DER MANN, DER DIE BOM­BEN AUS DEM MEER HOLT

L’hom­me qui re­ti­rait les bom­bes de la mer

Vocable (Allemagne) - - Découverte -

1,6 mil­li­on de ton­nes de mu­ni­ti­ons jon­chent en­co­re les fonds ma­rins aux alen­tours des côtes al­le­man­des. Un mor­bi­de hé­ri­ta­ge des deux gu­er­res mon­dia­les. Le tra­vail de dé­tec­tion et de dé­sa­mor­ça­ge est ef­fec­tué par des plon­ge­urs spé­cia­li­sés, les ro­bots n’étant pas en­co­re au po­int pour ces tâches dé­li­ca­tes.

Die Son­ne brennt vom wol­ken­lo­sen Him­mel. Wäh­rend Pas­sa­gie­re der Hel­go­land-Fäh­re zu ei­ner Run­de um die ro­te Fel­sen­in­sel star­ten, drin­gen aus Laut­spre­chern auf der an­de­ren Ha­fen­sei­te merk­wür­di­ge Ge­räu­sche. Sie er­in­nern an das ma­schi­nel­le At­men von Darth Va­der aus „Star Wars“, im­mer wie­der un­ter­bro­chen durch ei­ne Ab­fol­ge elek­tro­ni­scher Pie­plau­te.

2. Die Ge­räu­sche stam­men von Den­nis Bruck­mann. Qua­drat­me­ter für Qua­drat­me­ter scannt er im Auf­trag des zu­stän­di­gen Was­ser- und

1. wol­ken­los sans nu­a­ge / die Fäh­re le bac, le fer­ry / die Run­de le tour / die Fel­sen­in­sel l’île ro­cheu­se / aus … drin­gen(a,u) sor­tir de … / der Laut­spre­cher le haut-par­leur / der Ha­fen le port / merk­wür­dig étran­ge / das Ge­räusch(e) le bruit / das At­men la re­spi­ra­ti­on / Darth Va­der Dark Va­dor / im­mer wie­der ré­gu­liè­re­ment / un­ter­bre­chen(a,o,i) in­ter­ro­mp­re / die Ab­fol­ge la suc­ces­si­on / die Pie­plau­te les brui­ta­ges, les sons. 2. im Auf­trag jds pour le comp­te de qqn / zu­stän­dig com­pé­tent / Schiff­fahrts­amts mit ei­nem De­tek­tor­stab den Mee­res­bo­den au­ßer­halb des Ha­fen­be­ckens. Er sucht nach Mu­ni­ti­on. Denn erst wenn das Ge­län­de ga­ran­tiert bom­ben­frei ist, dür­fen dort Bag­ger Kies auf­schüt­ten zum Schutz ge­gen die Nord­see­bran­dung.

TORPEDOS IM HAFENBECKEN

3. Ver­gan­ge­nes Jahr ent­deck­ten die Tau­cher der Fir­ma Eg­gers Kampf­mit­tel­ber­gung im Hel­go­län­der Hafenbecken zwei in­tak­te Tor­pe­do­köp­fe, das Was­ser- und Schiff­fahrts­amt l’of­fice des vo­ies na­vi­gab­les et de la na­vi­ga­ti­on / der De­tek­tor­stab(¨e) la ti­ge de dé­tec­tion / der Mee­res­bo­den le fond de la mer / das Hafenbecken le bas­sin por­tuai­re / das Ge­län­de le ter­rain / bom­ben­frei sein êt­re dé­bar­ras­sé des bom­bes / der Bag­ger l’ex­ca­vatri­ce, la dra­gue / der Kies le gra­vier / auf-schüt­ten dé­ver­ser, rem­blay­er / die Nord­see la mer du Nord / die Bran­dung le dé­fer­le­ment des va­gues. 3. der Tau­cher le plon­geur / die Kampf­mit­tel les mo­y­ens de com­bat / die Ber­gung le ren­flou­e­ment, la ré­cup­é­ra­ti­on / der Tor­pe­do(s) la tor­pil­le / Hin­ter­las­sen­schaf­ten des ehe­ma­li­gen U-Boo­tStütz­punkts. Die­sen Ju­ni war es ei­ne 500 Ki­lo­gramm schwe­re bri­ti­sche Flie­ger­bom­be an der Kai­mau­er. Bau­lei­ter Kris­ti­an Schmidt sagt: „Auf Hel­go­land kann man al­les fin­den, von der FlakMu­ni­ti­on bis zur Hand­gra­na­te.“

