Der Hoff­nung Flü­gel ver­lie­hen

Aalener Nachrichten - - VORDERSEITE - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Geht doch! We­gen der Ent­schär­fung ei­ner Flie­ger­bom­be na­he des Ber­li­ner Flug­ha­fens Te­gel ge­schah am Di­ens­tag­abend Un­glaub­li­ches in Ber­lin: Der BER ging in Be­trieb. Drei St­un­den lang war Te­gel ge­sperrt und die Flug­zeu­ge wur­den zum neu­en Ber­li­ner Groß­flug­ha­fen BER um­ge­lei­tet. „Ers­tes Mal in BER ge­lan­det“, twit­ter­te ein stolz-be­geis­ter­ter Pas­sa­gier.

Die Freu­de nahm dann al­ler­dings im Lauf der Zeit merk­lich ab. „Bis­te drauf, kannst aber nicht aus­stei­gen“, hieß es dann in ei­nem Tweet. Denn auf dem bis­lang nicht er­öff­ne­ten Flug­ha­fen fehl­ten, wen wun­dert es, Trep­pen und Bus­se, um die Pas­sa­gie­re auf­zu­neh­men.

Und trotz­dem: Drei St­un­den in ei­nem ve­ri­ta­blen Flug­zeug auf dem BER zu ver­brin­gen, das ver­leiht der Hoff­nung doch neue Flü­gel. Schließ­lich war­ten die Ber­li­ner seit genau 1915 Ta­gen auf die Er­öff­nung, die ei­gent­lich 2012 ver­spro­chen wor­den war. Aber es gibt ja noch an­de­re Ar­ten der Tuch­füh­lung mit dem BER: Schließ­lich kann man sonn­tags an Rad­tou­ren auf dem BER teil­neh­men.

Ach ja, die Ber­li­ner FDP will oh­ne­hin Te­gel wei­ter­be­trei­ben, und die Ber­li­ner sind am Tag der Bun­des­tags­wahl zu ei­nem Volks­ent­scheid dar­über auf­ge­ru­fen. Die Ber­li­ner CDU hat um­ge­bucht und wirbt jetzt auch mit fünf Grün­den für den Wei­ter­be­trieb von Te­gel. Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel, im Ne­ben­be­ruf CDUChe­fin, bleibt da­ge­gen da­bei: Laut gül­ti­gen Ver­trä­gen muss Te­gel nach In­be­trieb­nah­me des BER ge­schlos­sen wer­den. Doch auch wei­ter­hin dür­fen Te­gel-Fans hof­fen. Schließ­lich steht noch im­mer kein Er­öff­nungs­ter­min für den BER fest. (sal)

FO­TO: DPA

Der Haupt­stadt­flug­ha­fen BER: teu­ers­ter Park­platz Ber­lins und be­lieb­tes Aus­flugs­ziel für Rad­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.