Samm­lung in Han­no­ver birgt Über­ra­schun­gen

Aalener Nachrichten - - WISSEN -

HAN­NO­VER (dpa) - Fast zeit­gleich ha­ben For­scher in der Samm­lung des Lan­des­mu­se­ums Han­no­ver so­wohl ei­nen bis­her un­er­forsch­ten Fisch­sau­ri­er mit Nach­wuchs im Bauch als auch ei­ne neue Schwimm­sau­ri­er­art ent­deckt. Bei dem Fisch­sau­ri­er han­delt es sich um ei­nen weib­li­chen Ichthyo­sau­rus, der drei bis drei­ein­halb Me­ter lang war. Da­mit ist er das größ­te bis­her be­schrie­be­ne Ex­em­plar die­ser Gat­tung, wie die Uni­ver­si­ty of Man­ches­ter mit­teil­te. Das Fos­sil war Mit­te der 1990er-Jah­re an der So­mer­set-Küs­te in Süd­west­eng­land ge­fun­den wor­den und ist et­wa 200 Mil­lio­nen Jah­re alt. Die St­ein­plat­te mit dem träch­ti­gen Sau­ri­er ist Be­stand­teil der Dau­er­aus­stel­lung Was­ser­wel­ten in Han­no­ver.

Die Be­deu­tung des Ob­jek­tes sei bis­lang nicht klar ge­we­sen, sag­te der deut­sche Pa­lä­on­to­lo­ge Sven Sachs, der sei­ne For­schungs­er­geb­nis­se ge­mein­sam mit De­an Lo­max aus Man­ches­ter im Fach­ma­ga­zin „Ac­ta Pa­laeo­n­to­lo­gi­ca Po­lo­ni­ca“ver­öf­fent­licht hat. Sie iden­ti­fi­zier­ten den träch­ti­gen Fisch­sau­ri­er als Ichthyo­sau­rus so­mer­se­ten­sis, ei­ne erst vor Kur­zem be­schrie­be­ne Art. Vom Em­bryo sind nur Tei­le der Wir­bel­säu­le, des vor­de­ren Pad­dels so­wie ein paar Kno­chen er­hal­ten. Fisch­sau­ri­er hat­ten ei­ne ähn­li­che Kör­per­form wie heu­ti­ge Del­fi­ne und vie­le klei­ne spit­ze Zäh­ne in der schna­bel­ar­ti­gen Schnau­ze.

Die Lei­te­rin der Na­tur­kun­de-Ab­tei­lung, An­net­te Rich­ter, hat­te Kol­le­gen auf bis­her un­be­ach­te­te Schät­ze in der Samm­lung auf­merk­sam ge­macht. Ex­per­ten nah­men auch ei­nen Schwimm­sau­ri­er des Mu­se­ums un­ter die Lu­pe und iden­ti­fi­zier­ten ihn als neue Art. Thau­ma­to­dra­con wie­den­rot­hi leb­te vor rund 200 Mil­lio­nen Jah­ren, wie Adam Smith von der Uni­ver­si­tät Not­ting­ham und Ricardo Araújo von der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Lis­s­a­bon in der Fach­zeit­schrift „Pa­laeo­n­to­gra­phi­ca“schrei­ben. Das Fos­sil wur­de 1969 von dem Samm­ler an der Küs­te von Dor­set in En­g­land ent­deckt und ge­lang­te noch im sel­ben Jahr ins Lan­des­mu­se­um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.