Per­so­na­li­sier­te Klan­g­op­ti­mie­rung

Audio Test - - Magazin -

Das Ge­hör al­tert mit. Wäh­rend wir in jun­gen Jah­ren den Bass nicht laut ge­nug dre­hen kön­nen, emp­fin­den wir die tie­fen Tö­ne mit dem Al­ter als im­mer dröh­nen­der. Par­al­lel ge­hen uns die ho­hen Tö­ne ver­lo­ren. Da­zu kom­men in­di­vi­du­el­le Hör­de­fi­zi­te. Ne­ben der Ge­wöh­nung an ein be­stimm­tes Klang­bild ist das in­di­vi­du­el­le „Al­ters­hö­ren“si­cher mit der Grund, wes­halb wir uns so herr­lich über den Sound von Laut­spre­cher­bo­xen, Kopf­hö­rern, Ver­stär­kern usw. strei­ten kön­nen. Wir hö­ren schlicht­weg ver­schie­den. Ak­tu­ell gibt es ei­ni­ge Kopf­hö­rer, die sich dem in­di­vi­du­el­len Ge­hör des Nut­zers an­pas­sen. Da­zu ge­hört bei­spiels­wei­se der Nu­ra­pho­ne, der mit­tels oto­akus­ti­scher Mes­sun­gen das mensch­li­che Ge­hör un­ter­sucht. Er wer­tet die akus­ti­sche Ant­wort des Oh­res auf ei­nen Schall­im­puls aus, oh­ne dass der Hö­ren­de ak­tiv wer­den muss. An­schlie­ßend kann ein in­di­vi­du­el­les Pro­fil des Hör­ver­mö­gens er­stellt wer­den. Auch Apps wie die App MIY („Ma­ke it Yours“) von Bey­er­dy­na­mic un­ter­su­chen die Hör­fä­hig­kei­ten des Nut­zers. Wie beim klas­si­schen Hör­test, gibt er der App Be­scheid, ob er ei­nen be­stimm­ten Ton wahr­nimmt oder nicht. Doch egal wie der Hör­test er­folgt, das Er­geb­nis ist: Der Kopf­hö­rer wird an das in­di­vi­du­el­le Hör­spek­trum an­ge­passt und klingt dann we­sent­lich vol­ler und aus­drucks­stär­ker als vor­her. Wes­halb soll­ten Laut­spre­cher­bau­er nicht auch die­se Me­tho­de an­wen­den? Mit ei­ner App wird ge­tes­tet, wie der Laut­spre­cher­nut­zer den Sound wahr­nimmt. An­schlie­ßend passt der Laut­spre­cher au­to­nom den Klang an sei­nen Nut­zer an. Es könn­ten in­di­vi­du­el­le und so­gar Misch­pro­fi­le er­stellt wer­den, wenn et­wa meh­re­re Nut­zer im Raum sind. Ei­gent­lich ist per­sön­li­che Klan­g­op­ti­mie­rung kei­ne Zu­kunfts­mu­sik mehr, son­dern heu­te schon Rea­li­tät. Wir kön­nen ge­spannt sein, wo­hin die Rei­se noch ge­hen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.