Kei­ne zün­den­den Ide­en

Fuß­ball FCA II ver­liert ge­gen Burg­hau­sen 0:1. War­um im Ro­sen­au­sta­di­on fast mehr Po­li­zis­ten als Fans da­bei wa­ren

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Regional - VON RO­BERT GÖTZ

Fast mehr Po­li­zei­be­am­te als Fans ver­folg­ten ges­tern im Ro­sen­au­sta­di­on die 0:1-Nie­der­la­ge des FC Augsburg II im Re­gio­nal­li­ga-Spiel ge­gen Wa­cker Burg­hau­sen.

Grund für das gro­ße Po­li­zei­auf­ge­bot ist die tiefe Feind­schaft der bei­den Ul­tra­grup­pie­run­gen, die noch aus den ge­mein­sa­men Re­gio­nal­li­ga­zei­ten En­de der 90er Jah­re her­rührt. Zu­letzt war man sich in der Sai­son 06/07 in der zwei­ten Li­ga ge­gen­über­ge­stan­den. Der FCA be­leg­te da­mals als Auf­stei­ger Platz sie­ben, Wa­cker stieg ab. Da­nach ging es für den FCA im­mer wei­ter nach oben, Wa­cker stürz­te in die Be­deu­tungs­lo­sig­keit ab. Die ak­ti­ve Fan­sze­ne der Ober­bay­ern aber blieb.

Für den har­ten Kern der Wa­ckerFans, der als ge­walt­be­reit gilt, sind Heim- oder Aus­wärts­spie­le ge­gen die zwei­ten Mann­schaf­ten der Er­stund Zweit­li­gis­ten im­mer gu­te Ge­le­gen­hei­ten, sich zu „prä­sen­tie­ren“.

Ge­gen Augsburg tun sie das ganz be­son­ders. In den letz­ten Jah­ren war es im­mer wie­der zu Aus­schrei­tun­gen ge­kom­men.

Ges­tern zo­gen die rund 60 mit­ge­reis­ten Wa­cker-An­hän­ger vor dem Spiel schon durch die In­nen­stadt. Zu ei­nem Auf­ein­an­der­tref­fen mit den Augs­bur­ger Ul­tras kam es aber nicht. Im Sta­di­on be­lau­er­ten die rund 60 FCA-Ul­tras ih­re Ge­gen­über dann über die gan­zen 90 Mi­nu­ten. Die Wa­cker-An­hän­ger stan­den im Gäs­te­block, die Augs­bur­ger hiel­ten sich auf der Haupt­tri­bü­ne auf. Bei­de La­ger be­ob­ach­tet von ei­ner Hun­dert­schaft Po­li­zei.

Auf dem Ra­sen ge­rie­ten die er­satz­ge­schwäch­ten Gast­ge­ber – Trai­ner Chris­ti­an Wörns hat­te sechs 19-Jäh­ri­ge in die Start­elf be­or­dert – durch Chris­toph Bann (8.) schnell in Rück­stand. Burg­hau­sen, die Mann­schaft des Ex-Pro­fis Uwe Wolf (Nürn­berg und 1860), be­stimm­te das Spiel nach der Füh­rung über wei­te Stre­cken, der FCA war nur sel­ten ge­fähr­lich. Nach dem Wech­sel wur­de der FCA druck­vol­ler, Tor ge­lang aber kei­nes. Die rou­ti­nier­ten Gäs­te ver­tei­dig­ten zu cle­ver. Den per­so­nel­len Ader­lass hat­te das Team von FCA-Trai­ner Wörns dies­mal nicht kom­pen­sie­ren kön­nen. Zwei Licht­bli­cke gab es ges­tern dann aber doch. Tor­jä­ger Mar­co Rich­ter, 18, kann nach ei­ner fünf­wö­chi­gen Ver­let­zungs­pau­se ab Mon­tag wie­der trai­nie­ren und un­mit­tel­bar nach dem Schluss­pfiff blieb es rund ums Sta­di­on ru­hig.

FCA II Kas­ten­mei­er – Del­la Schia­va, Rein­hardt, Scher­zer, Oko­ro­ji (90. Zupur) – Schus­ter – Vre­ne­zi, Rie­der, Ram­ser (64. Grei­sel), Du­man – Bai­er (57. Nsim­ba). Tor 0:1 Bann (8.) Schieds­rich­ter Marx (Groß­welz­heim) Zu­schau­er 357

Fo­to: Klaus-Rai­ner Krie­ger

Sie kön­nen es nicht las­sen: Wa­cker„Fans“ges­tern Abend im Ro­sen­au­sta­di­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.