Tu­kur und die Se­ri­en­mor­de

Tat­ort: Es le­be der Tod

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Panorama -

ARD, Sonn­tag, 20.15 Uhr

Was macht ein Wies­ba­de­ner LKA-Er­mitt­ler, wenn sich nach ei­ner Mord­se­rie am Han­dy ein Typ mel­det, der sagt: „Ich bin der Mann, den Sie su­chen“? Wenn der Po­li­zist Fe­lix Mu­rot heißt und von Ul­rich Tu­kur ge­spielt wird, ahnt man als „Tat­ort“-Fan schon, dass nun ein Psy­cho­trip an­steht.

„Es le­be der Tod“, ein grif­fi­ger Ti­tel für die mu­ti­ge Pro­duk­ti­on des Hes­si­schen Rund­funks, dürf­te wie­der gut an­kom­men bei den Kri­ti­kern, der­weil gro­ße Tei­le des Pu­bli­kums über zu lan­ge Dia­lo­ge und die ab­sur­den Theo­ri­en des tö­ten­den Son­der­lings Ar­thur St­ein­metz (Jens Har­zer) rät­seln dürf­ten.

Da­bei be­we­gen sich der Me­lan­cho­li­ker Mu­rot und der so trau­ri­ge wie durch­ge­knall­te St­ein­metz auf ei­ner ge­mein­sa­men emo­tio­na­len Ebe­ne. Zwei ver­wand­te See­len auf un­ter­schied­li­chen Sei­ten der Wahr­neh­mung von Tod und Ge­rech­tig­keit. St­ein­metz, der kran­ke Men­schen mit auf­ge­schlitz­ten Puls­adern be­vor­zugt in der Ba­de­wan­ne ent­sorgt, auf der an­de­ren Sei­te Mu­rot, dem To­des­ge­dan­ken nicht fremd sind, seit­dem er an ei­nem Ge­hirn­tu­mor ge­lit­ten hat­te. Wie ei­ne schwar­ze Wol­ke hängt des­halb auch der Tod über dem schwer­kran­ken St­ein­metz, der mit sei­nen Phi­lo­so­phi­en und Kind­heits­trau­ma­ta dem

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.