4. Nicht nur rund um die Hoch­see­insel lau­ert die Ge­fahr. Ins­ge­samt lie­gen rund 1,6 Mil­lio­nen Ton­nen kon­ven­tio­nel­le Mu­ni­ti­on und che­mi­sche Kampf­stof­fe vor Deutsch­lands Küs­ten. Nach 1945 lie­ßen die Al­li­ier­ten sämt­li­che deut- die Hin­ter­las­sen­schaft l’hé­ri­ta­ge lais­sé par / ehe­ma­lig≈ an­ci­en / das U-Boot(e) le sous-ma­rin / der Stütz­punkt(e) la ba­se / die Flie­ger­bom­be la bom­be aé­ri­en­ne / die Kai­mau­er(n) le mur du quai / der Bau­lei­ter le chef de chan­tier / die Flak(s/-) le ca­non an­ti­aé­ri­en / die Hand­gra­na­te la gre­na­de. 4. die Hoch­see­insel l’île de plei­ne mer / die Ge­fahr lau­ert le dan­ger guette / der che­mi­sche(n) Kampf­stoff(e) l’ar­me chi­mi­que / die Küs­te la côte / sämt­li­che tous /

schen Mu­ni­ti­ons­vor­rä­te im Meer ver­sen­ken. Wo ge­nau, ist kaum do­ku­men­tiert. Vie­le der mit der Ent­sor­gung be­auf­trag­ten Schiffs­be­sat­zun­gen war­fen ih­re Fracht schon auf dem Weg zu den vor­ge­se­he­nen De­po­ni­en über Bord. Da­zu kom­men wei­te­re Alt­las­ten: Flie­ger­bom­ben, die über dem Meer aus­ge­klinkt wur­den, Kis­ten mit Gra­na­ten, die an Strän­de trei­ben, und die be­son­ders tü­cki­schen An­ker­tau­mi­nen. Die­se mit Hun­der­ten Ki­lo­gramm Spreng­stoff ge­füll­ten Stahl­ku­geln wur­den mit Ket­ten am Mee­res­bo­den ver­an­kert, um vor­über­fah­ren­de Schif­fe zu tref­fen.

5. Vie­le von ih­nen lau­ern noch im­mer knapp un­ter der Was­ser­ober­flä­che oder rei­ßen sich von ih­ren ver­ros­te­ten An­ker­ket­ten los und trei­ben auf dem Meer. Am 10. Ja­nu­ar ver­gan­ge­nen Jah­res düm­pel­te ei­ne Mi­ne auf dem Ge­län­de ei­nes Off­s­hore-Wind­parks 50 Ki­lo­me­ter nörd­lich von Juist, wo sie die Be­sat­zung ei­nes Si­che­rungs­schiffs ent­deck­te.

6. Sol­che Zu­falls­fun­de do­ku­men­tiert der Ex­per­ten­kreis Mu­ni­ti­on im Meer im­mer wie­der. Sys­te­ma­tisch su­chen Ex­per­ten nur dort nach Bom­ben und Gra­na­ten, wo neue Pi­pe­lines oder Ka­bel­tras­sen ge­plant sind, wo Wind­parks

der Vor­rat(¨e) la ré­ser­ve, le stock / ver­sen­ken las­sen cou­ler / do­ku­men­tiert sein êt­re at­tes­té par des docments / mit … be­auf­tragt char­gé de … / die Ent­sor­gung l’éli­mi­na­ti­on / die Schiffs­be­sat­zung l’équi­pa­ge / über Bord wer­fen(a,o,i) je­ter par-des­sus bord / die Fracht le char­ge­ment / da­zu kom­men s’ajou­ter à ce­la / die Alt­last(en) le dé­chet to­xi­que / aus-klin­ken lar­guer / die Kis­te la cais­se / an … trei­ben(ie,ie) s’échou­er sur … / tü­ckisch traît­re / die An­ker­tau­mi­ne la mi­ne à câb­le d’an­cr(ag)e / der Spreng­stoff(e) l’ex­plo­sif / die Stahl­ku­gel(n) la sphè­re d’acier / die Ket­te la chaî­ne / ver­an­kern an­crer / vor­über­fah­ren pas­ser / tref­fen(a,o,i) tou­cher. 5. knapp un­ter jus­te en-des­sous de / die Was­ser­ober­flä­che la sur­face de l’eau / sich von … los-rei­ßen(i,i) se déta­cher de … / ver­ros­tet rouil­lé / die An­ker­ket­te la chaî­ne d’an­cre / trei­ben(ie,ie) dé­ri­ver / düm­peln tan­guer, flot­ter / das Ge­län­de le si­te / der Wind­park(s) le parc d’éo­li­en­nes / das Si­che­rungs­schiff(e) le na­vi­re de pro­tec­tion, de sé­cu­rité. 6. der Zu­falls­fund(e) la dé­cou­ver­te due au ha­sard / der Kreis(e) le cer­cle / die Ka­bel­tras­se le tra­cé, le che­min de câbles / ent­ste­hen oder, wie auf Hel­go­land, In­fra­struk­tur re­no­viert wird. „Bis­her han­deln al­le nur re­ak­tiv“, sagt der für die Mee­re zu­stän­di­ge schles­wig­hol­stei­ni­sche Um­welt­mi­nis­ter und Grü­nen­Bun­des­vor­sit­zen­de Ro­bert Ha­beck. „In al­len an­de­ren Fäl­len be­steht bis­lang noch kei­ne Ei­ni­gung zwi­schen Bund und Küs­ten­län­dern.“Da­für ge­be es drei Grün­de: Es exis­tie­re noch kei­ne leis­tungs­fä­hi­ge Ber­gungs­tech­no­lo­gie. Au­ßer­dem sei nicht ab­zu­schät­zen, wel­che Um­welt­ge­fah­ren von der Mu­ni­ti­on aus­gin­gen. Vor al­lem aber fürch­ten die Po­li­ti­ker die enor­men Kos­ten.

