Ak­ti­vi­tä­ten und Ver­an­stal­tun­gen

ProZukunft - - Inhalt -

Zu­sam­men­ge­stellt von Hans Holzin­ger

JBZ als Part­ner des Wis­sens­mo­nats

120 Ver­an­stal­tun­gen bot das Pro­gramm des Wis­sens­mo­nats der Stadt Salz­burg, an dem rund 70 Or­ga­ni­sa­tio­nen aus dem Be­reich der For­schung und Wis­sens­ver­mitt­lung teil­ge­nom­men ha­ben. Mit da­bei war auch die JBZ mit ei­ner of­fe­nen Zu­kunfts­werk­statt so­wie zwei Vor­trä­gen. Die JBZ ist seit 2016 Part­ne­rin der „Wis­sens­stadt Salz­burg“. www.wis­sens­stadt-salz­burg.at.

Zu­kunft und Steu­er­bar­keit

„Fort­schritt ent­steht, wenn mög­lichst vie­le Men­schen über Fort­schritt re­den“, so Sa­scha Mamcz­ak in der 98. Mon­tags­run­de am 15. Mai 2017, in der er da­für plä­dier­te, mög­lichst vie­le so­zia­le Räu­me zu schaf­fen, in de­nen über die Zu­kunft ge­spro­chen wird. Den von Men­schen ge­mach­ten Kli­ma­wan­del so­wie die gro­ße Fi­nanz­kri­se von 2008 mach­te Mamcz­ak als Phä­no­me­ne aus, die auf ei­ne Nicht-mehr-steu­er­bar­keit der Zu­kunft ver­wei­sen. Da­bei ge­he es um zwei Aspek­te: Wäh­rend wir die per­sön­li­che Zu­kunft nach wie vor als po­si­tiv ein­schät­zen, ha­be sich im Blick auf die Welt als Gan­zes ein Ne­ga­tiv­bild ver­fes­tigt: „Wir set­zen zwei un­ter­schied­li­che Zu­kunfts­bril­len auf“.

Von Ma­schi­nen und Men­schen

„Im Spre­chen über Di­gi­ta­li­sie­rung fehlt meis­tens der Mensch“, so brach­te Mat­thi­as Mar­tin Be­cker in der Rei­he Jbz-zu­kunfts­buch am 18. Mai 2017 das zen­tra­le An­lie­gen sei­ner Re­por­ta­gen zu „Au­to­ma­ti­sie­rung und Aus­beu­tung“auf den Punkt (s. d. PZ). „Tech­ni­ker ver­spre­chen mehr als sie hal­ten kön­nen und die Über­trei­bung der In­ge­nieu­re steigt mit der Ab­hän­gig­keit ih­rer Pro­jek­te von Fi­nanz­mit­teln“, er­läu­ter­te Be­cker die Wech­sel­wir­kung von For­schungs­gel­dern und Zu­kunfts­ver­spre­chen, auf die be­reits Ro­bert Jungk in den 1950er-jah­ren ver­wie­sen hat. Zum ei­nen wür­den et­wa mit Ro­bo­tern un­rea­lis­ti­sche Phan­ta­si­en ver­bun­den, zum an­de­ren stün­den hin­ter Ma­schi­nen im­mer Men­schen.

Ar­beits­pa­pier zu Re­li­gi­on

Das “Re­li­giö­se” als Teil der öf­fent­li­chen De­bat­te nahm in ei­nem neu­en Ar­beits­pa­pier der Ro­bert-jungk-stif­tung der Wis­sen­schaft­ler Andre­as G. Weiß un­ter die Lu­pe. Tra­di­tio­nel­le Re­li­gio­si­tät und ih­re For­men sind auf dem Rück­zug. Das be­deu­te aber nicht, dass die Dis­kus­sio­nen über das „Re­li­giö­se“an Be­deu­tung ver­lie­ren, zeigt Weiß. 420 Salz­bur­ge­rin­nen und Salz­bur­ger sind nach ih­rer Mei­nung zur Ent­wick­lung von Re­li­gi­on und Glau­ben be­fragt wor­den. Da­bei ka­men drei Vor­stel­lun­gen klar zum Aus­druck: Tra­di­tio­nel­le For­men der Glau­bens­aus­übung wer­den an Be­deu­tung ver­lie­ren. Salz­burg wird in Zu­kunft mehr ver­schie­de­ne For­men des Glau­bens und der Welt­sicht auf­wei­sen als jetzt. Das Re­li­giö­se soll vom Staat ge­trennt blei­ben, wird aber ei­nen Platz in der öf­fent­li­chen De­bat­te ein­neh­men. Be­stel­lung um € 3,90: www.jungk-bi­b­lio­thek.org/ich-will

