Ver­zwei­fel­te Su­che nach 23-Jäh­ri­gem

Fahn­dung Zu­letzt hat­te es von dem Neu­säs­ser am Sonn­tag Le­bens­zei­chen ge­ge­ben. Rund 100 Ein­satz­kräf­te durch­kämm­ten ges­tern das Wald­ge­biet rund um Wel­den. Ei­nen Er­folg konn­ten die Ret­ter bis ges­tern nicht mel­den

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburger Land - VON FLO­RI­AN EI­SE­LE

Es war die größ­te Ver­miss­ten­su­che im Land­kreis Augs­burg seit Jah­ren: Ein Groß­auf­ge­bot der Ret­tungs­kräf­te hat­te sich ges­tern im Wald­ge­biet rund um Wel­den ver­sam­melt. An­ge­hö­ri­ge der Po­li­zei­in­spek­ti­on Zus­mar­shau­sen, der Be­reit­schafts­po­li­zei Kö­nigs­brunn, Hun­de­füh­rer­staf­feln, ein Po­li­zei­hub­schrau­ber, das Ro­te Kreuz und sämt­li­che Feu­er­weh­ren rund um Wel­den durch­kämm­ten das Ge­biet. Rund 100 Ein­satz­kräf­te wa­ren im Ein­satz.

Sie al­le wa­ren auf der Su­che nach dem 23-jäh­ri­gen Chris­toph Kast. Von dem Neu­säs­ser fehlt seit Sonn­tag­nach­mit­tag je­de Spur. Dass die Fahn­der in dem Be­reich rund um Wel­den such­ten, lag an der di­gi­ta­len Re­cher­che: Das Han­dy des jun­gen Man­nes war dort ge­or­tet wor­den. Ei­ne SMS an ei­nen Be­kann­ten war auch das letz­te Le­bens­zei­chen, das von dem Ver­miss­ten be­kannt ist. Bis zum Re­dak­ti­ons­schluss die­ser Aus­ga­be ge­lang es je­doch nicht, den Mann aus­fin­dig zu ma­chen. Die Po­li­zei be­fürch­tet, dass er sich et­was an­ge­tan ha­ben könn­te.

Der jun­ge Neu­säs­ser war am Sonn­tag­nach­mit­tag zu ei­nem mehr­stün­di­gen Fuß­marsch auf­ge­bro­chen. Von wo er ge­star­tet war und wo­hin er woll­te, ist we­der sei­nen An­ge­hö­ri­gen noch der Po­li­zei be­kannt. Die Hin­wei­se, dass sich der Mann in ei­nem psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stand be­fand, ver­dich­te­ten sich laut Po­li­zei­aus­kunft in­ner­halb der ver­gan­ge­nen Ta­ge im­mer mehr. Die An­teil­nah­me ist groß: Ei­ne Such­mel­dung, die die Schwes­ter des Ver­miss­ten über das so­zia­le Netz­werk Face­book ab­ge­ge­ben hat­te, wur­de bis ges­tern Abend über 2000-mal ge­teilt. Hoff­nung, An­halts­punk­te auf den Auf­ent­halts­ort des jun­gen Man­nes zu be­kom­men, gab es im­mer wie­der.

Un­ter an­de­rem fand ei­ne Pas­san­tin bei Neu­säß lie­gen ge­las­se­ne Klei­dungs­stü­cke. Ste­fan Hackl von der Po­li­zei Gersthofen schränk­te aber ein: „Wir prü­fen auch die­sen An­halts­punkt. Aber nicht ein­mal sei­ne Ver­wand­ten wis­sen mit Si­cher­heit, was der Ver­miss­te an­hat­te.“

Für die Hel­fer vor Ort war die Su­che vor al­lem ein Wett­lauf mit der Zeit. Denn das Ein­bre­chen der Dun­kel­heit er­schwer­te die wei­te­re Su­che im­mens. Ste­fan Hackl von der Po­li­zei Gersthofen sag­te da­zu: „Je­de Mi­nu­te, die wir bei Hel­lig­keit wei­ter­su­chen kön­nen, ist wert­voll für uns.“Das gro­ße Wald­ge­biet zu durch­fors­ten, stell­te für die Ret­ter aber oh­ne­hin ei­ne Her­ku­les­auf­ga­be dar. Al­f­red Götz, der stell­ver­tre­ten­de Lei­ter der Po­li­zei Zus­mar­shau­sen und Lei­ter des Ein­sat­zes, sag­te: „Das Ge­biet spielt uns nicht gera­de in die Kar­ten.“

Im Schritt­tem­po fuh­ren Ein­satz­kräf­te der Po­li­zei über die Feld­we­ge, um das Ge­län­de ab­zu­su­chen. Zu Fuß durch­kämm­ten sie zu­dem wei­te­re Ge­bie­te. Hackl er­klär­te: „Je­der Be­reich wird un­ter den Such­trupps auf­ge­teilt und da­nach ab­ge­schrit­ten.“Da­bei wur­den so­gar Jä­ger­stän­de nach dem ver­miss­ten Mann durch­sucht. Mar­kus Poll, der Kom­man­dant der Wel­de­ner Feu­er­wehr, ver­stän­dig­te sämt­li­che um­lie­gen­den Feu­er­weh­ren, um sich an der Su­che zu be­tei­li­gen: Ne­ben den Mit­glie­dern sei­nes Orts­ver­eins wa­ren auch die Frei­wil­li­gen Weh­ren aus Emer­sa­cker, Zu­sam­zell, Ep­pis­ho­fen, Af­fal­tern, Lau­ter­brunn, Hor­gau, Bon­stet­ten, Reu­tern und He­rets­ried im Ein­satz. Nach Ein­bruch der Dun­kel­heit wur­de die Su­che ein­ge­stellt. Die Po­li­zei kon­zen­trier­te sich da­nach auf die Be­ar­bei­tung von Hin­wei­sen. Auf wel­che Wei­se die Su­che fort­ge­setzt wird, ent­schei­det die Po­li­zei heu­te.

Der jun­ge Mann wird wie folgt be­schrie­ben: Er ist 1,80 Me­ter groß, schlank und hat kur­ze dunk­le, nach vor­ne ge­kämm­te Haa­re. Er trägt ei­nen Bart um Mund und Kinn. Hin­wei­se nimmt die Po­li­zei Gersthofen un­ter Tel. 0821/323-1810 ent­ge­gen.

Fo­tos: Mar­cus Merk

Auch je­der Jä­ger­stand wur­de von der Po­li­zei un­ter­sucht: Mit ei­ner Groß­fahn­dung wur­de ges­tern das Wald­stück bei Wel­den nach dem ver­miss­ten Chris­toph Kast durch­sucht.

Ne­ben der Po­li­zei wa­ren auch sämt­li­che Feu­er­weh­ren aus dem Um­land so­wie das Ro­te Kreuz im Ein­satz.

Chris­toph Kast

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.