BOM­BEN UN­TER DEM SCHROTT

7. Wie Spreng­stof­fe wir­ken, wenn sie aus ma­ro­den Bom­ben ins Meer ge­lan­gen, un­ter­su­chen Ed­mund Ma­ser und sein Team von der Uni­ver­si­tät Kiel. Im Be­reich von Ver­sen­kungs­ge­bie­ten in und vor der Kie­ler För­de fan­den sie in Mu­scheln bis zu zehn Na­no­gramm des TNT-Ab­bau­pro­dukts 4-Ami­no-2,6-din­i­tro­toluol je Gramm Mu­schel­ge­we­be. Dort, wo Bom­ben ge­sprengt wur­den, stieg der Wert auf mehr als 300 Na­no­gramm. Der Spreng­stoff TNT und sei­ne Ab­bau­pro­duk­te kön­nen beim Men­schen Krebs er­re­gen und das Erb­gut schä­di­gen. Auch Mee­res­be­woh­ner lei­den, wenn im Meer ge­sprengt wird. Die Druck­wel­le schä­digt das Ge­hör von Schweins­wa­len noch in zehn Ki­lo­me­ter Ent­fer­nung und lässt die Schwimm­bla­sen von Fi­schen plat­zen. Den­noch ent­schei­den sich Rä­um­kom­man­dos meist, die Bom­ben und Mi­nen vor Ort ex­plo­die­ren zu las­sen. Denn oh­ne den Was­ser­druck von au­ßen kann die Mu­ni­ti­on plötz­lich von selbst hoch­ge­hen. bis­her jus­qu’à pré­sent / han­deln agir / der Bun­des­vor­sit­zen­de le pré­si­dent fédé­ral / die Ei­ni­gung l’ac­cord / der Bund l’Etat fédé­ral / leis­tungs­fä­hig per­for­mant / au­ßer­dem en out­re / ab-schät­zen esti­mer / von … aus-ge­hen ve­nir de … / fürch­ten craind­re. 7. wir­ken agir / ma­ro­de pour­ri, dé­té­rio­ré / in … ge­lan­gen se re­trou­ver dans … / un­ter­su­chen étu­dier / der Be­reich(e) la zo­ne / die Ver­sen­kung l’im­mer­si­on / die Kie­ler För­de la fo­er­de de Kiel (bras de mer étroit de 17 km de long)/ die Mu­schel(n) le co­quil­la­ge / das Ab­bau­pro­dukt(e) le pro­du­it de dé­gra­da­ti­on / Din­i­tro­toluol le din­i­tro­to­luè­ne / je par / das Ge­we­be le tis­su / spren­gen fai­re ex­plo­ser / Krebs er­re­gen pro­vo­quer le can­cer / das Erb­gut le pa­tri­moi­ne gé­né­tique / schä­di­gen en­dom­ma­ger / lei­den(i,i) souf­frir / die Druck­wel­le l’on­de de choc / das Ge­hör l’ouïe / der Schweins­wal(e) le mar­sou­in / die Ent­fer­nung la dis­tan­ce / plat­zen las­sen fai­re ex­plo­ser / die Schwimm­bla­se la ves­sie na­ta­toire / das Rä­um­kom­man­do(s) les ar­ti­fi­ciers / vor Ort sur place / der Was­ser­druck la pres­si­on de l’eau / von selbst hoch-ge­hen ex­plo­ser tout seul. 8. Doch nicht nur kon­ven­tio­nel­le Spreng­stof­fe dro­hen das Meer zu ver­gif­ten, auch che­mi­sche Kampf­mit­tel scha­den Um­welt und Men­schen. Ost­see­fi­scher, die ih­re Net­ze über den Mee­res­bo­den zie­hen, ho­len im­mer wie­der gum­mi­ar­ti­ge Über­res­te von Senf­gas­bom­ben aus dem Was­ser. Und wer­fen sie wie­der über Bord, of­fen­bar im Ein­ver­ständ­nis mit der Po­li­tik, wie es aus dem schles­wig-hol­stei­ni­schen Um­welt­mi­nis­te­ri­um heißt: „Das so­ge­nann­te Re­dum­ping prak­ti­zie­ren al­le be­trof­fe­nen Ost­see­fi­scher als Maß­nah­me der Ge­fah­ren­ab­wehr.“

