Samsung in­ves­tiert 75 Mil­lio­nen in Wie­ner High­tech-Schmie­de

Der Smart­pho­ne-Welt­markt­füh­rer will mit der ös­ter­rei­chi­schen TTTech bei selbst­fah­ren­den Au­tos bril­lie­ren. In den kom­men­den Jah­ren soll das Hun­der­te Jobs in Ös­ter­reich schaf­fen.

Salzburger Nachrichten - - WIRTSCHAFT - SN, APA

Be­gon­nen hat al­les als Ab­le­ger der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät TU Wi­en. Doch die Wie­ner TTTech gilt längst als High­tech-Schmie­de, an der gro­ße Au­to­kon­zer­ne In­ter­es­se ha­ben. Jetzt ist auch Han­dy-Welt­markt­füh­rer Samsung mit an Bord.

Samsung will mit TTTech beim Me­ga­trend au­to­no­mes Fah­ren ge­mein­sa­me Sa­che ma­chen: Die Süd­ko­rea­ner in­ves­tie­ren 75 Mil­lio­nen Eu­ro in die Au­to­mo­bil­spar­te von TTTech. Da­mit wird Samsung größ­ter In­ves­tor ne­ben der Au­di AG, die seit Jah­ren mit TTTech zu­sam­men­ar­bei­tet und mit 32 Pro­zent größ­ter An­teils­eig­ner der Wie­ner Fir­ma ist.

In der stra­te­gi­schen Part­ner­schaft mit Samsung soll TTTech ei­ne of­fe­ne Platt­form für Fah­re­ras­sis­tenz­sys­te­me und au­to­no­me Sys­te­me ent­wi­ckeln. „Wir wol­len den Ver­kehr viel si­che­rer ma­chen“, sag­te TTTech-Mit­grün­der Ste­fan Po­led­na am Frei­tag bei der Be­kannt­ga­be in Wi­en. Die Ko­ope­ra­ti­on er­gän­ze die lang­jäh­ri­ge Part­ner­schaft mit Au­di und „un­ter­stützt auch das ge­mein­sa­me Ziel der Un­ter­neh­men, hoch­au­to­ma­ti­sier­te Sys­te­me für das pi­lo­tier­te Fah­ren in­ner­halb der Volks­wa­gen-Grup­pe um­zu­set­zen“.

TTTech-Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner Au­di hat da­bei gro­ße Plä­ne: „Auf Bau­stel­len will Au­di schon nächs­tes Jahr au­to­nom fah­ren dür­fen“, so Marc Lang von TTTech. Au­to­no­mes Fah­ren auf Au­to­bah­nen soll in den nächs­ten vier Jah­ren mög­lich sein. Kom­plett fah­rer­lo­se Au­tos sol­len nach 2025 über die Stra­ßen rol­len.

TTTech, das 1998 als Spin-off der TU Wi­en ge­grün­det wur­de, will heu­er ei­nen Um­satz von 100 Mil­lio­nen Eu­ro er­zie­len – durch den neu­en Coup dürf­ten die Ge­schäf­te in den nächs­ten Jah­ren stark an­zie­hen. „Die Bör­sen­plä­ne sind wei­ter ak­tu­ell“, sagt TTTech-Vor­stands­mit­glied Ge­org Ko­petz, vor al­lem für die Au­to­spar­te. TTTech hat zu­letzt die Mehr­heit am ser­bi­schen Ent­wick­lungs­part­ner RT-RK über­nom­men. Die Zahl der Mit­ar­bei­ter stieg da­mit von 500 auf 1300. In Ös­ter­reich kä­men im Durch­schnitt 80 Ar­beits­plät­ze pro Jahr hin­zu.

Samsung will bei der Mo­bi­li­tät ein ge­wich­ti­ges Wort mit­re­den: Erst im Früh­ling hat man den Elek­tro­nik­kon­zern und Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer Har­man für acht Mil­li­ar­den. Dol­lar (6,73 Mrd. Eu­ro) über­nom­men. Die nun­meh­ri­ge Toch­ter soll neue Tech­no­lo­gi­en dann Au­to­her­stel­lern wie Hy­un­dai oder VW an­bie­ten, Au­tos wol­le Samsung kei­ne bau­en. Von ei­nem „bahn­bre­chen­den Mo­ment“sprach Young Sohn, Prä­si­dent und Chief Stra­te­gy Of­fi­cer bei Samsung Elec­tro­nics. „Wir freu­en uns dar­auf, mit füh­ren­den OEMs (Anm. Ori­gi­nal Equip­ment Ma­nu­fac­tu­rers) wie Au­di so­wie dem ge­sam­ten TTTech-Team dar­an zu ar­bei­ten, ei­nen neu­en Stan­dard für Tech­no­lo­gi­en im Be­reich der Au­to­mo­bil­si­cher­heit zu set­zen.“

BILD: SN/APA

Ge­org Ko­petz von TTTech und Young Sohn von Samsung prä­sen­tier­ten in Wi­en die Ko­ope­ra­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.