Deutsch­land 6.0

ProZukunft - - Navigator | Deutschland -

An­ge­sichts vie­ler wirk­mäch­ti­ger Pro­blem­stel­lun­gen strebt die „Initia­ti­ve Ver­fas­sungs­kon­vent“ei­ne Neu­ge­stal­tung der De­mo­kra­tie mit kla­ren Ein­fluss­mög­lich­kei­ten für das Volk an. Ge­ra­de jetzt sei es not­wen­dig, dass Ver­fas­sung, Staat und Po­li­tik von vie­len Bür­ge­rin­nen ge­tra­gen wür­den, so die Initia­to­ren. Ziel sei des­halb ein neu­er Ge­sell­schafts­ver­trag in Form ei­ner Ver­fas­sung, der nach Art. 146 GG das 1949 be­schlos­se­ne Pro­vi­so­ri­um „Grund­ge­setz“ab­löst und sich an den Leit­wer­ten So­li­da­ri­tät, Ge­mein­wohl und der im Ar­ti­kel 1 GG de­fi­nier­ten Men­schen­wür­de ori­en­tiert. „Wir al­le ste­hen (…) an­ge­sichts welt­wei­ter Pro­ble­me vor der gro­ßen Her­aus­for­de­rung, in un­se­rem un­mit­tel­ba­ren Wir­kungs­be­reich ge­mein­sam und gleich­be­rech­tigt an der Wei­ter­ent­wick­lung un­se­rer ei­ge­nen und kost­ba­ren De­mo­kra­tie kon­ti­nu­ier­lich so zu ar­bei­ten, dass Fehl­ent­wick­lun­gen früh­zei­tig be­sei­tigt wer­den und un­ser Zu­sam­men­le­ben als gu­tes Bei­spiel re­gio­na­ler, na­tio­na­ler, ja glo­ba­ler Gel­tung die­nen kann“, so die Her­aus­ge­ber der 2011 ge­grün­de­ten Initia­ti­ve in der Ein­lei­tung (S. 7).

Zu­nächst aber wird auf ei­ni­ge Sys­tem­feh­ler im ge­gen­wär­ti­gen Po­li­tik- und Ge­sell­schafts­sys­tem hin­ge­wie­sen. Oh­ne nä­her dar­auf ein­zu­ge­hen, se­hen die Au­to­ren sol­che Feh­ler et­wa dar­in, dass das Volk we­der wirk­lich sou­ve­rän, noch die Ge­wal­ten wirk­lich ge­teilt sei­en (vgl. S. 62). Feh­ler wer­den auch im Par­tei­en-, im Wirt­schafts- und Fi­nanz­so­wie im Ren­ten­sys­tem ge­or­tet. Dass es dem­ge­gen­über schon be­wun­derns­wert vie­le Ide­en und Kon­zep­te für al­ter­na­ti­ve Sys­te­me und Ver­fah­rens­wei­sen gibt, zei­gen ei­ni­ge Bei­spie­le un­ter dem Ti­tel „Blau­pau­sen für ei­ne neue Po­li­tik- und Ge­sell­schafts-ar­chi­tek­tur“. Die­se sol­len als Denk­an­stö­ße an den ge­plan­ten Ver­fas­sungs­kon­vent ver­stan­den wer­den. Die Au­to­ren emp­feh­len auch, über das Ent­schei­dungs­ver­fah­ren nach­zu­den­ken, da ei­ne rei­ne Mehr­heits­ent­schei­dung sel­ten die op­ti­ma­le Lö­sung bie­te. Ei­nen in die­sem Zu­sam­men­hang in­ter­es­san­ten Neu­an­satz se­hen die Her­aus­ge­ber im „Sys­te­mi­schen Kon­sen­sie­ren“, das als Wei­ter­ent­wick­lung der De­mo­kra­tie emp­foh­len wird. „Die Grup­pe ent­wi­ckelt mög­lichst vie­le Vor­schlä­ge und ent­schei­det sich dann für je­nen, der in der ge­sam­ten Grup­pe die ge­rings­te Un­zu­frie­den­heit er­zeugt.“(S. 105).

Schließ­lich ent­wi­ckeln die Her­aus­ge­ber ei­nen Plan für ei­ne Um­set­zungs­stra­te­gie. Da­bei geht es um die In­iti­ie­rung ei­nes bun­des­wei­ten, zi­vil­ge­sell­schaft­lich or­ga­ni­sier­ten „Bür­ger-kon­vents“, ge­folgt von der Ent­schei­dung des Vol­kes über die-

„Oh­ne ei­ne über­zeu­gen­de Idee so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Po­li­tik und ih­re glaub­haf­te Ver­kör­pe­rung wird die Kri­se der deut­schen Lin­ken da­her nicht zu über­win­den sein.“(Al­brecht v. Lu­cke in 125 , S. 193) „In wei­ten Tei­len der Be­völ­ke­rung herrscht heu­te Zu­stim­mung zu zen­tra­len Punk­ten lin­ker Po­li­tik: an­ge­fan­gen beim Min­dest­lohn über den Wunsch nach stär­ke­rer Ab­si­che­rung im Al­ter bis hin zur Kri­tik am glo­ba­len Frei­han­del un­ter dem Schlag­wort TTIP. (...) Von ei­ner Kri­se lin­ken Den­kens kann denn auch kei­ne Re­de sein, in­tel­lek­tu­el­le Ka­pi­ta­lis­mus­kri­tik hat durch­aus Kon­junk­tur – von Nao­mi Klein über Tho­mas Pi­ket­ty bis zu Wolf­gang Streeck.“

(Al­brecht v. Lu­cke in 125 , S. 17f.)

sen Ent­wurf. Zen­tra­les An­lie­gen der Initia­ti­ve ist auch die Ver­an­ke­rung von Volks­ent­schei­den für die Än­de­rung der Ver­fas­sung und bei wei­te­ren grund­le­gen­den The­men. Wer sich in­ten­si­ver über Grund­la­gen und Kon­zep­te der Initia­ti­ve in­for­mie­ren möch­te, dem sei­en die In­ter­net­sei­ten www.deutsch­land-neu-star­ten.de, www.in­i­ta­ti­ve­ver­fas­sungs­kon­vent.de so­wie www.vi­si­ons­of­po­li­tics.de emp­foh­len. Po­li­tik: Deutsch­land

126 Si­ko­ra, Joa­chim; Gscheid­mey­er, Hans-jo­chen, Lie­bers, Ralf: Deutsch­land 6.0. Hamburg: Tre­di­ti­on­verl., 2016. 185 S., € 11,99 [D], 12,40 [A]

ISBN 978-3-7345-4156-8

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.