Qua­dral A8, C8

Ne­ben Laut­spre­chern fin­den sich auch hoch­wer­tigs­te Elek­tro­nik­ge­rä­te in der Au­rum-se­rie von Qua­dral. Mit dem Cd-spie­ler C8 und dem Ste­reo­voll­ver­stär­ker A8 be­kommt die Pro­dukt­fa­mi­lie nun gleich zwei­fa­chen Nach­wuchs. Un­ser Test im Dop­pel­pack.

Audio Test - - News - Jörg Schu­ma­cher, Ste­fan Go­e­de­cke

Mit den mo­bi­len Laut­spre­chern Bree­ze One und Two hat das han­no­ver­a­ni­sche Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men schon in der letz­ten Aus­ga­be der AU­DIO TEST für fri­schen Wind im Hör­raum ge­sorgt. Und vor die­sem Hin­ter­grund sind wir na­tür­lich um so ge­spann­ter, was die Ge­rät­schaf­ten aus der Ober­klas­se von Qua­dral so zu bie­ten ha­ben. Ganz oh­ne Zwei­fel ha­ben die Ent­wick­ler bei bei­den Mo­del­len kei­ne Mü­hen ge­scheut, hier et­was Be­son­de­res zu kon­stru­ie­ren. Das lässt sich schon an den auf­wen­di­gen Kon­struk­tio­nen er­ken­nen. Neh­men wir zu­nächst ein­mal den C8 ge­nau­er un­ter die Lu­pe. Ge­nau wie sein Part­ner, der Voll­ver­stär­ker A8 macht er schon auf den ers­ten Blick ei­nen no­blen Ein­druck – mit sei­nen la­ckier­ten Holz­sei­ten­tei­len und der ge­bürs­te­ten Front­blen­de. Auf letz­te­rer be­fin­den ne­ben dem dimm­ba­ren Dis­play Druck­tas­ter für die Trans­port­funk­tio­nen, das Öff­nen und Schlie­ßen der Schub­la­de des Lauf­werks, so­wie der ob­li­ga­to­ri­sche Ein-/aus­schal­ter. Die Play-tas­te über­nimmt üb­ri­gens auch die Pau­se-funk­ti­on, ob­wohl dies nicht ex­pli­zit durch die Be­schrif­tung aus­ge­wie­sen ist. Auf der Rück­sei­te des Play­ers fin­det man zu­nächst ei­nen ana­lo­gen Aus­gang über Cinch-buch­sen. Das hier an­lie­gen­de Si­gnal wird über ei­nen hoch­wer­ti­gen Wand­ler von Burr-brown aus der di­gi­ta­len in die ana­lo­ge Welt ge­holt. Die­ser un­ter­stützt Auf­lö­sun­gen bis zu 24 Bit und Sam­ple­ra­ten von bis zu 192 Ki­lo­hertz (khz). Ab­seits da­von ver­fügt der C8 nur noch über ei­nen ko­axia­len Aus­gang im S/PDIF-FOR­MAT. Scha­de, dass man hier auf ei­nen op­ti­schen Aus­gang ver­zich­tet hat. Eben­falls fin­det sich hier noch ein se­pa­ra­ter Netz­schal­ter und na­tür­lich die Buch­se für das Kalt­ge­rä­te­ka­bel. In­ter­es­sant ist, dass bei­de Ge­rä­te

so­wohl an 220 wie auch an 115 Volt be­trie­ben wer­den kön­nen. Falls man al­so mal den Kon­ti­nent in Rich­tung Ver­ei­nig­te Staa­ten ver­lässt kann man die Au­rums di­rekt mit­neh­men. Das In­nen­le­ben des ed­len Zu­spie­lers steht sei­ner äu­ße­ren Er­schei­nung in nichts nach. So ver­fügt der C8 über ge­trenn­te Netz­tei­le für sei­ne ana­lo­gen und di­gi­ta­len Bau­grup­pen um mög­li­che Stö­run­gen zu eli­mi­nie­ren. Zu­sätz­lich kom­men breit­ban­di­ge Netz­fil­ter zum Ein­satz um ge­ne­rell Ein­streu­un­gen aus dem Strom­netz ent­ge­gen­zu­wir­ken und zu al­lem Über­fluss soll durch ei­nen wei­te­ren Fil­ter auch noch ver­hin­dert wer­den, dass sich das Brum­men des Ring­kern­tra­fos ne­ga­tiv be­merk­bar macht. Das war es aber noch nicht an tech­ni­scher Raf­fi­nes­se. So ver­fügt das Ober­klas­sen­ge­rät auch über sei­nen ei­ge­nen Mas­ter­clock-ge­ne­ra­tor um höchs­te Prä­zi­si­on bei der Takt­ga­be für di­gi­ta­le Si­gna­le zu ge­währ­leis­ten. Und um dau­er­haft ei­ne ak­ku­ra­te Ab­tas­tung der ab­ge­spiel­ten CDS zu ge­währ­leis­ten, jus­tiert sich die La­ser­ein­heit des C8 au­to­ma­tisch selbst in punc­to Fo­cus, Tracking und Ef-ba­lan­ce. Wenn man sich das Da­ten­blatt so an­schaut, scheint sich der Auf­wand auch zu lohnen. Ein un­be­wer­te­ter Ge­räusch­span­nungs­ab­stand von un­ter 90 De­zi­bel (db) ist ein schlicht­weg aus­ge­zeich­ne­ter Wert. Der Fre­quenz­gang ist von von 1 Hertz (Hz) bis 22 khz an­ge­ge­ben und die har­mo­ni­schen Ver­zer­run­gen hal­ten sich un­ter 0.005 %. Al­les ex­trem viel­ver­spre­chend so­weit. Bleibt noch zu prü­fen, ob der A8 da auch mit­hal­ten kann.

