Pal­la­dio-Wirt zieht nach Rechts­streit aus

Gas­tro­no­mie Das ita­lie­ni­sche Re­stau­rant in Kriegs­ha­ber war in die­ser Wo­che ein Fall für das Ge­richt. Nun steht fest: Zum Jah­res­en­de ist erst ein­mal Schluss. Der Be­sit­zer des Ge­bäu­des hat aber schon Plä­ne für die Zeit da­nach

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON JÖRG HEINZLE

Die La­ge des Re­stau­rants sorgt für Ur­laubs­stim­mung. Von der Ter­ras­se des „Pal­la­dio“blickt man auf ei­nen klei­nen Park mit See. Seit in­zwi­schen acht Jah­ren gibt es hier – na­he der Bür­ger­meis­ter-Ackermann-Stra­ße – Piz­za, Pas­ta & Co. Doch En­de des Jah­res soll da­mit Schluss sein. Denn Päch­ter Clau­dio Ba­ga­tel­la hört nach ei­nem Rechts­streit mit dem Ei­gen­tü­mer des Ge- bäu­des auf. Lan­ge leer ste­hen soll das Lo­kal aber nicht. Es gibt be­reits kon­kre­te Plä­ne, wie es mit dem Re­stau­rant wei­ter­ge­hen soll.

Der Augs­bur­ger Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­mer Bern­hard Spiel­ber­ger, der das ehe­ma­li­ge Are­al der US-Ar­mee ent­wi­ckelt hat und dem das Ge­bäu­de im Tos­ka­na-Stil ge­hört, will das Lo­kal nun in Ei­gen­re­gie be­trei­ben. Künf­tig wird dort aber nicht mehr ty­pisch ita­lie­ni­sche Küche ser­viert. Er hat ein neu­es Kon­zept ent- wi­ckelt. Ge­plant ist ein ge­ho­be­nes Steak- und Fi­sch­re­stau­rant. Ge­gen­über un­se­rer Zei­tung sag­te Spiel­ber­ger auf An­fra­ge: „Wir wol­len ei­nen ho­hen Qua­li­täts­an­spruch er­fül­len.“Das Fleisch et­wa soll nur von eu­ro­päi­schen Wei­der­in­dern stam­men. Für die pas­sen­de Zu­be­rei­tung will der In­ves­tor auch ei­nen spe­zi­el­len ame­ri­ka­ni­schen Grill an­schaf­fen. Es ist nicht des ers­te En­ga­ge­ment des Un­ter­neh­mers in der Gas­tro­no­mie. In sei­ner Se­nio­ren-Re­si­denz „Al­ba- ret­to“, die gleich ne­ben­an liegt, be­treibt er be­reits ein Re­stau­rant.

Der gro­ße Wohn­kom­plex ist für den Un­ter­neh­mer ein Er­folgs­mo­dell. Zu der An­la­ge ge­hö­ren zwi­schen­zeit­lich neun Häu­ser, meh­re­re hun­dert Men­schen le­ben hier. Selbst im Lo­kal ak­tiv wer­den will Spiel­ber­ger al­ler­dings nicht. Da­für will er Pro­fis en­ga­gie­ren. „Ich su­che ak­tu­ell noch Per­so­nal für Küche und Ser­vice“, sagt er. Ei­ne Er­öff­nung peilt er für En­de Fe­bru­ar oder An­fang März an. Zu­vor sol­len noch Hand­wer­ker an­rü­cken.

Der Wech­sel in dem be­kann­ten Lo­kal in Kriegs­ha­ber war zu­letzt auch ein Fall für die Jus­tiz. Bern­hard Spiel­ber­ger hat­te dem Pal­la­dio-Be­trei­ber schon vor Mo­na­ten den Pacht­ver­trag ge­kün­digt. Die Be­grün­dung da­für: Der Wirt schul­de ihm Pacht­zah­lun­gen in fünf­stel­li­ger Hö­he. Clau­dio Ba­ga­tel­la hielt ent­ge­gen, er ha­be we­gen di­ver­ser Män­gel am Ge­bäu­de die Mie­te ge­min­dert. In die­ser Wo­che tra­fen sich Spiel­ber­ger und Ba­ga­tel­la vor dem Land­ge­richt. Zu­nächst gab es noch ei­ni­ge Wort­ge­fech­te. Der Gast­wirt schil­der­te den aus sei­ner Sicht schlech­ten bau­li­chen Zu­stand des Ge­bäu­des und klag­te un­ter an­de­rem über Gestank aus den Ab­läu­fen und über ver­stopf­te Toi­let­ten. Spiel­ber­ger sah das ganz an­ders und sprach da­von, dass der Wirt aus sei­ner Sicht die Pfle­ge der Rä­um­lich­kei­ten ver­nach­läs­sigt ha­be. So sei­en auch die Ge­ruchs­pro­ble­me ent­stan­den.

Ei­nig wa­ren sich bei­de Sei­ten aber in ei­nem Punkt: Dass ei­ne wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit an­ge­sichts der Dif­fe­ren­zen nicht mehr mög­lich ist. So ver­stän­dig­ten sich Wirt und In­ves­tor nach ei­ni­gem Rin­gen doch noch auf ei­nen Ver­gleich. Spiel­ber­ger woll­te den Wirt ei­gent­lich schon En­de No­vem­ber los­wer­den. Nun räumt er ihm noch ei­nen zu­sätz­li­chen Mo­nat ein. Die Al­ter­na­ti­ve wä­re ein wohl Jah­re an­dau­ern­der Rechts­streit ge­we­sen. Da­zu kommt es nun wohl nicht. Der Wirt muss jetzt noch rund 30000 Eu­ro an Spiel­ber­ger über­wei­sen und am 31. De­zem­ber raus. Das Weih­nachts­ge­schäft kann er so zu­min­dest noch mit­neh­men. Er wol­le als Gas­tro­nom in der Re­gi­on wei­ter­ma­chen, kün­digt Clau­dio Ba­ga­tel­la an. De­tails kön­ne er aber noch nicht nen­nen.

Archivfoto: Mar­cel Rother

Spei­sen mit See­blick: Das Re­stau­rant „Pal­la­dio“in der Nä­he der Bür­ger­meis­ter-Ackermann-Stra­ße schließt En­de des Jah­res. Der Päch­ter muss auf­hö­ren. Be­sit­zer Bern­hard Spiel­ber­ger will das Lo­kal künf­tig selbst be­trei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.