Der Spin­nen­mann schlägt wie­der zu

Raub Mann mit Spi­der­man-Mas­ke über­fällt Bank im West­all­gäu. Ist er ein Se­ri­en­tä­ter?

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Bayern - VON PE­TER MIT­TER­MEI­ER

Op­fen­bach

Mit ei­ner Spi­der­manMas­ke auf dem Kopf und ei­ner Pis­to­le be­waff­net – so hat ein Un­be­kann­ter ges­tern Mit­tag ei­ne Fi­lia­le der Volks­bank in Op­fen­bach über­fal­len. Sehr wahr­schein­lich der­sel­be Tä­ter hat­te erst im Ju­li in der glei­chen West­all­gäu­er Ge­mein­de ei­ne Fi­lia­le der Spar­kas­se heim­ge­sucht. Und: Mög­li­cher­wei­se steckt hin­ter bei­den Über­fäl­len ei­ner der meist ge­such­ten Kri­mi­nel­len Vor­arl­bergs: der als Post­kar­ten­räu­ber be­kann­te Mann hat seit 2008 elf Ban­ken und Post­fi­lia­len über­fal­len. Ei­ne Groß­fahn­dung, bei der auch Spür­hun­de und ein Hub­schrau­ber ein­ge­setzt wur­den, ver­lief oh­ne Er­folg.

Der Un­be­kann­te be­trat ges­tern ge­gen 11.30 Uhr die Fi­lia­le der Volks­bank. Er be­droh­te die bei­den Mit­ar­bei­ter mit ei­ner Waf­fe und for­der­te Bar­geld. Mit meh­re­ren tau­send Eu­ro Beu­te, ver­packt in ei­nem hel­len Beu­tel mit ro­ten Grif­fen, floh der Mann dann zu Fuß. Die bei­den Bank­an­ge­stell­ten blie­ben äu­ßer­lich un­ver­letzt, eben­so zwei Frau­en, die sich zum Zeit­punkt des Über­falls in der Fi­lia­le auf­hiel­ten. Ei­ne Kun­din konn­te das Ge­bäu­de ver­las­sen und ver­such­te, die Po­li­zei zu alar­mie­ren.

Erst im Ju­li hat­te ein Un­be­kann­ter mit Spi­der­man-Mas­ke die Spar­kas­se in Op­fen­bach über­fal­len. Bei­de Tat­or­te lie­gen nur we­ni­ge hun­dert Me­ter von­ein­an­der ent­fernt im Zen­trum der 2500-Ein­woh­ner-Ge­mein­de. „Es ist na­he­lie­gend, dass ein und der sel­be Tä­ter bei­de Über­fäl­le be­gan­gen hat“, sagt Kurt Kraus, Lei­ter der Lin­dau­er Kri­mi­nal­po­li­zei.

Nach dem Über­fall im Ju­li hat­te sich die Kri­po in­ten­siv mit den Be­hör­den in Vor­arl­berg aus­ge­tauscht. Op­fen­bach liegt nur fünf Ki­lo­me­ter von der Gren­ze zu Vor­arl­berg ent­fernt. Es ging auch um ei­nen mög­li­chen Zu­sam­men­hang mit ei­ner Über­fall­se­rie in Vor­arl­berg. Dort sorgt ein Kri­mi­nel­ler seit 2008 für Auf­se­hen. Er hat elf Über­fäl­le be­gan­gen, zu­letzt im Ja­nu­ar die­ses Jah­res. Je­des Mal war er be­waff­net und mas­kiert, je­des Mal ent­kam er trotz so­fort ein­ge­lei­te­ter Fahn­dungs­maß­nah­men. Der Se­ri­en­tä­ter narr­te die Be­hör­den mit der An­kün­di­gung, er­neut zu­schla­gen zu wol­len. Weil er der Po­li­zei zwei­mal ei­ne ent­spre­chen­de Nach­richt per Post zu­kom­men ließ, wur­de der Mann als „Post­kar­ten­räu­ber“be­kannt. Auf­grund der Er­kennt­nis­se, die die Kri­po nach dem ers­ten Über­fall in Op­fen­bach ge­won­nen hat, ist es laut Kraus „nicht ab­we­gig“, dass der Kri­mi­nel­le sein „Ar­beits­ge­biet“ins All­gäu ver­legt hat und hin­ter den Über­fäl­len im West­all­gäu steckt. Ge­si­chert sei das aber nicht.

Das Lan­des­kri­mi­nal­amt Vor­arl­berg hat un­ter an­de­rem ver­sucht, mit­hil­fe ei­nes Pro­fi­lers auf die Spur des Un­be­kann­ten zu kom­men. Die Be­hör­den ver­mu­ten ei­nen un­schein­ba­ren Vor­arl­ber­ger“hin­ter den Ta­ten, „dem man die­se Ver­bre­chen im ers­ten Augenblick un­ter Um­stän­den gar nicht zu­trau­en wür­de“. Auf die Spur des Se­ri­en­tä­ters ist die Po­li­zei nicht ge­kom­men. Ge­hol­fen hat auch ei­ne Be­loh­nung von 10000 Eu­ro nicht.

Von dem Mann liegt fol­gen­de Be­schrei­bung vor: Er ist et­wa 1,85 Me­ter groß, hat ei­ne nor­ma­le Sta­tur, ver­mut­lich blon­de Haa­re. Bei dem Über­fall in Op­fen­bach war er be­klei­det mit ei­ner hell­blau­en Ja­cke mit dun­kel­blau­en ab­ge­setz­ten Ap­pli­ka­tio­nen und ro­ten Reiß­ver­schlüs­sen. Zu­dem hat­te er ei­ne dunk­le Re­gen­ho­se an.

De­fi­ni­tiv aus­schlie­ßen als Tä­ter kann die Kri­po den Mann, der die Op­fen­ba­cher Volks­bank am 6. No­vem­ber 2013 über­fal­len hat – er sitzt in Haft.

Fo­to: Pe­ter Mit­ter­mei­er

Der Bank­räu­ber er­beu­te­te meh­re­re tau­send Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.