Le­ben ent­lang der Rou­te

Ho­tel- und Re­stau­rant-Tipps für ei­ne ge­lun­ge­ne Rei­se

KURIER_ROUTEN FUR GENIESSER - - EUROPA -

In­mit­ten der Alt­stadt von Pécs lässt sich im ro­man­ti­schen Dreis­tern-Ju­gend­stil­ho­tel Pa­la­ti­nus noch al­tes Flair nach­spü­ren. Auch idea­ler Aus­gangs­punkt für Stadt­spa­zier­gän­ge, das Au­to ist in der be­wach­ten Tief­ga­ra­ge bes­tens ver­wahrt. Pécs, Ki­ra­ly ut­ca 5. www.da­nu­bi­us­ho­tels.com/pa­la­ti­nus.

In­mit­ten ei­nes auf­stre­ben­den Wein­bau­ge­biets (tol­le Rot­wei­ne) hat sich der wäh­rend des Kom­mu­nis­mus als Förs­ter ar­bei­ten­de At­ti­la Ge­re sei­ner Wur­zeln be­son­nen und mit sei­ner Frau, ei­ner ge­lern­ten Apo­the­ke­rin, ein Spit­zen-Wein­gut samt Vier­stern-Ho­tel und vom Gault Mil­lau aus­ge­zeich­ne­tem Re­stau­rant (Man­du­la) in den ver­gan­ge­nen Jah­ren er­rich­tet. Der Chef­koch Koz­ma Sz­abolcs hat vie­le Jah­re Er­fah­rung in ös­ter­rei­chi­schen Top-Ho­tels in Salz­burg und setzt auf un­ver­fälsch­te re­gio­na­le Zu­ta­ten. Ein Hö­he­punkt sind die all­jähr­li­chen Sil­ves­ter­me­nüs. Vil­lá­ny, Diófás tér 4–12. www.cro­cus-ho­tel.ge­re.hu/de. Ein Aus­flug durch das sanf­te Méc­sek-Ge­bir­ge lohnt sich nicht nur we­gen des Aus­blicks, son­dern auch we­gen der re­gio­na­len Spe­zia­li­tä­ten im Re­stau­rant Tet­tye Ven­dé­g­lö. Pécs, Tet­tye tér 4.

Wer ger­ne Wein ge­nießt und aus­pro­biert, kann sich be­reits in Pécs in der Vi­no­thek di­rekt ne­ben dem Ho­tel Pa­la­ti­nus ein­stim­men und be­ra­ten las­sen. Pécs und Mohács sind Weiß­wein-Re­gio­nen. Der Péc­ser Weiß­wein ist be­rühmt für sei­ne Säu­re und wird heu­te auch für die lo­ka­le Sekt­er­zeu­gung ver­wen­det. Frü­her wur­de er so­gar als Des­in­fek­ti­ons­mit­tel ex­por­tiert. Sehr be­liebt, vor al­lem in der jun­gen Sze­ne, ist der Ro­sé. In der Ge­gend rund um Vil­lá­ny hin­ge­gen do­mi­nie­ren kräf­ti­ge Rot­wei­ne. At­ti­la Ge­re hat hier mit der Fa­mi­lie We­nin­ger, Blau­frän­kisch-Spe­zia­lis­ten, wich­ti­ge Ak­zen­te punk­to Qua­li­tät und in­ter­na­tio­na­ler Ver­mark­tung ge­legt. In Vil­lá­ny la­den nicht nur die gro­ßen Win­zer (z.B. Bock, Vy­lyan) zu Ver­kos­tun­gen ein, son­dern auch vie­le klei­ne Trink­stu­ben ent­lang der Haupt­stra­ße.

Ent­lang der Rou­te gibt es ein um­fang­rei­ches kul­tu­rel­les An­ge­bot. De­tail­lier­te In­fos lie­fert das Un­ga­ri­sche Tou­ris­mus­amt in Wi­en (go­to­hun­ga­ry.com).

Deutsch­spra­chi­ge Rei­se­füh­rer kön­nen beim Tou­ris­mus­amt am Stadt­platz von Pécs ge­bucht wer­den. Zsolt Ist­ván Re­gö­lyi (frü­her Deutsch­leh­rer, her­vor­ra­gen­der Pécs-Führer) ist un­ter +36-20-2345-980 zu er­rei­chen.

Ge­schichts­träch­tig: der Haupt­platz von Pécs

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.