Was man bis­her über die Pla­nung weiß

Uni­k­li­nik II Vie­le Fra­gen sind noch of­fen. War­um die Steppa­cher au­f­at­men kön­nen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburger Land -

Die­ser Blick in die Zu­kunft kann kei­nen Neu­säs­ser kalt las­sen: Auf 13,5 Hekt­ar wird am Kli­ni­kum – ab 2019 Uni­k­li­nik – mit dem Me­di­zin-Cam­pus ein ganz neu­er Stadt­teil ent­ste­hen, wo meh­re­re Tau­send Men­schen ar­bei­ten, ein­kau­fen, es­sen, for­schen und sich beim Sport ent­span­nen wer­den. Zwar ist die Pla­nung, die nun Stadt­bau­meis­ter Diet­mar Krenz im Neu­säs­ser Pla­nungs­aus­schuss vor­ge­stellt und er­läu­tert hat, noch nicht sehr aus­ge­reift und de­tail­liert. Aber ei­nes wur­de schon deut­lich: Für die Stadt Neu­säß wird es ei­ne span­nen­de Zeit bis zur Fer­tig­stel­lung al­ler Ge­bäu­de, Park­plät­ze, Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­len und Ver­kehrs­an­bin­dun­gen.

Es wird ver­sucht, 2018 mit dem Bau zu be­gin­nen, sol­len dann doch im Herbst die ers­ten Stu­den­ten ihr Stu­di­um auf­neh­men – am En­de sol­len es 1500 sein. 750 Mil­lio­nen Eu­ro nimmt der Frei­staat für die Uni­k­li­nik in die Hand.

Die Leit­idee für das neue Uni­ver­si­täts­ge­län­de stammt von dem Münch­ner Ar­chi­tek­tur­bü­ro Nickl & Part­ner, das im Auf­trag des Frei­staats tä­tig ist. ● Grün­flä­chen „Ei­ne wich­ti­ge Nach­richt aus Neu­säs­ser Sicht ist, dass die Steppa­cher Stra­ße kei­ner­lei Er­schlie­ßungs­funk­ti­on hat“, so Krenz. Sie bil­det die Stadt­gren­ze zu Augsburg, das Feld zum Kli­ni­kum hin ge­hört zum Kran­ken­haus- zweck­ver­band, ist aber in der Pla­nung als Aus­gleichs­flä­che und Trenn­grün­strei­fen vor­ge­se­hen. Auch die Flä­che zwi­schen Steppach und West­heim und dem Kli­ni­kums­park bleibt frei. ●

Ge­bäu­de­hö­he

Krenz schil­der­te wei­ter, dass die Ge­bäu­de für Leh­re, For­schung, Men­sa, Bi­b­lio­thek, Woh­nen und Frei­zeit auf dem Cam­pus höchs­tens acht Stock­wer­ke ha­ben wer­den mit ei­ner ma­xi­ma­len Hö­he von 30 Me­tern, im drit­ten und letz­ten Bau­ab­schnitt zur Steppa­cher Sei­te hin nur fünf Stock­wer­ke mit ma­xi­mal 20 Me­tern Hö­he. ● Par­ken An die­ser süd­west­li­chen Ecke könn­te even­tu­ell ein 15 Me­ter ho­hes Park­haus ent­ste­hen, viel­leicht reicht aber auch ein eben­er­di­ger Park­platz aus. Tief­ga­ra­gen sind kei­ne ge­plant. Zu­dem sind an den Ge­bäu­den selbst je­weils et­wa zehn Be­su­cher­park­plät­ze ge­plant. ● Stra­ßen­bahn Zu­sätz­lich zur be­ste­hen­den Hal­te­stel­le wird die zu­künf­ti­ge Stra­ßen­bahn­li­nie 5 in Rich­tung Sü­den ver­län­gert. Die ge­naue Tras­sen­füh­rung ist noch nicht ab­schlie­ßend be­schlos­sen. ● Ver­kehr Der meis­te Ver­kehr wird über die Neu­säs­ser und Stenglin­stra­ße so­wie die Vir­chow­stra­ße von Stadt­ber­gen her flie­ßen. Wie der zu­sätz­li­che Ver­kehr be­wäl­tigt wer­den kann, soll ein in Auf­trag ge­ge­be­nes Ver­kehrs­gut­ach­ten be­ant­wor­ten. Der Cam­pus selbst soll weit­ge­hend au­to­frei blei­ben. ● An­re­gun­gen Die Neu­säs­ser Stadt­rä­te nah­men den Pla­nungs­ent­wurf wohl­wol­lend zur Kennt­nis. Ul­rich En­gla­en­der (SPD) reg­te an, man soll­te sich bei der wei­te­ren Pla­nung über ei­ne An­bin­dung der West­hei­mer und Neu­säs­ser an die Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­len Ge­dan­ken ma­chen, die der­zeit nur durch den Kli­ni­kums­park mög­lich ist, wo Rad­fah­ren aber ver­bo­ten ist. Auch ein Fuß­weg von der Steppa­cher Stra­ße zum Cam­pus sei si­cher sinn­voll.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.