FRANCESCA GIUDICE, FA­MI­LY BANKER® BEIM BANKHAUS AU­GUST LENZ, ÜBER BAN­KING UND BAUCHGEFÜHL FÜR FA­MI­LI­EN

All About Italy (Germany) - - Editorial -

Um­fas­sen­de, nach­hal­ti­ge Fi­nanz­be­ra­tung rund um die Be­dürf­nis­se der Fa­mi­li­en

„Ich bin erst zu­frie­den, wenn der Kun­de glück­lich ist”, sagt Francesca Giudice, Fa­mi­ly Banker® beim Münch­ner Bankhaus Au­gust Lenz. Als Mut­ter und Fi­nanz­ex­per­tin ma­na­ged die ge­bür­ti­ge Ita­lie­ne­rin mit Wur­zeln in Flo­renz ihr Pri­vat- und Be­rufs­le­ben und kennt die Si­tua­ti­on ih­rer Kun­den aus ei­ge­ner Er­fah­rung. Kla­re Zie­le sind wich­tig, um lang­fris­tig die rich­ti­ge Fi­nanz­stra­te­gie zu wäh­len. Als Be­ra­te­rin be­glei­tet Giudice je­den Kun­den in­di­vi­du­ell und per­sön­lich. Und das in Zei­ten von On­line Ban­king, in­no­va­ti­ver Pay­ment Ser­vices und Fi­li­al­ster­ben. „Aus die­sen Grün­den dem Kon­zept der per­sön­li­chen Be­zie­hung zwi­schen Kun­de und Bank­be­ra­ter we­ni­ger Be­deu­tung bei­zu­mes­sen wä­re fa­tal”, er­klärt Giudice. In ei­ner Welt von di­gi­ta­len Fi­nanz­an­ge­bo­ten und On­li­ne­ser­vices möch­ten Kun­den ei­nen ver­läss­li­chen Part­ner, der ih­nen in Sa­chen Fi­nan­zen lang­fris­tig und kon­ti­nu­ier­lich zur Sei­te steht. „Ge­nau die­sem Be­dürf­nis ent­spricht das Bankhaus Au­gust Lenz, in­dem das Ge­schäfts­mo­dell rund um die Be­treu­ung des Kun­den durch den Fa­mi­ly Banker® auf­ge­baut wur­de. Ich bin Be­ra­ter und Ver­trau­ens­per­son in al­len fi­nan­zi­el­len Be­lan­gen – und das ab dem ers­ten Eu­ro und vor al­lem lang­fris­tig“, so Giudice. Lö­sun­gen für Geld­an­la­gen, In­ves­ti­tio­nen, Al­ters­vor­sor­ge oder Ver­si­che­run­gen wer­den un­ab­hän­gig von Ort und Zeit kun­den­spe­zi­fisch er­stellt. Die 24/7-Men­ta­li­tät ist im di­gi­ta­len All­tag an­ge­kom­men, das Smart­pho­ne als stän­di­ger Be­glei­ter im­mer da­bei. „Das bes­te Bei­spiel da­für bin ich selbst. Ich las­se mir Es­sen, Trin­ken und so­gar Bü­ro­ma­te­ri­al nach Hau­se oder an die Ar­beit lie­fern. Das ist be­quem und spart enorm viel Zeit.“Der­ar­ti­ge Ver­hal­tens­än­de­run­gen stel­len auch die Finanzbranche vor Her­aus­for­de­run­gen. Durch die Viel­zahl an di­gi­ta­len Ser­vices und In­for­ma­ti­ons­quel­len füh­len sich An­le­ger so­gar in der La­ge, kom­ple­xe Fi­nanz­fra­gen selbst zu ent­schei­den. Doch Vor­sicht, meint Giudice: „Der Kun­de will vor al­lem Si­cher­heit, scheut das un­kal­ku­lier­ba­re Ri­si­ko und möch­te Ver­lus­te un­be­dingt ver­mei­den. Mo­men­te wie der Br­ex­it kön­nen da ver­un­si­chern“, so Giudice. „Dann sind Fehl­ent­schei­dun­gen oft die Fol­ge. Denn was bei der In­for­ma­ti­ons­flut häu­fig fehlt, ist ei­ne sinn­vol­le, auf Fak­ten und Da­ten ba­sie­ren­de Ver­knüp­fung mit der je­weils in­di­vi­du­el­len Si­tua­ti­on“be­tont Giudice. Hel­fen kann die ge­bür­ti­ge Flo­ren­ti­ne­rin u.a. mit der An­la­ge­stra­te­gie “In­tel­li­gent In­vest­ment Stra­te­gy” des Bank­hau­ses Au­gust Lenz. Die­se wirkt durch fes­te Au­to­ma­tis­men der “Bauchgefühl-pro­ble­ma­tik” ent­ge­gen. „Fehl­in­ves­ti­tio­nen durch emo­tio­na­le Ent­schei­dun­gen wer­den da­durch ver­hin­dert“, er­klärt die Fi­nanz­ex­per­tin. Kun­den ho­no­rie­ren die ganz­heit­li­che Be­ra­tung durch Wei­ter­emp­feh­lun­gen im Freun­des- und Kun­den­kreis.