Dia­log-work­shops mit Flücht­lin­gen

De­mo­kra­tie, Po­li­tik, Re­li­gi­on und Staat, Mei­nungs­frei­heit und Gleich­be­rech­ti­gung von Män­nern und Frau­en wa­ren The­men von ins­ge­samt 6 Work­shops, die vom 10. bis 12. Mai 2017 in der Ro­bert-jungk-bi­b­lio­thek für Zu­kunfts­fra­gen (JBZ) in Ko­ope­ra­ti­on mit dem In­te­gra­ti­ons­re­fe­rat des Lan­des Salz­burg und dem Ös­ter­rei­chi­schen In­te­gra­ti­ons­fonds durch­ge­führt wur­den. Die von Dag­mar Baum­gart­ner und Hans Holzin­ger ge­lei­te­ten Dia­lo­grun­den sind Teil ei­nes wis­sen­schaft­li­chen Pro­jekts im Auf­trag des Lan­des Salz­burg, in dem die Ein­stel­lun­gen und Mei­nun­gen von Flücht­lin­gen zu den The­men „Ge­sell­schaft­li­ches Zu­sam­men­le­ben“und „De­mo­kra­tie“qua­li­ta­tiv er­ho­ben wer­den.

Me­tho­den­aka­de­mie

Sie­ben Work­shops fan­den im Som­mer­mes­ter der ge­mein­sam vom Salz­bur­ger Bil­dungs­werk, dem In­sti­tut für Me­dien­bil­dung und der JBZ durch­ge­führ­ten Me­tho­den­aka­de­mie statt. An die hun­dert In­ter­es­sier­te er­prob­ten An­sät­ze wie So­zio­kra­tie, App­re­cia­te In­qui­ry oder das Zürcher Res­sour­cen­mo­dell. Das Herbst­pro­gramm star­tet am 29. Sep­tem­ber. Be­reist fi­xiert ist ein Work­shop zur Theo­rie U nach Ot­to Schar­mer für 20. Ok­to­ber 2017. www.jungk-bi­b­lio­thek.org/me­tho­den­aka­de­mie

Um­welt­zei­chen für JBZ

Die JBZ wur­de für ih­re öko­lo­gi­sche Aus­rich­tung – bei­spiels­wei­se fah­ren al­le Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen mit dem Rad und Öf­fent­li­chen Ver­kehr in die Ar­beit und die Be­su­cher und Be­su­che­rin­nen wer­den um ei­ne öko­lo­gi­sche An­rei­se er­sucht – so­wie für das lang­jäh­ri­ge En­ga­ge­ment für ei­ne nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung und den Bei­trag zum öf­fent­li­chen Dis­kurs über ak­tu­el­le Zu­kunfts­the­men mit dem Ös­ter­rei­chi­schen Um­welt­zei­chen ge­ehrt. Sei­tens der JBZ hat Al­f­red Au­er den Um­welt­ma­nage­ment-prüf­pro­zess be­glei­tet, Hans Holzin­ger den Be­reich Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung. Im Rah­men der Fest­ver­an­stal­tung im Mar­mor­saal des Ös­ter­rei­chi­schen Le­bens­mi­nis­te­ri­ums konn­ten sie die Aus­zeich­nung am 24. April 2017 durch Um­welt­mi­nis­ter An­drä Rupp­rech­ter ent­ge­gen­neh­men.

Die nächs­ten Jbz-ver­an­stal­tun­gen

Im Rah­men der Kli­ma­part­ner­schaft mit dem Land Salz­burg wird Hans-jo­chen Zie­sing, Mit­glied ei­ner Kom­mis­si­on für den Mo­ni­to­ring-pro­zess „Ener­gie der Zu­kunft“in Deutsch­land, am 3. Ju­li 2017 in ei­ner Mon­tags­un­de über „Zu­kunfts­per­spek­ti­ven der Ener­gie­wen­de re­fe­rie­ren. Am 21. Sep­tem­ber 2017, dem Welt­frie­dens­tag, wird die Jour­na­lis­tin Pe­tra Ram­sau­er mit ih­ren Re­por­ta­gen „Na­h­auf­nah­men aus Sy­ri­en“in ei­ner ge­mein­sa­men Ver­an­stal­tung mit dem Frie­dens­bü­ro Salz­burg zu Gast in der Rei­he Jbzzu­kunfts­buch sein.

Mehr In­fos: www.jungk-bi­b­lio­thek.org

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.