Se­kre­tä­rin­nen durch­such­ten Ver­däch­ti­ge

Aalener Nachrichten - - SEITE DREI -

Von rund 24 700 Po­li­zis­ten in

Ba­den-Würt­tem­berg sind der­zeit 5155 Frau­en, da­von 4210 in der Schutz­po­li­zei und 945 bei der Kri­po. Ins­ge­samt liegt der Frau­en­an­teil da­mit bei 20,9 Pro­zent. Bis 2030 rech­net das In­nen­mi­nis­te­ri­um da­mit, dass er auf rund ein Drit­tel stei­gen wird. Seit An­fang der 1990er-Jah­re sind un­ter den neu­en An­wär­tern im Schnitt 30 Pro­zent Frau­en. Die­ser An­teil ist in jüngs­ter Zeit so­gar auf 40 Pro­zent ge­stie­gen. Po­li­zis­tin­nen sind in Ba­den-Würt­tem­berg in al­len Be­rei­chen im Ein­satz, im Land hat es aber noch kei­ne Frau in das Son­der­ein­satz­kom­man­do (SEK) ge­schafft. In Bay­ern ar­bei­ten 10143 Po­li­zei­be­am­tin­nen im Lan­des­dienst, ihr An­teil be­trägt laut zu­stän­di­gem Staats­mi­nis­te­ri­um 26,6 Pro­zent – und ist da­mit hö­her als im Nach­bar­land. Be­vor es Frau­en in Uni­form gab, ar­bei­te­ten Po­li­zis­tin­nen aber be­reits bei der Kri­mi­nal­po­li­zei, et­wa in der Kri­mi­nal­tech­nik oder bei der „Sit­te“, er­mit­tel­ten al­so im Pro­sti­tu­ier­ten­mi­lieu. Al­ler­dings stan­den Schutz­po­li­zis­ten re­gel­mä­ßig vor Pro­ble­men, wenn weib­li­che Ver­däch­ti­ge durch­sucht wer­den muss­ten. Da­zu wur­den zum Teil die Schreib­kräf­te der Re­vie­re her­an­ge­zo­gen – und da­für ex­tra be­zahlt. Be­vor Bay­ern 1990 Po­li­zis­tin­nen ein­stell­te, fuh­ren Kol­le­gin­nen aus dem be­nach­bar­ten Ba­den-Würt­tem­berg schon mal über die Lan­des­gren­ze, um Frau­en zu durch­su­chen. In Not­si­tua­tio­nen und wenn Ge­fahr droht, wird aber bei Durch­su­chun­gen kei­ne Rück­sicht auf das Ge­schlecht ei­nes Ver­däch­ti­gen ge­nom­men. (tja)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.