Kräf­ti­ge Ver­stär­kung

Die Be­dien­ele­men­te sind bei Qua­drals Re­fe­renz­ver­stär­ker so­gar noch über­sicht­li­cher als beim C8. Ne­ben dem an­ge­nehm gro­ßen Dreh­knopf in der Mit­te, fin­den sich je­weils links und rechts ne­ben die­sem nur noch zwei mit UP und DOWN be­schrif­te­te Druck­tas­ter. Sonst nichts. Den­noch ist die Be­die­nung gänz­lich ein­fach. Über die Druck­knöp­fe na­vi­giert man die im Dis­play an­ge­zeig­ten Pa­ra­me­ter und über den Dreh­knopf stellt man de­ren Wert ein. Das hat zwar zur Fol­ge, dass man am An­fang noch et­was su­chen muss, bis man sich zu­recht­fin­det, aber dies legt sich schnell mit et­was Er­fah­rung. Ein Druck auf den Dreh­reg­ler schal­tet das Ge­rät üb­ri­gens vom Stand­by­in den Be­triebs­mo­dus und um­ge­kehrt. Op­tio­nal kann man auch die Fern­be­die­nung RC 2 er­wer­ben, um die bei­den Au­rums auch be­quem von der Couch zu steu­ern. Ehr­lich ge­sagt, hät­te man sich ei­ne Fern­be­die­nung aber ei­gent­lich im Lie­fer­um­fang ge­wünscht. Die An­schluss­viel­falt des A8 bil­det hin­ge­gen ei­nen star­ken Kon­trast zum Mi­ni­ma­lis­mus des Be­die­nungs­kon­zepts und zeigt, wie­viel in die­sem Kraft­pa­ket steckt. So fin­den sich auf der Rück­sei­te je­weils die üb­li­chen Ba­na­nen­ste­cker zum An­schluss der Laut­spre­cher und ein Ste­reop­re-out. Ein­gangs­sei­tig bie­tet der Ste­reo­voll­ver­stär­ker gleich drei Cinch­pär­chen zur Ver­bin­dung zu ana­lo­gen Qu­el­len, ei­nen ko­axia­len, so­wie zwei op­ti­sche Ein­gän­ge für di­gi­ta­le Zu­spie­ler und ei­nen Usb-an­schluss zur di­rek­ten Be­nut­zung am Com­pu­ter. In letz­te­rem Fall wer­den die be­nö­tig­ten Trei­ber au­to­ma­tisch bei der erst­ma­li­gen Ver­bin­dung in­stal­liert. Als be­son­de­res Sch­man­kerl bie­tet Qua­drals Flagg­schiff auch noch pro­fes­sio­nel­le Ein­gangs­buch­sen im Xlr-for­mat für ana­lo­ge Si­gna­le. Die­se bie­ten nicht nur ei­ne ex­trem ho­he Ver­bin­dungs­si­cher­heit, son­dern sind auch kom­plett sym­me­trisch aus­ge­führt, was Ein­streu­un­gen ef­fek­tiv vor­beugt. Eben­falls po­si­tiv her­vor­zu­he­ben ist, dass sämt­li­che Buch­sen mit dem Ge­häu­se ver­schraubt sind, was die me­cha­ni­sche Be­las­tung der Pla­ti­nen mi­ni­miert. Und wo wir ge­ra­de schon bei den Schalt­krei­sen an­ge­kom­men sind, muss auf je­den Fall er­wähnt wer-

Der Voll­ver­stär­ker A8 war­tet mit ei­ner üp­pi­gen An­zahl an ana­lo­gen und di­gi­ta­len An­schlüs­sen auf. Wie auf dem A8 fin­det man auf der Rück­sei­te des C8 auch ei­nen Netz­schal­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.