Das un­glaub­li­che La­chen ei­nes Sa­mu­el L. Jack­son

„Kil­ler’s Bo­dy­guard“: Schwung­vol­ler Ac­tion­film mit Ryan Reynolds

Aalener Nachrichten - - KINO / VERANSTALTUNGEN - Von Mat­thi­as von Vier­eck Kil­ler’s Bo­dy­guard.

Bei ei­ner hoch­tou­rigen Ver­fol­gungs­jagd zwi­schen En­g­land und Hol­land dür­fen Sa­mu­el L. Jack­son und Ryan Reynolds zei­gen, was sie kön­nen. Der selbst­iro­ni­sche Ac­tion­film „Kil­ler’s Bo­dy­guard“war­tet zu­dem mit Mi­men wie Ga­ry Old­man und Sal­ma Hay­ek auf.

Sie sind fast 30 Jah­re aus­ein­an­der, ha­ben auch sonst nicht viel ge­mein: Ryan Reynolds und Sa­mu­el L. Jack­son. Reynolds kommt aus dem ka­na­di­schen Van­cou­ver, hat zu Be­ginn sei­ner Kar­rie­re in Ko­mö­di­en wie „Par­ty Ani­mals – Wil­der geht’s nicht!“mit­ge­spielt, spä­ter in der Co­mi­c­ad­ap­ti­on „Gre­en Lan­tern“. Der 40-Jä­hir­ge war be­reits mit Ala­nis Mo­ris­set­te und Scar­lett Jo­hans­son li­iert, ist zur­zeit mit Bla­ke Li­vely ver­hei­ra­tet – und wur­de 2010 zum „Se­xiest Man Ali­ve“ge­wählt.

Der 68-jäh­ri­ge Jack­son hin­ge­gen gilt eher als Cha­rak­ter­kopf denn als Schön­ling. Auf­ge­wach­sen in Ten­nes­see, hat­te er sei­nen Durch­bruch mit dem Kult­film „Pulp Fic­tion“, ist seit 1980 mit der­sel­ben Frau ver­hei­ra­tet.

Auch im Ki­no prä­sen­tie­ren sich die bei­den nun als un­glei­ches Paar: Reynolds gibt in „Kil­ler’s Bo­dy­guard“ei­nen re­nom­mier­tenm gut an­ge­zo­ge­nen Bo­dy­guard, Jack­son ei­nen zwie­lich­ti­gen und bru­ta­len Auf­trags­mör­der. Doch un­ter der Re­gie von Patrick Hug­hes müs­sen der Kil­ler und der Bo­dy­guard er­ken­nen, dass sie weit mehr ge­mein­sam ha­ben als ih­nen lieb ist. Micha­el Bryce (Reynolds) hat schon vie­le Kli­en­ten be­wacht. Auf die­sen ei­nen aber hät­te er lie­ber ver­zich­tet: Schon 27 Mal hat Kin­caid (Jack­son) ver­sucht, Bryce um­zu­brin­gen. Und nun soll aus­ge­rech­net der da­für sor­gen, dass Kin­caid le­ben­dig zum In­ter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof in Den Haag ge­langt, um ge­gen ei­nen weiß­rus­si­schen De­s­po­ten (ein ma­li­ziö­ser Ga­ry Old­man) aus­zu­sa­gen.

Es gibt vie­le Ac­tion­fil­me, die sich zu ernst neh­men. „Kil­ler’s Bo­dy­guard“ge­hört nicht da­zu. Da­für sorgt vor al­lem das au­gen­zwin­kern­de Spiel der bei­den Haupt­dar­stel­ler. Reynolds und Jack­son tra­gen viel Hu­mor in ei­nen pha­sen­wei­se arg kon­ven­tio­nell an­ge­leg­ten Thril­ler. Sie sor­gen so­gar für ei­nen Hauch von Ro­man­tik. Wenn die bei­den sich in ih­rem Flucht­au­to über die Lie­be (bei­de bren­nen für dun­kel­haa­ri­ge Schön­hei­ten, ei­ne da­von ver­kör­pert von Sal­ma Hay­ek) aus­tau­schen und über die Fall­stri­cke des Le­bens, dann ent­steht tat­säch­lich so et­was wie In­ti­mi­tät. Noch ein­dring­li­cher in „Kil­ler’s Bo­dy­guard“ist nur das La­chen von Sa­mu­el L. Jack­son. Ein schal­len­des, nur hie und da von Ver­zweif­lung, meist aber von gro­ßer Le­bens­freu­de kün­den­des La­chen. Ein La­chen, das dar­auf hin­deu­tet, wie viel Spaß Jack­son und Reynolds beim Dreh die­ses Films ge­habt ha­ben müs­sen. (dpa)

Re­gie: Patrick Hug­hes. Mit Ryan Reynolds, Sa­mu­el L. Jack­son, Ga­ry Old­man. USA/ Chi­na/Bul­ga­ri­en/Nie­der­lan­de 2017. 119 Mi­nu­ten. FSK ab 16.

FO­TO: TWENTIETH CENTURY FOX

Sa­mu­el L. Jack­son spielt ei­nen Auf­trags­kil­ler, der sei­ner­seits ei­nen Bo­dy­guard an die Sei­te ge­stellt be­kommt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.