9. Der Bio­lo­ge Mat­thi­as Bren­ner vom Al­f­red-We­ge­ner-In­sti­tut in Bre­mer­ha­ven hat un­ter­sucht, wie sich che­mi­sche Kampf­stof­fe auf Fi­sche aus­wir­ken: „Der Ge­sund­heits­zu­stand von Dor­schen aus dem Haupt­ver­klap­pungs­ge­biet bei Born­holm war auf­fal­lend schlech­ter als der von Tie­ren aus un­be­las­te­ten Ge­bie­ten in der Ost­see. Die Fi­sche zeig­ten Or­gan- und Erb­gut­schä­den.“Für Ver­brau­cher be­ste­he je­doch kei­ne Ge­fahr.

NOCH SCHLA­GEN TAU­CHER DEN RO­BO­TER

10. Bis 2019 läuft ein Ro­bo­ter-Pro­jekt, das vom Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um mit et­wa 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro un­ter­stützt wird. Al­ler­dings sind die Mu­ni­ti­ons­tau­cher auf Hel­go­land über­zeugt, dass ih­nen auf ab­seh­ba­re Zeit kei­ne Ma­schi­ne die Ar­beit ab­neh­men wird. Denn die fein­füh­li­gen Fin­ger und die Er­fah­rung ei­nes Men­schen im Um­gang mit der ex­plo­si­ven Alt­last kön­ne der Ro­bo­ter nicht er­set­zen. 8. dro­hen, zu ris­quer de / ver­gif­ten em­poi­son­ner / jdm scha­den nui­re à qqn / die Ost­see la (mer) Bal­tique / der Fi­scher le pêcheur / das Netz(e) le fi­let / zie­hen(o,o) ti­rer, re­mor­quer / gum­mi­ar­tig caout­chou­teux / die Über­res­te les ves­ti­ges, les res­tes / das Senf­gas le gaz mout­ar­de / of­fen­bar ap­pa­rem­ment / im Ein­ver­ständ­nis mit en ac­cord avec / wie aus … heißt com­me on le dit à … / be­trof­fen con­cer­né / die Maß­nah­me der Ge­fah­ren­ab­wehr la me­su­re de sû­re­té. 9. sich auf … aus-wir­ken avoir des ré­per­cus­sions sur, af­fec­ter … / der Ge­sund­heits­zu­stand l’état de san­té / der Dorsch(e) le ca­bil­laud / das Haupt­ver­klap­pungs­ge­biet la zo­ne prin­ci­pa­le de dé­ver­se­ment / auf­fal­lend no­ta­ble­ment / un­be­las­tet non pol­lué / die Erb­gut­schä­den les lé­si­ons de l’ADN / der Ver­brau­cher le con­som­ma­teur. 10. un­ter­stüt­zen sub­ven­ti­on­ner / über­zeugt sein êt­re con­vain­cu / auf ab­seh­ba­re Zeit dans un fu­tur pro­che / fein­füh­lig sen­si­ble / die Er­fah­rung l’ex­pé­ri­ence / im Um­gang mit dans la ma­ni­pu­la­ti­on de.

Nicht nur kon­ven­tio­nel­le Spreng­stof­fe dro­hen das Meer zu ver­gif­ten, auch che­mi­sche Kampf­mit­tel scha­den Um­welt und Men­schen.

(©Istock)

Tau­cher su­chen nach den ex­plo­si­ven Re­lik­ten – in Hand­ar­beit.

Newspapers in German

Newspapers from France

© PressReader. All rights reserved.