Ein Kraft­akt wur­de zum Schluss­akt – DeSou­sa schoss die Ca­pi­tals zum 2:1

Kurier (Samstag) - - SPORT - – PE­TER KARLIK

EBEL. Die Vi­en­na Ca­pi­tals blei­ben auch ge­gen Re­kord­meis­ter KAC un­be­siegt und fei­er­ten mit dem 2:1-Er­folg ge­gen den Ti­tel-Mit­fa­vo­ri­ten den be­reits neun­ten Sieg in Fol­ge.

Das Spiel der bei­den ös­ter­rei­chi­schen Top-Teams hielt, was es ver­spro­chen hat­te. Vor 5050 Fans in Ka­gran kehr­te der zu­letzt an­ge­schla­ge­ne Vau­se zu­rück, DeSou­sa, der im Lau­fe des Spiels in Zü­rich aus­ge­fal­len war, konn­te eben­falls wie­der spie­len.

Der Ka­na­di­er war es auch, der dem Spiel sei­ne Stem­pel auf­drück­te. Nach ei­ner schö­nen Vor­ar­beit von Wall traf er zum 1:0 (35.). Im Lau­fe der Par­tie stell­ten sich die Kla- gen­fur­ter bes­ser auf das ag­gres­si­ve Spiel der Wie­ner ein und ka­men zu ei­ni­gen gu­ten Mög­lich­kei­ten. Caps-Kee­per La­mou­reux und die Lat­te ret­te­te in höchs­ter Be­dräng­nis vor Bi­schof ber­ger (39.), beim 1:1 durch Wahl war aber aber kur­ze Ecke of­fen (43.). Als man­che schon mit ei­ner Ver­län­ge­rung spe­ku- lier­ten, traf DeSou­sa nach ei­nem Kon­ter über Schnei­der und Niss­ner zum 2:1 (59.). Da wa­ren nur noch 80 Se­kun­den zu spie­len. „Die­se Li­nie ist rich­tig gut. Al­le drei sind in­tel­li­gen­te Spie­ler und kön­nen das Spiel auf ein hö­he­res Ni­veau he­ben“, sag­te ein blen­dend auf­ge­leg­ter Cap­sCoach Da­ve Ca­me­ron.

Tor­schüt­ze DeSou­sa er­gänz­te: „Wir ha­ben gro­ßen Re­spekt vor dem KAC. Das war lei­der nicht un­ser bes­tes Spiel. Aber Mann­schaf­ten, die Meis­ter­schaf­ten ge­win­nen, set­zen sich in sol­chen Par­ti­en durch. Das war in Bo­zen auch so.“Und da stemm­te er im April den Po­kal.

Im Sie­ges­rausch: DeSou­sa traf zum 1:0 und zum 2:1

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.