Lang­wei­ler wird zum Thril­ler

Spiel der Wo­che Nach tor­lo­ser ers­ter Halb­zeit fal­len zwi­schen dem TSV Welden und der SpVgg Au­er­bach-Streit­heim noch sechs Tref­fer. Der letz­te da­von in der Nach­spiel­zeit

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Im Augsburger Land - VON BERND REISER

Welden

Kaum ei­ner der 120 Zu­schau­er hät­te nach den ers­ten 45 Mi­nu­ten, in de­nen der sehr en­ga­gier­te Wel­de­ner Li­ni­en­rich­ter für die meis­te Un­ter­hal­tung ge­sorgt hat­te, ge­glaubt, dass sich die­ser Lang­wei­ler zwi­schen dem TSV Welden und der SpVgg Au­er­bach-Streit­heim noch zu ei­nem Kri­mi ent­wi­ckeln könn­te, der erst in der letz­ten Se­kun­de mit dem 3:3 sei­nen Ab­schluss fand.

Tor­los ging es in die Ka­bi­ne und all­zu­viel Spek­ta­ku­lä­res war bis da­hin auch nicht passiert. Die Haus­her­ren ka­men bes­ser in die Par­tie und hat­ten die ers­ten Chan­cen durch Ma­nu­el Mem­min­ger (7.) und Ste­fan Mai­er (8.). Nach et­wa 20 Mi­nu­ten er­spiel­te sich das Team von Gäs­te­trai­ner Oli­ver Rem­mert, der in Welden ein Heim­spiel hat­te, ein deut­li­ches Über­ge­wicht. Ei­nen Kopf­ball von Tho­mas Zott pa­rier­te Ju­li­an Merk (36.), der in der Nach­spiel­zeit dann Flan­ke un­ter­lief. Doch der völ­lig frei ste­hen­de Mar­co St­ein­le setz­te den Ball knapp ne­ben das Tor.

Nach dem Wech­sel nahm der TSV Welden das Heft in die Hand. In der 51. Mi­nu­te lag der Ball zum ers­ten Mal im Tor. Doch der Tref­fer von And­reas Rott­mi­ar fand zu Recht kei­ne An­er­ken­nung, da bei die­sem in­di­rek­ten Frei­stoß kein Spie­ler mehr den Ball be­rührt hat­te.

Welden wur­de im­mer stär­ker und in der 64. Mi­nu­te fiel der Füh­rungs­tref­fer nach dem bis da­hin schöns­ten Spiel­zug. Michal Du­rica setz­te den ein­ge­wech­sel­ten Ju­li­an Lie­pert per­fekt in Sze­ne und der Youngs­ter voll­ende­te zum 1.0. Nur ei­ne Mi­nu­te spä­ter war es wie­der Ju­li­an Lie­pert, der für Ge­fahr sorg­te. Sei­nem Schuss konn­te Gäs­te­tor­hü­ter And­re Wa­gner nur ab­klat­schen, Spie­ler­trai­ner Ju­li­an Joa­chim muss­te den Ball nur noch per Kopf über die Li­nie drü­cken.

Doch an­statt nach dem 2:0 das Spiel zu kon­trol­lie­ren, schli­chen sich dann im­mer wie­der Ab­spiel­feh­ler bei den Wel­de­nern ein und die SpVgg kam zu­rück in die Par­tie. In der 72. Mi­nu­te fiel dann auch fol­ge­rich­tig der An­schluss­tref­fer. Tho­mas Zott be­dien­te den mit­ge­lau­fe­nen Alex­an­der Scheu­rer, der zum 2:1 ein­schob. Nur fünf Mi­nu­ten spä­ter dann so­gar der Aus­gleich, als Micha­el Fur­nier ab­stau­ben konn­te. In der 83. Mi­nu­te war das Spiel dann kom­plett ge­dreht. Nach ei­nem Frei­stoß be­kam die Wel­de­ner Ab­wehr wie­der kei­nen Zu­griff und Tho­mas Zott zim­mer­te das Le­der aus kur­zer Dis­tanz um 2:3 in die Ma­schen.

Welden spiel­te nun al­les oder nichts. Zwei Mi­nu­ten vor dem Ab­pfiff hät­te Micha­el Fur­nier nach ei­nem Kon­ter die Par­tie ent­schei­den kön­nen, doch Ju­li­an Merk hielt sein Team mit ei­ner Glanz­pa­ra­de im Spiel.

Auf­grund der vie­len Un­ter­bre­chun­gen ließ der aus­ge­zeich­net lei­ten­de Un­par­tei­ische fünf Mi­nu­ten nach­spie­len und Welden brach­te den Ball noch ein­mal ge­fähr­lich vors Gäs­te­tor. Nach ei­ner Flan­ke vom rech­ten Flü­gel konn­te Tor­hü­ter And­re Wa­gner ei­nen plat­zier­ten Kopf­ball nur nach vor­ne ab­weh­ren und Mo­ritz Ver­meu­len stand gold­rich­tig um die Ku­gel in letz­ter Se­kun­de zum ver­dien­ten Aus­gleich über die Li­nie zu bug­sie­ren. Dann war der Thril­ler vor­bei.

TSV Welden: Merk; K. Ver­meu­len, M. Ver­meu­len, Rie­des­ser, T. Mai­er, S. Mai­er, Ecker, Rott­mair, Joa­chim, Mem­min­ger, Du­rica (Mon­ta­zem, Fendt, Lie­pert) SpVgg Au­er­bach-Streit­heim: Wa­gner; Schmut­ter­mair, Blochum Si­mon, We­ser, Zott, Christ, Blochum Se­ve­rin, Welz, Scheu­rer, Fur­nier, M. St­ein­le. (Un­ger, D. St­ein­le, Gau­gigl) To­re: 1:0 Lie­pert (64.), 2:0 Joa­chim (66.), 2:1 Scheu­rer (72.), 2:2 Fur­nier (77.), 2:3 Zott (83.), 3:3 M. Ver­meu­len (90.+5). – Schieds­rich­ter: Hart­mann (Wor­tel­stet­ten). – Zu­schau­er: 120.

Fo­to: Oli­ver Reiser

Die pu­re Ver­zweif­lung spricht aus den Ges­ten der Au­er­ba­cher Pe­ter Christ (Num­mer 6) und Tho­mas Zott (Num­mer 5). Mit ver­ein­ten Kräf­ten konn­ten die Wel­de­ner To­bi­as Mai­er, Ste­fan Mai­er, Tor­hü­ter Ju­li­an Merk und Ha­rald Rie­des­ser (von links) ei­nen Ge­gen­tref­fer ver­ei­teln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.