Aus In­sti­tu­tio­nen und Zeit­schrif­ten

ProZukunft - - Inhalt - Zu­sam­men­ge­stellt von Wer­ner Rie­mer

News aus an­de­ren Zu­kunfts­in­sti­tu­ten wur­den zu­sam­men­ge­stellt von Wer­ner Rie­mer.

ÖS­TER­REICH

APA sci­ence hat ein neu­es The­men­dos­sier „We­ge in die Ener­gie­zu­kunft“her­aus­ge­bracht, in dem ak­tu­el­le Her­aus­for­de­run­gen und mög­li­che Zu­kunfts­sze­na­ri­en dar­ge­stellt wer­den. http://sci­ence.apa.at/dos­sier/we­ge_in_­die_­ener­gie­zu­kunft/sci_20130220_s CI45691819011439446 Der Rat für For­schung und Tech­no­lo­gie­ent­wick­lung (RFT) ent­wi­ckelt Sze­na­ri­en über die Zu­kunft Ös­ter­reichs und lädt auch die Be­völ­ke­rung zur Dis­kus­si­on. Auf der In­ter­net­sei­te www.oe­s­ter­reich2050.at sol­len sich die Ös­ter­rei­cher „Ge­dan­ken hin­sicht­lich der Zu­kunft un­se­res Lan­des in ei­ner glo­ba­li­sier­ten Welt ma­chen“. Die Web­site soll bis Ju­li 2013 als Dis­kus­si­ons­platt­form zur Aus­ein­an­der­set­zung mit un­ter­schied­li­chen zu­kunfts­ori­en­tier­ten The­men die­nen. Im Som­mer­se­mes­ter 2013 fin­det die vier­te INEX Sustaina­bi­li­ty Chal­len­ge, ei­ne in­ter­und trans­dis­zi­pli­nä­re Lehr­ver­an­stal­tung zum The­ma “Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung” statt. Mit den Blö­cken und In­hal­ten zu Nach­hal­ti­gem Bau­en und Ener­gie, Kli­ma­wan­del, öko­lo­gi­scher Öko­no­mie und so­zi­al-öko­lo­gi­schen Po­li­ti­ken för­dert die Sustaina­bi­li­ty Chal­len­ge das Ver­ständ­nis so­zia­ler, öko­lo­gi­scher und öko­no­mi­scher Ent­wick­lung. www.se­ri.at Die Al­li­anz „We­ge aus der Kri­se“hat zum drit­ten Mal ein al­ter­na­ti­ves Bud­get prä­sen­tiert, in dem öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit, so­zia­le Ge­rech­tig­keit und so­li­da­ri­sche Lö­sun­gen die Prio­ri­tä­ten dar­stel­len. Down­load un­ter www.we­ge-aus-der-kri­se.at/zu­kunfts­bud­get/al­le-ver­sio­nen.html

DEUTSCH­LAND

Un­ge­ach­tet „kurz­fris­ti­ger Kri­sen und vo­la­ti­ler Märk­te“wird das „glo­ba­le Brut­to­in­lands­pro­dukt“bis zum Jahr 2020 um 40 Pro­zent an­stei­gen und dann ei­ne Sum­me von 90 Bil­lio­nen Us-dol­lar er­rei­chen. Das ent­spricht ei­nem „Wohl­stands­ge­winn von knapp 4.000 Us-dol­lar pro Kopf“. 40 Pro­zent die­ses Wachs­tums ent­fal­len auf die west­li­chen In­dus­trie­staa­ten, so die Bank für So­zi­al­wirt­schaft, Köln (www.so­zi­al­bank. de/bfs_­pu­bli­ka­tio­nen/). Die Auf­wärts­ent­wick­lung wird vor al­lem von acht ma­kro­öko­no­mi­schen Trends be­wirkt: welt­wei­tes An­wach­sen der Mit­tel­schicht / Aus­bau der In­fra­struk­tur / wei­ter stei­gen­de Mi­li­tär­aus­ga­ben / ef­fi­zi­en­te­rer Roh­stof­f­e­in­satz / bes­se­re Bil­dung vie­ler Men­schen / hö­he­re Ge­sund­heits­aus­ga­ben / op­ti­mier­te Pro­duk­te und Di­ens­te / In­no­va­tio­nen. http://bit.ly/kfln1g Die­ser neue Di­enst bie­tet ei­ne Welt­kar­te, auf der al­le Blue Eco­no­my In­no­va­tio­nen geo­gra­phisch ver­merkt sind und durch ei­nen Klick nä­he­re In­for­ma­tio­nen da­zu auf­ge­ru­fen wer­den kön­nen. www.bluee­co­no­my.eu/m/lo­ca­ti­ons/ho­me/ Seit Mo­na­ten ver­öf­fent­licht das On­line-me­di­um für Zu­kunfts­ide­en, neue Wirt­schaft und In­no­va­ti­on „changex“ei­ne Es­say-se­rie über die „Zu­kunft der Zu­kunft“. Bis Os­tern 2013 er­schei­nen noch drei Es­says , im April 2013 folgt dann noch ein zu­sam­men­fas­sen­der und re­sü­mie­ren­der Bei­trag, in den auch Stim­men und Stim­mun­gen aus ei­nem Zu­kunfts­tref­fen ein­flie­ßen wer­den. www.changex.de Das Denk­werk Zu­kunft in Bonn be­fass­te sich 2012 ins­be­son­de­re mit der Fra­ge, wie sich Wirt­schaft und Ge­sell­schaft ent­wi­ckeln, wenn Wirt­schafts­wachs­tum und ma­te­ri­el­le Wohl­stands­meh­rung künf­tig aus­blei­ben. Im Mit­tel­punkt stan­den da­bei die Städ­te, die Geld- und Zins­wirt­schaft so­wie die Funk­ti­ons­fä­hig­keit der Ge­sell­schaft. In al­len Be­rei­chen be­steht noch er­heb­li­cher For­schungs­be­darf. www.denk­werk­zu­kunft.de Wie soll man Ener­gie, Was­ser, Ver­kehr, Bil­dung, Kul­tur, Ge­sund­heit, Kin­der­be­treu­ung oder Al­ten­pfle­ge vor dem Hin­ter­grund des de­mo­gra­fi­schen Wan­dels pla­nen? Die­se Fra­gen stel­len sich vie­le Kom­mu­nen, den in fast al­len Städ­ten und Ge­mein­den al­tert die Be­völ­ke­rung. Hier setzt der Zu­kunfts­kom­pass an, der vom IZT im Auf­trag der LBS er­ar­bei­tet wur­de. Er rich­tet sich an kom­mu­na­le Ent­schei­dungs­trä­ger und soll da­zu an­re­gen, Stra­te­gi­en für mehr Ge­ne­ra­tio­nen­ge­rech­tig­keit zu ent­wer­fen und um­zu­set­zen. www.izt.de/fi­lead­min/down­loads/pdf/lbs _Iz­t_zu­kunfts­kom­pass.pdf

