DIE KOSTBAREN SPIEGELUNGEN DER STADT

All About Italy (Germany) - - Mode Und Kunst - Ilo­na Ca­ta­ni Scar­lett

In der Ar­chi­tek­tur - und dank ih­rer Ar­chi­tek­ten – fin­det die Welt des Schmucks ei­ne ein­zig­ar­ti­ge und ori­gi­nel­le In­spi­ra­ti­ons­quel­le; tat­säch­lich ha­ben sich Künst­ler und De­si­gner an die Ar­beit ge­macht, um das Kon­zept von Schmuck neu zu de­fi­nie­ren. An­re­gun­gen ha­ben sie sich da­bei in städ­ti­scher Ar­chi­tek­tur und in Kunst­wer­ken ge­holt. So ha­ben in den letz­ten Jah­ren ei­ni­ge ita­lie­ni­sche Schmuck­de­si­gner da­mit be­gon­nen, Ar­chi­tek­tur mit dem De­sign von Schmuck­stü­cken zu ver­bin­den.

Zwei jun­ge Ar­chi­tek­tin­nen Gi­u­lia Gi­an­ni­ni und Cost­an­za De Cec­co sind die krea­ti­ven Köp­fe und Schöp­fer von Co.ro. Je­wels, ei­ner Mar­ke, die „ar­chi­tek­to­ni­sche“Schmuck­stü­cke ent­wirft. Die­se wer­den von Ge­bäu­den und Pa­läs­ten, me­di­ter­ra­nen Häu­sern, Tem­peln und auch von in­dus­tri­el­len Kom­ple­xen in­spi­riert; eben Or­te, die dann zu trag­ba­ren Schmuck­stü­cken ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen. Die Mar­ke strebt in­ter­na­tio­na­le Märk­te an, in­dem sie ih­re Ma­de in Ita­ly An­fer­ti­gung un­ter­streicht. Ih­re 3D-dru­cker Be­ar­bei­tung ist cha­rak­te­ris­tisch für sie, die Schmuck­stü­cke wer­den an­schlie­ßend mit Gold, Sil­ber, Bron­ze und Ru­the­ni­um über­ar­bei­tet und ver­edelt. In der Rei­he der be­kann­tes­ten Schmuck­stü­cke ste­chen be­son­ders je­ne her­aus, die an Rom er­in­nern, wie der Arm­reif Ga­so­me­tro oder Co­los­seo qua­dra­to.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.