Zu­kunft au­ßer­halb der Stadt­hal­le

Ers­te Ban­kOpen.Tur­ni er di­rek­tor Stra­ka sucht Spie­ler und ei­ne neue Are­na

Kurier - - SPORT -

Her­wig Stra­ka, der Tur­nier­di­rek­tor des Ers­te Bank Open in Wi­en, stellt der­zeit in New York ei­ni­ge Wei­chen für sein Tur­nier im Ok­to­ber und führt hin­sicht­lich 2018 schon jetzt Ge­sprä­che. „Es ist ein ein­ma­li­ges Er­leb­nis, hier zu sein, weil die hier auch vie­le Trends für die Zu­kunft set­zen“, er­klär­te Stra­ka.

Die Si­tua­ti­on für das Stadt hal­len­tur­nier, das in die­sem Jahr zum drit­ten Mal in der ATP-500-Ka­te­go­rie aus­ge­tra­gen wird, ist wie für al­le an­de­ren Her­ren-Events et­was ei­gen­ar­tig. Die Ver­let­zungs­se­rie un­ter vie­len Top­stars hat na­tür­lich auch Stra­ka ei­ni­ge Op­tio­nen ge­nom­men. KeiNis­hi­ko­ri, der­schon avi­siert war, hat sei­ne Sai­son be­en­det, auch der auf dem Zet­tel­ste­hen­de, ver­letz­teAn­dy Mur­ray könn­te erst 2018 auf die Tour zu­rück­keh­ren.

„Wir ha­ben trotz­dem ein sehr gu­tes Feld. Man muss auch schau­en, wie die Top Ten zum Zeit­punkt des Tur­niers aus­schau­en wer­den“, sag­te Stra­ka. Fix sind Do­mi­nicThiem, Alex­an­derZ­verev, Mi­losRao­nic, To­masBer­dych und Jo-Wil­fried Tson­ga. „Wir wer­den­wie­der­drei, vierTopTen-Spie­ler ha­ben.“

Die Zu­kunft des Ers­te Bank Open sieht Stra­ka nicht für im­mer in der Stadt­hal­le, son­dern in ei­ner neu­en, mul­ti­funk­tio­nel­len Hal­le. „Fakt ist, dass Wi­en ei­ne mo­der­ne, mul­ti­funk­tio­nel­le Hal­le braucht, weil sonst Kon­zer­te und an­de­re Ver­an­stal­tun­gen ab­wan­dern wer­den“, sagt Stra­ka. Er ha­be auch schon zwei mög­li­che In­ves­to­ren an der An­gel, ei­nen in­ter­na­tio­na­len und ei­nen na­tio­na­len. „Aber das ist ei­ne Ent­schei­dung der Stadt Wi­en.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.