Glo­ba­ler Kli­ma-ri­si­ko-in­dex

Im Rah­men der Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Do­ha wur­de der ak­tu­el­le Kli­ma-ri­si­ko-in­dex von Ger­m­an­watch vor­ge­stellt. Die­ser zeigt, wie stark die Län­der der Er­de von Wet­ter­ex­tre­men wie Über­schwem­mun­gen, Stür­men, Hit­ze­wel­len etc. be­trof­fen sind. Un­ter­sucht wer­den die mensch­li­chen Aus­wir­kun­gen (To­des­op­fer) so­wie die di­rek­ten öko­no­mi­schen Ver­lus­te. Der jähr­lich er­schei­nen­de Be­richt wur­de be­reits zum ach­ten Mal ver­öf­fent­licht. Im Jahr 2011 wa­ren är­me­re Ent­wick­lungs­län­der durch­schnitt­lich deut­lich schwe­rer als In­dus­trie­län­der be­trof­fen. http://ger­m­an­watch.org/de

Wir Zu­kunfts­for­scher

zpunkt star­te­te ei­ne Rei­he „Die Zu­kunft der Zu­kunft“mit ei­nem Auf­tak­tes­say „Wir Zu­kunfts­for­scher“über das Selbst­ver­ständ­nis, die ge­leb­te Pra­xis und die Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven der Zu­kunfts­bran­che. www.z-punkt.de/...

EU­RO­PA Neu­er SI­PRI-RE­PORT

Chi­na spielt auch beim welt­wei­ten Waf­fen­han­del zu­neh­mend ei­ne Spit­zen­rol­le. Wie das Stock­hol­mer Frie­dens­for­schungs­in­sti­tut SI­PRI mit­teil­te, konn­te sich das Land zwi­schen 2008 und 2012 erst­mals un­ter den fünf wich­tigs­ten Ex­por­teu­ren von Rüs­tungs­gü­tern plat­zie­ren. Vor Chi­na la­gen nur noch die USA, Russ­land, Deutsch­land und Frank­reich. Pe­king hat sei­ne Rüs­tungs­ver­käu­fe in an­de­re Län­der in die­sem Zei­t­raum ge­gen­über 2003 bis 2007 um 162 Pro­zent ge­stei­gert und auch sei­nen Welt­markt­an­teil von zwei auf fünf Pro­zent mehr als ver­dop­pelt. Al­ler­dings blieb der Ab­stand zu den wei­ter klar do­mi­nie­ren­den USA mit 30 Pro­zent Welt­markt­an­teil und Russ­land (26 Pro­zent) im­mer noch deut­lich. Welt­weit stieg der Waf­fen­han­del um 17 Pro­zent. Wäh­rend die eu­ro­päi­schen Län­der im Ge­fol­ge von Spar­pro­gram­men 20 Pro­zent we­ni­ger Rüs­tungs­gü­ter ge­lie­fert be­ka­men, stan­den asia­ti­sche Län­der (mit Ozea­ni­en) für ei­nen Re­kor­d­an­teil von 47 Pro­zent al­ler im­por­tier­ten Waf­fen­sys­te­me. www.si­pri.org/

