Ju­gend­li­che wer­fen Feu­er­lö­scher von Hoch­haus

Po­li­zei Meh­re­re jun­ge Leu­te lie­ßen Ge­gen­stän­de aus rund 50 Me­tern Hö­he fal­len und hät­ten fast ei­nen Rad­ler ge­trof­fen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON JÖRG HEINZLE

Le­bens­ge­fähr­li­che Ran­da­le: Meh­re­re Ju­gend­li­che ha­ben vom Dach ei­nes Hoch­hau­ses in der Lech­hau­ser Stra­ße ei­nen Feu­er­lö­scher, ei­nen Grill­rost und ei­ne lee­re Wod­ka­fla­sche ge­wor­fen. Der Rost ver­fehl­te ei­nen Rad­fah­rer nur knapp. Die Ju­gend­li­chen hat­ten sich am Mon­tag­abend auf ei­ner Dach­ter­ras­se ei­nes an der Lech­brü­cke ge­le­ge­nen Stu­den­ten­wohn­hei­mes auf­ge­hal­ten. Sie war­fen die Ge­gen­stän­de aus rund 50 Me­tern Hö­he nach un­ten. Die Ge­fahr, dass sie mit ih­rem Ver­hal­ten Men­schen mas­siv ge­fähr­den kön­nen, nah­men die Ju­gend­li­chen of­fen­bar ein­fach in Kauf.

Ein An­woh­ner hat­te ge­gen 19 Uhr be­merkt, dass auf dem Park­platz des Stu­den­ten­wohn­heims ein zer­beul­ter Feu­er­lö­scher liegt. Er ver­mu­te­te, dass er aus dem Haus ge­wor­fen wor­den ist. Der An­woh­ner schau­te nach und traf auf dem Dach des Ge­bäu­des auf fünf Ju­gend­li­che. Er ver­stän­dig­te die Po­li­zei. Die Be- am­ten stell­ten fest, dass sich die Ju­gend­li­chen zu­nächst un­be­rech­tigt Zu­tritt zu dem Hoch­haus ver­schafft und im 19. Stock ei­nen Feu­er­lö­scher mit­ge­nom­men hat­ten. Den In­halt ver­sprüh­ten sie auf der Dach­ter­ras­se des Ge­bäu­des, da­nach war­fen sie den Be­häl­ter nach un­ten. Ein Ju­gend­li­cher warf noch ei­ne lee­re Wod­ka­fla­sche hin­ter­her, ein an­de­rer ei­nen Grill­rost. Der Rost hät­te laut Po­li­zei bei­na­he ei­nen Rad­fah­rer ge­trof­fen, der in die­sem Mo­ment un­ten auf der Stra­ße vor­bei­fuhr. Zu­dem lan­de­ten noch meh­re­re Stü­cke Grill­koh­le auf der Lech­hau­ser Stra­ße.

Wie die Po­li­zei mel­det, han­delt es sich bei den Ju­gend­li­chen um drei Jun­gen im Al­ter von 13, 14 und 15 Jah­ren so­wie um zwei 16-jäh­ri­ge Mäd­chen. Zwei Ju­gend­li­che sei­en leicht al­ko­ho­li­siert ge­we­sen, hieß es. Die Po­li­zei in­for­mier­te die El­tern der Ju­gend­li­chen und über­gab sie in de­ren Ob­hut. Ge­gen die Ju­gend­li­chen wird nun we­gen ver­such­ter ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, ge- fähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr und Haus­frie­dens­bruchs er­mit­telt. Nur dem 13-Jäh­ri­gen droht noch kein Straf­ver­fah­ren, da laut Ge­setz die Straf­mün­dig­keit erst mit 14 Jah­ren be­ginnt.

Die Po­li­zei sucht jetzt wei­te­re Zeu­gen – ins­be­son­de­re den Rad­fah­rer, der fast ge­trof­fen wor­den wä­re. Auch an­de­re Be­trof­fe­ne, die even­tu­ell ge­fähr­det oder de­ren Au­tos ge­trof­fen wor­den sind, sol­len sich un­ter Te­le­fon 0821/323-2110 bei der Po­li­zei­in­spek­ti­on Mit­te mel­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.