Klei­nes Fonds Le­xi­kon

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Titel-Thema -

Ak­ti­en­fonds

Ein Ak­ti­en­fonds in­ves­tiert in meh re­re bör­sen­no­tier­te Un­ter­neh­men. Die Fonds kön­nen mehr oder we­ni­ger eng ge­fasst sein. Sie set­zen zum Bei­spiel nur auf be­stimm­te Län­der und Re­gio­nen wie Deutsch­land, Ja­pan oder Eu­ro pa. Oder sie le­gen den Fo­kus auf be­stimm­te Bran­chen wie die Bio­tech­no­lo­gie. Breit an­ge­leg­te Fonds in­ves­tie­ren welt­weit.

Hed­ge­fonds ha­ben im Na­men den Be­griff „hedge“, eng­lisch für He­cke oder Ab­si che­rung. Hed­ge­fonds Ma­na­ger in­ves­tie­ren in ein brei­tes Spek­trum – von Ak­ti­en über Wäh­run­gen und Roh­stof­fe hin zu kom­ple­xen Fi­nanz­pro­duk­ten. Pri­vat­an­le­ger ha­ben im Nor­mal­fall kei­nen Zu gang zu Hed­ge­fonds. Die­se sind auch um­strit­ten.

Hier be­tei­li­gen sich die Pri vat­an­le­ger an Ge­bäu­den und Miet­ein­nah­men. Es gibt Fonds mit dem Fo­kus auf Ge­wer­be­im­mo bi­li­en, an­de­re ha­ben Wohn­im­mo­bi­li­en im Port fo­lio.

Hed­ge­fonds Im­mo­bi­li­en­fonds In­dex­fonds oder ETF

Die Geld­an­la­ge er­folgt eben­falls am Ak­ti­en­markt. Die Fonds bil­den ei nen Ak­ti­en­in­dex ab, zum Bei­spiel den Dax oder den US In­dex Dow Jo­nes.

Wie der Na­me sagt, ist die Zu­sam men­set­zung des Fonds ge­mischt. Die Fonds ma­na­ger grei­fen meist auf Ak­ti­en zu­rück und auf Staats­an­lei­hen, teils auch auf Roh­stof­fe. Wich tig ist es des­halb, ge­nau zu stu­die­ren, in wel­che Be­rei­che die Geld­an­la­ge fließt.

Misch­fonds Of­fe­ne und ge­schlos­se­ne Fonds

Of­fe­ne Fonds zeich­net aus, dass die An­tei­le ge­han­delt wer­den kön­nen. Ein An­le­ger kann sich al­so sei­ne Be­tei­li gung je­der­zeit über die Bör­se zu Geld ma­chen. Bei ge­schlos­se­nen Fonds sam­melt die Fonds­ge sell­schaft erst Ka­pi­tal ein. Ist ein Ziel­be­trag er reicht, wird der Fonds ge­schlos­sen. Meist kann der Fonds auch nicht ge­han­delt wer­den. Die Geld an­la­ge er­folgt meist über meh­re­re Jah­re – zum Bei­spiel in Im­mo­bi­li­en oder Schif­fe. Die Stif tung Wa­ren­test stell­te ge­schlos­se­nen Fonds 2015 ein schlech­tes Zeug­nis aus: „Im Schnitt ha­ben nur sechs Pro­zent der ge­schlos­se­nen Im­mo­bi­li­en , Um­welt , Schiffs und Me­di­en­fonds ih­re Ge winn­pro­gno­se er­füllt“, schrie­ben die Ex­per­ten. 25 Pro­zent ver­fehl­ten die Ge­winn­pro­gno­se. Und 69 Pro­zent be­scher­ten den An­le­gern ei­nen Ver­lust.

Die Geld­an­la­ge fließt hier in Pa pie­re, die im Nor­mal­fall ei­nen fes­ten Zins ab wer­fen. Dies kön­nen zum Bei­spiel Staats­an­lei­hen sein. Dar­un­ter fal­len auch Bun­des­an­lei­hen.

Der An­le­ger kauft hier zum Bei­spiel mo­nat­lich für ei­nen fes­ten Be­trag An­tei­le. Bei hö­he­ren Kur­sen er­wirbt man we­ni­ger Fonds­an­tei­le und bei nied­ri­ge­ren Kur­sen mehr da­von. Da durch ent­steht in der Re­gel ein durch­schnitt­lich gu­ter Ein­stiegs­kurs.

Ren­ten­fonds Spar­plan Wert­pa­pier­kenn­num­mer (WKN)

Je­der Fonds kann über die­se Num­mer iden­ti­fi­ziert wer­den. Sie ist in Deutsch­land sechs­stel­lig. (mke)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.