kü­chen- oder Jagd­mes­ser. Der Mi­nis­ter sieht die Ver­schär­fung als not­wen­di- ge Re­ak­ti­on auf die stei­gen­de An­zahl von Mes­ser­at­ta­cken in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Der Ge­set­zes­ent­wurf, der dem KU­RIER vor­liegt, soll im Jän­ner in Kraft tre­ten. Dar­in fin­det sich et­wa ei­ne Be­gren­zung von Ma­ga­zi­nen bei Schuss­waf­fen, al­ler­dings auch Er­leich­te­run­gen für Sport­schüt­zen, Jä­ger und Po­li­zis­ten.

Vor al­lem der Pa­ra­graf 11a des ge­plan­ten neue Waf­fen­ge­set­zes wird für Dis­kus­sio­nen sor­gen. Künf­tig ist für Dritt­staats­an­ge­hö­ri­ge (Asyl­wer­ber, il­le­gal auf­häl­ti­ge Per­so­nen, Men­schen oh­ne EU-Auf­ent­halts­ti­tel) „ der Er­werb, der Be­sitz und das Füh­ren von Waf­fen und Mu­ni­ti­on ver­bo­ten“. Das ent­spricht ei­ner we­sent­li­chen Ver­schär­fung: Bis­her galt das Ver­bot nur für Schuss­waf­fen, künf­tig dür­fen al­le Asyl­wer­ber auch kei­ne Hieb- und Stich­waf­fen mehr tra­gen.

Mes­ser sind da­mit al­ler­dings nur teil­wei­se um­fasst. Spring­mes­ser oder But­ter­flys fal­len auf je­den Fall dar­un­ter, Kü­chen­mes­ser oder Jagd­mes­ser hin­ge­gen nicht. Die Zahl der An­grif­fe mit Hieb- un­dS­tich­waf­fen stieg je­den­falls in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren an, auf et­wa das Dop­pel­te – wäh­rend die an­de­ren Ge­walt­de­lik­te in Sum­me zu­rück­gin­gen. Bei den aus­ge­forsch­ten Tat­ver­däch­ti­gen bei An­grif­fen mit Mes­sern und an­de­ren Stich­waf­fen war die Zahl der Aus­län­der zu­letzt hö­her als je­ne der In­län­der.

„Wir müs­sen re­agie­ren“

„Wir müs­sen als Si­cher­heits­be­hör­de dar­auf re­agie­ren. Des­we­gen um­fasst das Waf­fen­ver­bot für Asyl­wer­ber oder Asyl­be­rech­tig­te zu­künf­tig nicht nur Schuss­waf­fen, son­dern al­le For­men von Waf­fen“, sagt In­nen­mi­nis­ter Her­bert Kickl (FPÖ). Er ver­weist dar­auf, dass im Jahr 2017 bei ins­ge­samt 3282 Ta­ten die Af­gha­nen mit 287 An­grif­fen vor den Tür­ken (169) und den An­ge­hö­ri­gen der Rus­si­schen Fö­de­ra­ti­on (111) an der Spit­ze la­gen. Das Mit­füh­ren ei­nes Mes­sers wird durch die Waf­fen­ge­setz­no­vel­le künf­tig ver­wal­tungs­straf­recht­lich ver­folgt. Es droht zu­nächst ei­ne Geld­stra­fe, bei Nicht­ein­brin­gung Haft. Au­ßer­dem wird sich ein Ver­stoß ver­mut­lich auch auf das Asyl­ver­fah­ren aus­wir­ken.

Das Ge­setz, das im Jän­ner 2019 in Kraft tre­ten soll, im Über­blick: – Mehr Waf­fen­päs­se: Jus­tiz­wa­che­be­am­te und Mi­li­tär­po­li­zis­ten dür- fen künf­tig wie­der Waf­fen­päs­se er­hal­ten. Für sie und die Po­li­zis­ten fällt auch die um­strit­te­ne Li­mi­tie­rung auf Waf­fen mit neun Mil­li­me­ter als Ka­li­ber. – EU-Richt­li­ni­en: Ma­ga­zi­ne mit gro­ßer Ka­pa­zi­tät (20 Schuss bei Faust­feu­er­waf­fen, zehn Schuss bei halb­au­to­ma­ti­schen Lang­waf­fen) sind künf­tig ver­bo­ten.

Der Um­bau ei­ner Schuss­waf­fe hat kei­ne Aus­wir­kung mehr auf die Zu­ord­nung zur Ka­te­go­rie. Wird al­so ei­ne voll­au­to­ma­ti­sche Schuss­waf­fe zu ei­ner halb­au­to­ma­ti­schen ( da­mit wä­re sie in ei­ner an­de­ren Ka­te­go­rie) um­ge­baut, bleibt sie den­noch ei­ne ver­bo­te­ne Waf­fe. Zum Be­sitz ei­ner sol­chen Schuss­waf­fe be­darf es da­her ei­ner Son­der­ge­neh­mi­gung des Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums. – Prü­fungs­tou­ris­mus: Bis­her durf­te der psy­cho­lo­gi­sche Test zur Aus­stel­lung ei­ner Waf­fen­be­sitz­kar­te be­lie­big oft wie­der­holt wer­den. Künf­tig darf dies nur al­le sechs Mo­na­te pas­sie­ren. Nach dem drit­ten ne­ga­ti­ven An­tritt gibt es ei­ne Sper­re. – Sport­schüt­zen: Bis­her konn­ten Sport­schüt­zen ma­xi­mal fünf Waf­fen be­sit­zen, künf­tig kann ein Sport­schüt­ze die­se suk­zes­si­ve auf bis zu zehn aus­bau­en. Au­ßer­dem dür­fen Ma­ga­zi­ne mit grö­ße­rer Ka­pa­zi­tät an­ge­schafft wer­den. Da­für ist die Mit­glied­schaft in ei­nem Sport­schüt­zen­ver­ein not­wen­dig. – Jä­ger: Die Jä­ger dür­fen künf­tig ei­nen Schall­dämp­fer ver­wen­den. Au­ßer­dem ist ih­nen das Mit­füh­ren ei­ner Faust­feu­er­waf­fe bei der Jagd er­laubt.

„We­sent­li­che Ver­schär­fun­gen die­nen dem Kampf ge­gen den Ter­ro­ris­mus“, sagt Kickl. Für Jä­ger, Po­li­zis­ten oder Jus­tiz­be­am­te gibt es Er­leich­te­run­gen

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.