„Bei Geld­fra­gen geht es ums Ver­trau­en”, so Giudice. Die Wert­schät­zung ge­gen­über dem Ge­schäfts­mo­dell des Bank­hau­ses Au­gust Lenz wur­de erst kürz­lich durch die Aus­zeich­nung „Deutsch­lands Kun­den­cham­pi­on 2017“vom Faz-in­sti­tut be­stä­tigt. Das Be­son­de­re: Für die Aus­zeich­nung zählt nur die Mei­nung der ei­ge­nen Kun­den. Und die­se kön­nen sie sich auch auf di­ver­sen Kun­den­ver­an­stal­tun­gen des Bank­hau­ses Au­gust Lenz bil­den. „Der Mix aus per­sön­lichs­ter Be­ra­tung und in­no­va­ti­ver di­gi­ta­ler Ser­vices schafft Ver­trau­en und Trans­pa­renz und macht uns als Bank so er­folg­reich,” re­sü­miert Giudice.

ÜBER DAS BANKHAUS AU­GUST LENZ

Das Bankhaus Au­gust Lenz mit Fir­men­sitz in Mün­chen ist Teil der bör­sen­no­tier­ten, eu­ro­pa­weit tä­ti­gen Me­dio­la­num Ban­king Group. Die Ban­ken­grup­pe zählt mit ei­ner Kern­ka­pi­tal­quo­te von 20 Pro­zent (zum 31.12.2016) zu ei­ner der so­li­des­ten Fi­nanz­in­sti­tu­te Eu­ro­pas. Die Kun­den der Bank ge­nie­ßen über das Kon­zept des Fa­mi­ly Ban­kers® ei­ne per­sön­li­che und in­di­vi­du­el­le Be­ra­tung und gleich­zei­tig mo­der­ne di­gi­ta­le Ser­vice­leis­tun­gen ei­nes In­no­va­ti­ons­trei­bers im Ban­ken­sek­tor. Das Bankhaus wur­de in den letz­ten Jah­ren mehr­fach für ih­re kun­den- und ser­vice­ori­en­tier­ten Leis­tun­gen und In­no­va­tio­nen aus­ge­zeich­net.

Kon­takt: Francesca Giudice Fa­mi­ly Banker®, Ex­clu­si­ve Agent der Bankhaus Au­gust Lenz & Co. AG Mo­bil­te­le­fon: +49 173 244 90 51 f.giudice@bank­lenz.de Hol­bein­stra­ße 11 - 81679 Mün­chen Bay­ern, Deutsch­land

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.