„Bei Luft­han­sa se­hen wir gu­te Chan­cen“

Chris­ti­ne Beh­le zu­fol­ge hat die Kra­nich-Air­line das bis­lang bes­te An­ge­bot für Air Ber­lin

Aalener Nachrichten - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN - An­läss­lich des Ver­kaufs der in­sol­ven­ten Flug­ge­sell­schaft Air Ber­lin zeigt Ver­di-Vor­stand Chris­ti­ne Beh­le im Ges­pärch mit Han­nes Koch Sym­pa­thie für den Markt­füh­rer Luft­han­sa.

Frau Beh­le, meh­re­re Flug­ge­sell­schaf­ten ran­geln um die in­sol­ven­te Flug­li­nie Air Ber­lin. Wä­re es für die Be­schäf­tig­ten am bes­ten, wenn die Ge­sell­schaft er­hal­ten bleibt und kom­plett den Be­sit­zer wech­selt?

Es kommt auf die Be­din­gun­gen an. Wir brau­chen ei­ne lang­fris­ti­ge Per­spek­ti­ve für das Un­ter­neh­men und die Be­schäf­tig­ten. Ei­ner Über­nah­me un­ter al­len Um­stän­den kön­nen wir nicht zu­stim­men.

Ha­ben bei ei­ner Kom­plett­über­nah­me nicht mehr Be­schäf­tig­te ei­ne Chan­ce, ih­re Ar­beits­plät­ze zu be­hal­ten, als bei der Zer­schla­gung?

Das ist wahr­schein­lich rich­tig.

Stimmt der Ein­druck, dass die Ge­werk­schaft Ver­di trotz­dem mit ei­ner Teil­über­nah­me durch die Luft­han­sa lieb­äu­gelt?

Nein, wir sind nicht auf ei­ne Air­line fest­ge­legt. Für uns spielt ei­ne Rol­le, was die In­ter­es­sen­ten den Be­schäf­tig­ten an­bie­ten, wie­vie­le Ar­beits­plät­ze sie über­neh­men, ob die Ta­rif­ver­trä­ge, Ent­loh­nung und Mit­be­stim­mung er­hal­ten blei­ben. Bei der Luft­han­sa se­hen wir al­ler­dings gu­te Chan­cen, vie­le die­ser For­de­run­gen durch­zu­set­zen – im Ge­gen­satz zu man­chen an­de­ren Wett­be­wer­bern.

Die Luft­han­sa bie­tet ei­nen Be­triebs­über­gang auf Ba­sis der bis­he­ter. ri­gen Kon­di­tio­nen of­fen­bar nicht an. Statt­des­sen ver­sucht ih­re Toch­ter Eu­ro­wings Pi­lo­ten und Ka­bi­nen­per­so­nal von Air Ber­lin ab­zu­wer­ben – zu ver­mut­lich schlech­te­ren Be­din­gun­gen.

Eu­ro­wings macht au­gen­blick­lich in der Tat kei­ne aus­rei­chen­den, ver­bind­li­chen Zu­sa­gen. Es gibt zwar das An­ge­bot, die Er­fah­run­gen der Air­Ber­lin-Pi­lo­ten und Flug­be­glei­ter an­zu­er­ken­nen. Was das genau be­deu­tet, wis­sen wir je­doch nicht. Au­ßer­dem müss­ten sich die Be­schäf­tig­ten neu auf ih­re bis­he­ri­gen Ar­beits­plät­ze be­wer­ben. Das fin­den wir nicht gut.

Eu­ro­wings will nur ei­nen Teil der Flug­zeu­ge, Pi­lo­ten und Flug­be­g­lei- Da­ge­gen hat der Per­so­nal­rat des Air-Ber­lin-Ka­bi­nen­per­so­nals vor we­ni­gen Ta­gen pro­tes­tiert. Kön­nen Sie die Ar­gu­men­te Ih­rer Mit­glie­der nach­voll­zie­hen?

Na­tür­lich, wir tei­len die­se Kri­tik.

Ver­di hat kei­nen Sitz im Gläu­bi­ger­aus­schuss, der über die Zu­kunft der Flug­li­nie be­fin­det. Wel­che Mög­lich­kei­ten ha­ben Sie über­haupt, Druck aus­zu­üben?

Wir füh­ren Ge­sprä­che mit der Po­li­tik, mit den Un­ter­neh­men und In­ter­es­sen­ten. Und wir nut­zen un­se­re Kon­tak­te, um die In­ter­es­sen der Be­schäf­tig­ten bei Air Ber­lin zu ver­tre­ten.

Spre­chen Sie auch mit dem In­ter­es­sen­ten Hans Ru­dolf Wöhrl?

Die­ser Wett­be­wer­ber hat un­se­res Wis­sens noch kein or­dent­li­ches An­ge­bot ab­ge­ge­ben. Wenn Herr Wöhrl das tut, neh­men wir so­fort Kon­takt zu ihm auf.

Was hal­ten Sie von den Be­wer­bern Ea­syjet und Con­dor?

Das sind an­stän­di­ge Un­ter­neh­men mit Ta­rif­ver­trä­gen und ver­nünf­ti­ger So­zi­al­part­ner­schaft. Wenn sie schlüs­si­ge An­ge­bo­te für die voll­stän­di­ge Über­nah­me von Air Ber­lin ma­chen, schau­en wir uns die­se ger­ne an.

Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) und Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Bri­git­te Zy­pries (SPD) ha­ben Ih­re Sym­pa­thie für ei­ne Luft­han­sa-Lö­sung ge­äu­ßert. Fin­den Sie die­se Par­tei­nah­me rich­tig?

Ich ha­be Ver­ständ­nis da­für, dass die Po­li­tik In­ter­es­se am Er­halt gu­ter Ar­beits­plät­ze in Deutsch­land zeigt. Die Luft­han­sa ist in die­ser Hin­sicht ein ver­läss­li­ches Un­ter­neh­men. Es darf aber nicht zu Ro­si­nen­pi­cke­rei kom­men.

Wenn Air Ber­lin auf­ge­teilt wird und vom Markt ver­schwin­det, re­du­ziert das den Wett­be­werb. Die Prei­se für Ti­ckets könn­ten zu Las­ten der Kun­den stei­gen. Spielt das in Ih­ren Über­le­gun­gen ei­ne Rol­le?

Ich tei­le die­se Ein­schät­zung nicht. Deutsch­land ist ein in­ter­es­san­ter Markt. Rya­nair hat zahl­rei­che neue Flug­zeu­ge be­stellt. Auch die Ge­sell­schaft Nor­we­gi­an will mehr Flü­ge an­bie­ten. Eher nimmt der Wett­be­werb zu, als dass er ein­schläft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.