Ein be­son­de­res Spiel

Bas­ket­ball In der Bay­ern­li­ga tref­fen der TV Augs­burg und Schwa­ben auf­ein­an­der. Im bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf der Klubs gibt es et­li­che Par­al­le­len. Was die Trai­ner sich er­hof­fen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport - VON JO­HAN­NES GRAF

Als die BG Lei­ters­ho­fen/Stadt­ber­gen in der Sai­son 2011/12 ih­ren Aus­flug in die Zweit­klas­sig­keit un­ter­nahm, ver­ließ der Bas­ket­ball in Augs­burg für kur­ze Zeit sein Schat­ten­da­sein. In der Sport­hal­le am Wit­tels­ba­cher Park trug der Klub im gro­ßen Stil sei­ne Li­gasspie­le aus, auf dem ei­gens ver­leg­ten Par­kett­bo­den vi­sier­ten Pro­fis aus Über­see den Korb an. Nach zwei Ab­stie­gen spielt Lei­ters­ho­fen in­zwi­schen in der viert­klas­si­gen Re­gio­nal­li­ga Süd­ost. Im­mer noch be­acht­lich, aber nicht mehr auf­se­hen­er­re­gend.

Zwei Li­gen tie­fer mes­sen sich in der Bay­ern­li­ga Mit­te der TSV Schwa­ben und der TV Augs­burg. Es zeigt, Bas­ket­ball in Augs­burg fin­det auf ei­nem or­dent­li­chen Ama­teur­ni­veau statt, die ge­zeig­ten Leis­tun­gen sind se­hens­wert, die Mas­sen be­we­gen sie in­des nicht. Ein Trend, der nicht nur im Bas­ket­ball zu er­ken­nen ist, Hand­bal­lern oder Vol­ley­bal­lern er­geht es ähn­lich.

Wo­mög­lich stei­gert ein Lo­kal­der­by das In­ter­es­se des Augs­bur­gers am Bas­ket­ball. Am Sonn­tag tref­fen in der Sport­hal­le Haun­stet­ten der TVA und der TSV Schwa­ben auf­ein­an­der (16 Uhr). Die Vor­aus­set­zun­gen für ei­ne kurz­wei­li­ge Be­geg­nung sind ge­ge­ben, bei­de Mann­schaf­ten be­we­gen sich ta­bel­la­risch auf Au­gen­hö­he und ha­ben zu­letzt über­ra­schen­de Sie­ge ver­bucht. Folg­lich ge­hen sie mit Selbst­ver­trau­en in das Nach­bar­schafts­du­ell.

TVA-Trai­ner Dirk Sing freut sich auf die Par­tie. „Für die Jungs ist das ein be­son­de­res Spiel. Sie wol­len un­be­dingt ge­win­nen“, be­tont er. Zu­frie­den sein kann Sing mit dem bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf nicht. In der Vor­be­rei­tung auf die Spiel­zeit fehl­te ihm be­ruf­lich oder ur­laubs­be­dingt Per­so­nal, wäh­rend der Sai­son fie­len Spie­ler wie­der­holt we­gen Ver­let­zun­gen aus. Sing will dies nicht als Aus­re­de vor­brin­gen, die­se Um­stän­de wür­den al­ler­dings die vier Nie­der­la­gen in sechs Par­ti­en ein Stück weit er­klä­ren, merkt er an. „Wir sind jetzt erst da­bei, ei­ne ein­ge­spiel­te Mann­schaft zu wer­den.“

Ist der Ka­der kom­plett, zählt der TVA zur Li­ga­spit­ze. Jüngst schloss sich mit Se­bas­ti­an Wo­el­ki ein wei­te­rer Ak­teur an, der mit Lei­ters­ho­fen hö­her­klas­si­ge Er­fah­run­gen ge­sam­melt hat; wei­te­re Stüt­zen sind Top­s­corer Fe­lix Förs­ter und Alex­an­der Cha­lu­si­ak. Mit dem Ab­stieg wer­de man je­den­falls nichts zu tun ha­ben, ver­si­chert Sing. „Da­für sind wir zu stark.“Ziel sei ein Platz un­ter den ers­ten Fünf.

Die Sor­gen sei­nes Trai­ner­kol­le­gen Sing teilt Schwa­ben-Coach Ser­gej Ki­sel­ovs. Par­al­le­len im bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf sind un­über­seh­bar: Stamm­kräf­te fal­len aus, Spie­le gin­gen knapp mit we­ni­gen Punk­ten Un­ter­schied ver­lo­ren, der Ta­bel­len­platz ent­spricht nicht den Wunsch­vor­stel­lun­gen. Im Som­mer trat Ki­sel­ovs sei­nen Pos­ten bei den Schwa­ben an, zu­vor be­treu­te der Ex-Pro­fi den Nach­wuchs des FC Bay­ern Mün­chen.

Bei sei­nem jet­zi­gen Klub sehnt er die Rück­kehr wich­ti­ger Ak­teu­re her­bei, zu­letzt muss­te er beim Er­folg ge­gen Schwan­dorf mit sie­ben Spie­lern aus­kom­men. Gänz­lich un­zu­frie­den wirkt Ki­sel­ovs trotz die­ser schwie­ri­gen Um­stän­de nicht. Sei­ne jet­zi­gen Spie­ler sei­en en­ga­giert bei der Sa­che. „Sie wol­len sich in je­dem Trai­ning ver­bes­sern, ge­ben im­mer hun­dert Pro­zent.“Den Druck ei­ner ge­nau­en Ziel­vor­ga­be will Ki­sel­ovs sich und sei­nem Team nicht auf­er­le­gen, statt des­sen for­mu­liert er: „Wir wol­len je­des Spiel ge­win­nen.“

Da­zu zählt auch das Der­by ge­gen den TVA.

Fo­to: An­net­te Zo­epf

Ser­gej Ki­sel­ovs trai­niert seit die­ser Sai son die Schwa­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.