HELLES VIN­TA­GE-FLAIR

Die „Wohn­t­raum­flüs­te­rin“Bur­cu Diehl zeigt ih­re Stadt­woh­nung

20 Private Wohntraeume - - INHALT - TEXT: MICHAE­LA RICH­TER STY­LING: BUR­CU DIEHL FO­TOS: VITTORIO WIE­DE­MANN

Bur­cu Diehl, von Freun­den und Fa­mi­lie Bon­nie ge­nannt, hat ei­ne Vor­lie­be für schö­ne und al­te Din­ge. „Ich mag den Zau­ber be­tag­ter Mö­bel und Woh­nac­ces­soires. Je­des al­te Mö­bel­stück er­zählt sei­ne gan­ze ei­ge­ne Ge­schich­te“, sagt die ge­lern­te Rechs­an­walts­fach­an­ge­stell­te, die vor ei­nem Jahr als ‘Die Wohn­t­raum­flüs­te­rin Bon­nie’ ih­re Lei­den­schaft für schö­nes Woh­nen zu ih­rem zwei­ten, be­ruf­li­chen Stand­bein mach­te. Ihr Kön­nen zeigt die Ho­me Sta­ge­rin und In­te­ri­or Sty­lis­tin in ih­rer zen­tral ge­le­ge­nen, et­wa 60 Qua­drat­me­ter gro­ßen 3-Zim­mer-Alt­bau­woh­nung in Frank­furt am Main, die sie mit Ehe­mann Dan­ny be­wohnt. „Mei­nen Stil wür­de ich als Vin­ta­ge-Shab­by­Chic be­zeich­nen“, er­klärt Bur­cu. „Da­bei ist al­les er­laubt, was ge­fällt und zu­sam­men har­mo­niert. Be­son­ders der hol­län­di­sche und der fran­zö­si­sche Ein­rich­tungs­stil ha­ben es mir an­ge­tan. Und ge­ne­rell rei­sen Dan­ny und ich sehr ger­ne und las­sen uns in­spi­rie­ren.“Lä­chelnd er­gänzt die jun­ge Frau: „Un­se­re Ur­laubs­zie­le le­gen wir dann meist um die Floh­märk­te in den Län­dern, wo­hin wir rei­sen.“Das meis­te In­te­ri­eur

in Bur­cus Woh­nung stammt aus zwei­ter Hand. „Den Groß­teil ha­be ich auf Floh­märk­ten er­stan­den oder vor dem Sperr­müll ge­ret­tet. Und ich schaue auch ger­ne re­gio­nal im In­ter­net nach aus­ge­wähl­ten Ein­zel­stü­cken.“Un­über­seh­bar ist Bur­cus Vor­lie­be für Weiß. „Da in mei­nem El­tern­haus dun­kel­brau­ne Mö­bel Haupt­be­stand­teil der Ein­rich­tung wa­ren, hat­te ich be­reits in der Kind­heit ei­ne Ab­nei­gung ge­gen brau­ne Mö­bel ent­wi­ckelt“, er­zählt sie. „Ich mag es eher hell und freund­lich, da­zu sanf­te Wohn­mö­bel so­wie den Mix aus Weiß, Grau- und Blau­tö­nen. Die­ses Kon­zept strahlt für mich Har­mo­nie aus.“Dass Bur­cu schon als Kind die Zim­mer ih­rer Freun­de um­de­ko­rier­te, be­weist längst: Das In­ter­es­se von da­mals ist ihr Kön­nen von heu­te.

FLAU­SCHIG Sanf­te Tö­ne strah­len je­de Men­ge Har­mo­nie­ge­fühl aus.

AR­RAN­GE­MENT Ver­schie­de­ne Stüh­le um­run­den den Ess­tisch. Buf­fet­schrank und Stand­uhr war­ten mit zauberhaft ver­spiel­ten De­tails auf.

AUS­ZEIT Die­se klei­ne Kü­chen­ecke lädt zur Kaf­fee­pau­se am Fens­ter ein.

SCHLAF­ZIM­MER Ein Pa­ra­vent zieht als Kopf­teil hin­ter dem Bett Bli­cke auf sich. Bur­cus und Dan­nys Initia­len hän­gen über den Nacht­ti­schen.

BRAUTVITRINE Hin­ter Glas stellt Bur­cu ihr ei­ge­nes Braut­kleid zur Schau.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.