En­de ei­ner Feind­schaft?

Bun­des­li­ga Gip­fel­tref­fen zwi­schen Dort­mund und Bay­ern wa­ren frü­her von Sti­che­lei­en be­glei­tet. Zu­letzt ha­ben sich die Klubs an­ge­nä­hert. Die Wahr­heit über das Ver­hält­nis liegt auf dem Ra­sen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport -

Dort­mund

Frü­her gab es bit­ter­bö­se Sti­che­lei­en, zu­letzt schmei­chel­haf­te Kom­pli­men­te. Vor dem Bun­des­li­ga-Gip­fel zwi­schen Bo­rus­sia Dort­mund und dem FC Bay­ern am heu­ti­gen Sams­tag (18.30 Uhr/li­ve auf

ruht die jah­re­lan­ge Feind­schaft. An­ders als in Zei­ten gro­ßer Ab­nei­gung ging es zwi­schen den eins­ti­gen Erz­ri­va­len zu­letzt er­staun­lich har­mo­nisch zu.

Die­se An­nä­he­rung der Füh­rungs­kräf­te schmä­lert je­doch nicht die sport­li­che Bri­sanz. „Auf dem Platz gibt es wie­der vie­le Emo­tio­nen. Es muss nicht im­mer au­ßen her­um Thea­ter sein, da­mit ein Spiel gut wird“, sag­te Bay­erns Jé­rô­me Boateng.

Wie im­mer vor den Du­el­len zwi­schen Bran­chen­pri­mus und Re­vier­club ver­spü­ren al­le Be­tei­lig­ten Ner­ven­kit­zel. „In Dort­mund zu spie­len, ist das schöns­te Spiel, das es in der Bun­des­li­ga gibt. Weil es da am schwie­rigs­ten ist, zu ge­win­nen“, kom­men­tier­te Tho­mas Mül­ler. Ähn­lich sieht es Bay­ern-Coach Car­lo An­ce­lot­ti: „Ein Clá­si­co.“

Dass es auf dem Ra­sen ähn­lich ein­träch­tig zu­geht wie wäh­rend des ge­mein­sa­men Es­sens der Club-Re­prä­sen­tan­ten we­ni­ge St­un­den zu­vor beim Ede­l­ita­lie­ner er­scheint un­wahr­schein­lich. Schließ­lich bie­tet sich der Bo­rus­sia die Chan­ce, dem Ta­bel­len­füh­rer bis auf drei Punk­te nä­her­zu­kom­men. Die be­mer­kens­wer­te Bun­des­li­ga-Heim­se­rie von 26 Spie­len oh­ne Nie­der­la­ge schürt beim BVB den Glau­ben an ein Er­folgs­er­leb­nis ge­gen die Bay­ern.

Doch die Hoff­nung auf die Ge­ne­sung al­ler Stars ent­pupp­te sich als Wunsch­den­ken. An­ders als ge­plant wird Mar­co Reus nach nun­mehr sechs­mo­na­ti­ger Zwangs­pau­se kein Come­back fei­ern. Leich­te Fer­sen­pro­ble­me ver­hin­dern den Ein­satz. „Das ist ein Wer­muts­trop­fen, den wir hin­neh­men muss­ten“, klag­te BVB-Trai­ner Tho­mas Tu­chel.

Zum Leid­we­sen des Fuß­bal­lLeh­rers wird auch der ehe­ma­li­ge Münch­ner Se­bas­ti­an Ro­de nach ei­ner Blind­darm­ope­ra­ti­on aus­fal­len. Zu­dem ist der Ein­satz von Ra­pha­el Gu­er­rei­ro frag­lich. Der Por­tu­gie­se klagt über mus­ku­lä­re Pro­ble­me. Die­se neu­er­li­chen per­so­nel­len Rück­schlä­ge nach ei­ner bis­her oh­ne­hin ver­let­zungs­rei­chen Sai­son be­rei­ten Tu­chel Kopf­zer­bre­chen: „Wir le­ben der­zeit von der Hand in den Mund und bei­ßen um je­den Punkt.“

Im Fo­kus ste­hen die bei­den „Über­läu­fer“Mats Hum­mels und Mario Göt­ze. Vor al­lem für Hum­mels wird das Spiel ge­gen sei­nen ehe­ma­li­gen Club zu ei­ner Her­aus­for­de­rung. Schließ­lich muss der eins­ti­ge BVB-Ab­wehr­chef an al­ter Wir­kungs­stät­te mit ähn­lich lau­ten Pfif­fen rech­nen wie schon Mit­te Au­gust im Su­per­cup. Um nicht für noch mehr Auf­re­gung zu sor­gen, lehn­te Hum­mels jeg­li­che Aus­sa­gen zu sei­ner Rück­kehr ab.

Im Ver­gleich zu Hum­mels er­scheint die Auf­ga­be für den eins­ti­gen Münch­ner Göt­ze da­ge­gen we­ni­ger kniff­lig. Die Vor­be­hal­te vie­ler Dort­mund-Fans nach sei­ner Rück­kehr zum BVB sind mitt­ler­wei­le über­wun­den.

Ne­ben Reus wird ein wei­te­rer ver­meint­li­cher Haupt­dar­stel­ler feh­len. Ar­jen Rob­ben, der in den ver­gan­ge­nen neun Pflicht­spie­len ge­gen Dort­mund sie­ben Mal traf, steht eben­so wie Ja­vi Mar­tí­nez und Kings­ley Co­man nicht zur Ver­fü­gung. „Kein Ri­si­ko“wol­le er bei den erst am Don­ners­tag von Län­der­spiel­rei­sen zu­rück­ge­kehr­ten Süd­ame­ri­ka­nern Ar­turo Vi­dal und Dou­glas Cos­ta ein­ge­hen, sag­te An­ce­lot­ti. Zu­min­dest Vi­dal fehl­te nach An­ga­ben des Por­tals „sport1.de“am spä­ten Nach­mit­tag dann auch bei der Ab­fahrt des Mann­schafts­bus­ses.

Im­mer­hin kön­nen die Münch­ner wie­der mit Franck Ri­bé­ry pla­nen. Al­ler­dings steht der Fran­zo­se, der in den ver­gan­ge­nen bei­den Du­el­len mit dem Re­vier­club ei­nem Platz­ver­weis na­he war, bei den BVB-Fans un­ter be­son­de­rer Be­ob­ach­tung.

Den­noch will Bay­ern-Trai­ner An­ce­lot­ti nicht be­son­ders auf den als Heiß­sporn be­kann­ten Flü­gel­spie­ler ein­wir­ken: „Ich brau­che nicht mit Ri­bé­ry spre­chen. Er ist pro­fes­sio­nell und weiß, was er auf dem Feld ma­chen muss.“

Fo­to: dpa

Dort­mund ge­gen Bay­ern wie es frü­her häu­fig war: 2001 stan­den sich Gi­u­sep­pe Rei­na (links) und Oli­ver Kahn in en­gem Dia­log ge­gen­über. In­zwi­schen fah­ren bei­de Klubs ei­nen Kurs der Ent­span­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.