Ein Stück Bank als Ge­burts­tags­ge­schenk

War­ren Buf­fett. Der Star-In­ves­tor macht sich zum größ­ten An­teils­eig­ner der Bank of America

Kurier - - WIRTSCHAFT -

Der US-In­ves­tor War­ren Buf­fett ist zum größ­ten Ak­tio­när der Bank of America (BofA) auf­ge­stie­gen und wird noch ein­fluss­rei­cher in der US-Fi­nanz­bran­che. Buf­fetts In­vest­ment­ge­sell­schaft Berk­shire Hat­ha­way hat Op­tio­nen zum Kauf von 700 Mil­lio­nen­Bo fA An­teils schei­nen aus­ge­übt.

Der De­al ist lu­kra­tiv für den Mil­li­ar­där aus Ne­bras­ka, der am Mitt­woch 87 Jah­re alt ge­wor­den ist. Denn das Ge­schäft er­laubt ihm, die Pa­pie­re zu je 7,14 Dol­lar zu er­wer­ben – deut­lich un­ter dem ak­tu­el­len Bör­sen­kurs von fast 24 Dol­lar. Das macht ei­nen Buch­ge­winn von 11,8 Mil­li­ar­den Dol­lar – ein net­tes Plus zum Ge­burts­tag.

Berk­shire Hat­ha­way kon­trol­liert da­mit rund 6,6 Pro­zent der An­tei­le an der zweit­größ­ten US-Bank. Zu­dem ist Buf­fett mit zehn Pro­zent bei Wells Far­go, der Num­mer drei der US-Branche, en­ga­giert. Auch bei der füh­ren­den In­vest­ment­bank Gold­man Sachs ist Buf­fett be­tei­ligt. Er steht Berk­shire Hat­ha­way seit 1965 vor und hat das Un­ter­neh­men mit zahl­rei­chen ren­di­te­träch­ti­gen In­vest­ments zu ei­nem der welt­größ­ten An­le­ger auf­ge­baut.

Zu­letzt hat sich Buf­fett dem Kre­dit­kar­ten­sek­tor zu­ge­wandt. Sei­ne In­vest­ment­ge­sell­schaft be­tei­lig­te sich am Fi­nanz­dienst­leis­ter Syn­chro­ny Fi­nan­ci­al.

Buf­fett, der den Spitz­na­men „Ora­kel von Oma­ha“trägt, steht seit mehr als 50 Jah­ren an der Spit­ze von Berk­shire Hat­ha­way. Sei­ne In­ves­ti­ti­ons­ent schei­dun­gen wer­den von vie­len An­le­gern ver­folgt. Im zwei­ten Quar­tal bau­teBerk sh ire et­wa die Be­tei­li­gun­ge­nan der US-De­potb an kBNYMel­lon so­wie an Ge­ne­ralMo­tor­saus. Da­ge­gen re­du­zier­te die In­vest­ment­ge­sell­schaft ih­re An­tei­le an­den Flug­ge­sell­schaf­ten Am eric an Air­lines Group, Del­ta Air Li­nes und Uni­ted Con­ti­nen­tal Hol­dings.

Ei­ne sel­te­ne Er­fah­rung muss­te Buf­fett beim Bie­ter­wett­kampf um den te­xa­ni­schen Strom­an­bie­ter On­cor ma­chen, bei dem er den Kür­ze­ren ge­zo­gen hat. Der ka­li­for­ni­sche Ener­gie­kon­zern Sem­pra er­hielt mit ei­nem Ge­bot in Hö­he von 9,45 Mil­li­ar­den Dol­lar den Zu­schlag, Buf­fetts Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Berk­shire Hat­ha­way hat­te neun Mil­li­ar­den Dol­lar ge­bo­ten und war nicht be­reit, das Of­fert an­zu­he­ben.

Aus­ge­boo­tet

Berk­shire hat­te sich bei der ge­plan­ten Über­nah­me zwar die Rü­cken­de­ckung wich­ti­ger An­teils­eig­ner ge­si­chert. Mit dem Hed­ge­fonds El­liott Ma­nage­ment aus dem Im­pe­ri­um des In­ves­tors Paul Sing er hat­te sie ab er­den größ­ten On­cor-Gläu­bi­ger ge­gen sich.

Buf fett wird sel­ten bei Fir­men über­nah­men aus­ge­boo­tet. Der Star an­le­ger ist es ge­wohnt, mit of­fe­nen Ar­men emp­fan­gen zu wer­den. Berk­shire Hat­ha­way hält An­tei­le an be­kann­ten Un­ter­neh­men wie Co­ca-Co­la, Ame­ri­can Ex­press und Phi­lips. Die In­vest­ment­ge­sell­schaft ist mit ei­nem Bör­sen­wert von rund 400 Mil­li­ar­den Dol­lar ei­nes der wert­volls­ten Un­ter­neh­men­welt­weit. Ne­ben­denAk­ti­en be­sitzt die Ge­sell­schaft mehr als 80 ei­ge­ne Fir­men.

War­ren Buf­fett hat sich wei­te­re An­tei­le im Fi­nanz­be­reich ein­ver­leibt

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.