Smar­ter Par­ty­laut­spre­cher?

JBL Link 500

Audio Test - - Test - Tho­mas Kir­sche

Der Link 500 ge­hört, wie der Link 10, Link 20 oder Link 300, in die Rei­he der smar­ten Ho­me-laut­spre­cher von JBL. Im Ge­gen­satz zu sei­nen klei­nen Ge­schwis­tern war­tet er aber mit mehr Rä­um­lich­keit auf und über­trumpft die Kon­kur­renz klang­lich in vie­len Be­rei­chen. Un­ser Test ver­rät mehr.

wes­halb JBL die wirk­lich se­hens­wer­te Rück­sei­te nicht zur Front er­ko­ren hat.

Die Tech­nik

Un­ter dem Tex­til­über­zug hat JBL 2 9 Zen­ti­me­ter mes­sen­de Tief­tö­ner und 2 2 Zen­ti­me­ter gro­ße Hoch­tö­ner un­ter­ge­bracht. Und die Zahl 2 lässt uns be­reits ah­nen, im Ge­gen­satz zu vie­len an­de­ren Wlan-laut­spre­chern gibt der Link 500 sei­nen Ton im wasch­ech­ten Ste­reo aus. Da­mit es da­bei nicht zu lei­se zu geht, hat er ei­ne Aus­gangs­leis­tung von 4 15 Watt und bil­det ei­nen Fre­quenz­gang von 55 Hz bis 22 khz ab. Der Si­gnal-rau­schab­stand liegt bei we­ni­ger als 80 db. Ein or­dent­li­cher Wert für solch ei­nen kom­pak­ten Mul­ti­room-laut­spre­cher. Um mit dem ka­bel­lo­sen Netz­werk Kon­takt auf­zu­neh­men, kann der Link 500 auf das 2,4-GHZ- so­wie das 5-GHZ-WLAN zu­grei­fen. Auch per Blue­tooth kom­men Si­gna­le ins Ge­rät. Ei­nen Li­ne-in-an­schluss gibt es lei­der nicht. Der JBL setzt eben aus­schließ­lich auf di­gi­ta­le Au­dio­in­for­ma­tio­nen, wo­bei er hier dank Chro­me­cast in Hi­res, al­so mit 24 Bit bei 96 khz ar­bei­tet.

Rich­tig smart

Doch das ei­gent­li­che Kauf­ar­gu­ment für den Link 500 ist si­cher­lich die in­te­grier­te Sprachas­sis-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.