Öko­no­men: Trump kur­belt Kon­junk­tur an

Welt­wirt­schaft Fach­leu­te se­hen die USA nach der Wahl vor ei­nem Auf­schwung

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Politik | Wirtschaft -

Berlin

Die In­ves­ti­ti­ons- und Steu­er­sen­kungs­plä­ne des künf­ti­gen USPrä­si­den­ten Do­nald Trump dürf­ten die Kon­junk­tur in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten Ex­per­ten zu­fol­ge kräf­tig an­kur­beln. Im kom­men­den Jahr wer­de das US-Brut­to­in­lands­pro­dukt um 2,3 Pro­zent zu­le­gen und 2018 um 3,0 Pro­zent. Das sagt die Or­ga­ni­sa­ti­on für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (OECD) vor­aus. Für die­ses Jahr rech­net sie mit ei­nem Wachs­tum von le­dig­lich 1,5 Pro­zent.

Trump hat an­ge­kün­digt, 550 Mil­li­ar­den Dol­lar – um­ge­rech­net rund 519 Mil­li­ar­den Eu­ro – in die In­fra­struk­tur des Lan­des zu in­ves­tie­ren. Au­ßer­dem sol­len die Un­ter­neh­mens­steu­ern deut­lich sin­ken. Der er­war­te­te „fis­ka­li­sche Im­puls“wer­de das Wachs­tum nächs­tes Jahr um knapp 0,5 Pro­zent­punk­te und 2018 um ei­nen Pro­zent­punkt an­he­ben, er­klär­te die OECD.

So­fern Trumps Po­li­tik auch die in­län­di­schen In­ves­ti­tio­nen und den Kon­sum in den USA an­kur­be­le, wer­de die Welt­wirt­schaft eben­falls pro­fi­tie­ren, sag­te die Or­ga­ni­sa­ti­on vor­aus. Sie rech­net für die­ses Jahr wei­ter­hin mit ei­nem welt­wei­ten Wachs­tum von 2,9 Pro­zent. Die Pro­gno­se für kom­men­des Jahr wur­de leicht um 0,1 Pro­zent­punk­te auf 3,3 Pro­zent er­höht.

Für Deutsch­land geht die Or­ga­ni­sa­ti­on da­von aus, dass das BIP die­ses, nächs­tes und über­nächs­tes Jahr je­weils um 1,7 Pro­zent zu­legt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.