Stra­te­gic Mo­ni­tor 2012

In sei­nem Mo­ni­tor 2012 zieht das Clin­gen­da­el In­sti­tu­te in Den Haag u.a. fol­gen­de Schluss­fol­ge­run­gen: In ei­ner im­mer un­si­che­rer wer­den­den Welt sind zwi­schen­staat­li­che Ko­ope­ra­tio­nen mehr und mehr be­las­tet. Nicht­staat­li­che Ak­teu­re ge­win­nen an Ent­schei­dungs­t­er­rain. Die west­li­che Welt ver­liert an Do­mi­nanz. Die Fra­ge ei­ner Welt-go­ver­nan­ce bleibt un­ge­klärt. www.clin­gen­da­el.nl Die Aus­ga­be 12/2012 von Fu­tu­ri­bles wid­met sich u. a. dem The­ma So­li­da­ri­tät, die Aus­ga­be 1/2013 wid­met sich Fra­gen ei­ner „post­koh­len­stoff­stadt“.

Aus­ga­be 3/2013 be­schäf­tigt sich u.a. mit der so­zia­lenn Ko­hä­si­on. www.fu­tu­ri­bles.com

Frei­heit von Be­sitz

Das neu­es­te Mit­glie­der­ma­ga­zin „SCENARIO“(www.sce­na­rio­ma­ga­zi­ne.com/) des „Co­pen­ha­gen In­sti­tu­te for Fu­tures Stu­dies“be­schäf­tigt sich mit dem Trend Frei­heit von Be­sitz: im­mer mehr Men­schen wol­len zwar Zu­gang, aber nicht Be­sitz. www.cifs.dk

Die Zu­kunft ge­hört dem Fahr­rad

Die Aus­ga­be 2/2013 stellt die The­se auf, dass das Fahr­rad mit sei­ner ein­fa­chen Tech­nik als Trans­port­mit­tel der Zu­kunft im­mer mehr Re­le­vanz ge­winnt.

Da­ten­bank good ex­am­ples

Die Ide­ban­ken bie­tet auf ih­rer Web­site ei­ne Da­ten­bank mit ca. 200 Bei­spie­len in­no­va­ti­ver Nach­hal­tig­keit. www.ide­ban­ken.no

Die Zu­kunft der Ar­beit

Das In­sti­tut „Bi­shops Wood“legt ei­nen glo­ba­len Re­port zur Zu­kunft der Ar­beit vor, in den u.a. fol­gen­de Groß­trends aus­ge­macht wer­den: Glo­ba­li­sie­rung des Ar­beits­markts / Nach­fra­ge für ge­lern­te Ar­beits­kräf­te steigt, Ar­beits­lo­sig­keit un­ge­lern­ter Ar­beits­kräf­te eben­falls / die al­ter­mä­ßi­ge und kul­tu­rel­le Di­ver­si­tät der Ar­beits­kräf­te birgt neue Her­aus­for­de­run­gen. www.shaping­to­mor­row.com/

Do­kus öko­lo­gi­scher In­no­va­tio­nen

Das Eco-in­no­va­ti­on Ob­ser­va­to­ry (EIO, Euana­ly­se­zen­trum für öko­lo­gi­sche In­no­va­tio­nen) bie­tet ei­ne um­fang­rei­che struk­tu­rier­te Do­ku­men­ta­ti­on und Ana­ly­se öko­lo­gi­scher In­no­va­tio­nen aus al­len Län­dern der EU. www.eco-in­no­va­ti­on.eu/

ÜBER­SEE Full Pla­net, Em­pty Pla­tes

Les­ter Brown hat für das Earth Po­li­cy In­sti­tu­te in Wa­shing­ton ei­ne neue Stu­die her­aus­ge­bracht, in der er sich mit der zu­neh­men­den glo­ba­len Nah­rungs­mit­tel­knapp­heit und den dar­aus zu zie­hen­den Kon­se­quen­zen be­schäf­tigt. www.earth-po­li­cy.org/

“The Fu­tu­rist”

Die Aus­ga­be Jän­ner 2013 be­rich­tet u.a. vom Er­geb­nis ei­ner Um­fra­ge un­ter Kul­tur- und Kun­st­in­sti­tu­tio­nen, wo­nach ei­ne gro­ße Mehr­heit die­ser In­sti­tu­tio­nen die So­ci­al Me­dia trotz ver­schie­de­ner Nach­tei­le als wich­tig und be­rei­chernd für ih­re Ar­beit emp­fin­den.

Die Aus­ga­be Fe­bru­ar 2013 be­schäf­tigt sich u.a. mit den Über­le­bens­chan­cen von Tie­ren im Kli­ma­wan­del. www.wfs.org/ und www.wfs.org/fu­tu­rist

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.