„Beam mich ins Mu­se­um, Scot­ty!“

Sci­ence Fic­tion Das Dor­nier-Mu­se­um am Bo­den­see wid­met dem 50. Ge­burts­tag der TV-Se­rie „Raum­schiff En­ter­pri­se“ei­ne Aus­stel­lung. Sie schlägt auch ei­nen Bo­gen zur Tech­nik von heu­te

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Panorama - VON HA­GEN SCHÖN­HERR

Fried­richs­ha­fen

50 Jah­re ist es her, als Cap­tain Kirk, Mr. Spock und die Cr­ew des Raum­schiffs En­ter­pri­se zum ers­ten Mal über die Fern­seh­schir­me der Welt flim­mer­ten und da­mit ein Uni­ver­sum der Pop­kul­tur er­schu­fen. Zu die­sem An­lass zeigt das Dor­nier-Mu­se­um in Fried­richs­ha­fen am Bo­den­see Ex­po­na­te aus 50 Jah­ren „un­end­li­cher Wei­ten“.

Ein­mal auf dem Platz von Ster­nen­flot­ten­ka­pi­tän Ja­mes Ti­be­ri­us Kirk Platz neh­men? Das ist pro­blem­los mög­lich. Denn das Dor­nier-Mu­se­um hat sei­ne re­gu­lä­re Luft- und Raum­fahrt­aus­stel­lung um ei­ne or­dent­li­che Por­ti­on Sci­en­ceFic­tion er­wei­tert. Herz der Ak­ti­on zum Ge­burts­tag des Fern­se­h­u­ni­ver­sums ist ei­ne nach­ge­bau­te Kom­man­do­brü­cke des Fö­de­ra­ti­ons­raum­schiffs En­ter­pri­se mit der Kenn­num­mer NCC-1701 – je­dem Trek­kie, so nen­nen sich Fans der jahr­zehn­te­lang pro­du­zier­ten Se­rie um Welt­raum und frem­de Zi­vi­li­sa­tio­nen – dürf­te das Herz auf­ge­hen.

Doch nicht nur har­te Fans sind Ziel­grup­pe der Son­der­aus­stel­lung mit ei­nem um­fas­sen­den Be­gleit­pro­gramm mit Vor­trä­gen und Ak­tio­nen. Schließ­lich hat das Mu­se­um um Lei­ter Bert­hold Po­rath und Trek­kie und Mu­se­ums-Ar­chi­var In­go Wei­dig ei­ne gan­ze Men­ge an Ori­gi­nalRe­qui­si­ten von drei Star-Trek-Se­ri­en bis zu den Star-Trek-Ki­no­fil­men zu­sam­men­ge­sam­melt. Der vier­te Ki­no­film, „Star Trek IV: Zu­rück in die Ge­gen­wart“, kam üb­ri­gens heu­te vor 30 Jah­ren in die US-Ki­nos.

Hil­fe er­hiel­ten die Or­ga­ni­sa­to­ren der Aus­stel­lung von Mar­tin Net­ter aus Ber­lin, der sich selbst als größ­ten Star-Trek-Samm­ler der Welt be­zeich­net und ei­ni­ge sei­ner 150 000 Ex­po­na­te zur Ver­fü­gung ge­stellt hat. So sind in Fried­richs­ha­fen nun Ori­gi­nal­kos­tü­me der Se­rie zu se­hen und ein Warp-Kern, ein ech­ter Sci­ence-Fic­tion-Raum­schif­f­an­trieb.

Wer sich fragt, was das al­les mit ech­ter Welt­raum­fahrt zu tun hat

und war­um Star Trek ins Dor­nierMu­se­um passt, der soll­te sich das Be­gleit­pro­gramm der Aus­stel­lung an­se­hen. Die Ma­cher set­zen sich da­bei ganz be­wusst mit der Fra­ge aus­ein­an­der, in­wie­fern das Star-Tre­kU­ni­ver­sum mit der ech­ten Welt ver­ein­bar ist und wie aus Fik­ti­on Wirk­lich­keit wur­de.

Rei­sen in Über­licht­ge­schwin­dig-

keit? Bea­men? Dass Ide­en aus Star Trek die ech­te Welt er­rei­chen, be­weist nicht zu­letzt die Er­fin­dung des „Com­mu­ni­ca­tors“, der es von der Matt­schei­be der Se­rie längst in die Rea­li­tät ge­schafft hat – als Han­dy oder als Smart­pho­ne. Auch die Idee des „Re­pli­ka­tors“aus Star Trek hält heu­te der Rea­li­tät ei­ni­ger­ma­ßen stand – in Form von 3-D-Dru­ckern.

Wem das al­les zu tech­nisch und zu kom­pli­ziert ist, der kann sich auch ein­fa­cher un­ter­hal­ten las­sen. So fin­den par­al­lel zur Aus­stel­lung auch Star-Trek-Par­tys im Mu­se­ums­han­gar statt. Und es gibt so­gar ei­ne Trek­kie-Spei­se­kar­te mit „ro­mu­la­ni­scher Plo­meek-Sup­pe“, die – frei nach Star Trek – „nie ein Mensch zu­vor ge­ges­sen hat“.

Fo­to: Tho­mas Ka­pi­tel

Ein Traum für Trek­kies: Zahl­rei­che Fans der Se­rie „Star Trek“ka­men zur Er­öff­nung der Aus­stel­lung ins Dor­nier Mu­se­um in Fried richs­ha­fen und freu­ten sich mit Ku­ra­tor In­go Wei­dig (im An­zug auf dem Ka­pi­täns­sitz) über die Ex­po­na­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.