Raiff­ei­sen NÖ-Wi­en schreibt wie­der Mil­lio­nen-Ge­win­ne

Kre­dit­zin­sen. Vor Rück­zah­lun­gen an Kun­den

Kurier - - WIRTSCHAFT -

Auch dieRai ff ei­sen lan­des­bank Nie­der­ös­ter­reich-Wi­en hat nach­dem Ur­teil des Obers­ten Ge­richts­hofs(OGH) für Zins­rück zah­lun­gen an Kre­dit kun­den vor­ge­sorgt: Knapp 13 Mil­lio­nen Eu­ro hat die Bank im ers­ten Halb­jahr 2017 da­für rück­ge­stellt.

Trotz­dem konn­te die RLB in den ers­ten sechs Mo­na­ten die­ses Jah­res ei­nen drei­stel­li­gen Mil­lio­nen­ge­winn er­rei­chen. Un­term Strich blie­ben 126,7 Mil­lio­nen Eu­ro nach ei­nem Ver­lust von 73,4 Mil­lio­nen in den ers­ten sechs Mo­nat en­des Vor­jah­res. Haupt­an­teil am gu­ten Er­geb­nis hat­te die Be­tei­li­gun­gen an der Raiff­ei­sen Bank In­ter­na­tio­nal (RBI), die heu­er wie­der gu­te Ge­win­ne schreibt. Aber auch bes­se­re Han­dels er­geb­nis­se so­wie Auf­lö­sun­gen von Ri­si­ko­vor­sor­gen ha­ben zu den Ge­win­nen bei­ge­tra­gen.

Die Raiff­ei­sen Hol­ding NÖ-Wi­en hat im ers­ten Halb­jahr mit ei­nem Ge­winn nach Steu­ern von 199,2 Mil­lio­nen Eu­ro so­gar ei­nen Re­kord­wert er­zielt. Denn im Vor­jah­res­Zei­t­raum war auch das Hol­ding-Er­geb­nis mit 69 Mil­lio­nen Eu­ro ne­ga­tiv ge­we­sen. DieAg rar-und In­dus­trie b et ei­li­gun­genAgra­na, Süd zu­cker, Leip­nik-Lun­den­burg, NÖM und Stra­bag ha­ben 100 Mil­lio­nen Eu­ro zum Kon­zern er geb Günther nis bei­ge­tra­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.