Kos­ten­lo­ses WLAN

Bahn Der Fug­ger-Ex­press ist bis Fe­bru­ar als Test­zug un­ter­wegs

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Bayern - VON MAR­CEL RO­THER

Augs­burg

Ein jun­ger Mann sitzt in der zwei­ten Klas­se des Fug­ger-Ex­press und tippt auf sei­nem Han­dy. Mat­thi­as Ho­schek ist 20 Jah­re alt und pen­delt täg­lich von Augs­burg nach Ulm. Der Stu­dent nutzt die Zeit, um mit Freun­den zu chat­ten, im In­ter­net zu sur­fen oder sich im Web über die Uni zu in­for­mie­ren. Zu­min­dest, bis der Zug die Hö­he Bur­gau er­reicht, dann streikt bei ihm – wie bei vie­len Fahr­gäs­ten auf die­ser Stre­cke – er­fah­rungs­ge­mäß der Emp­fang.

An­ders im WLAN-Test­zug der DB Re­gio. Er ist bis Fe­bru­ar auf dem Stre­cken­netz des Fug­ger-Ex­press un­ter­wegs und bie­tet den Rei­sen­den ei­nen kos­ten­lo­sen, qua­si per­ma­nent ver­füg­ba­ren In­ter­net­zu­gang. Mög­lich macht das ei­ne mo­der­ne „Mul­ti-Pro­vi­der-Lö­sung“: Sie bün­delt das Si­gnal der drei größ­ten Mo­bil­funk­an­bie­ter, lei­tet es über ei­ne An­ten­ne in den Zug und ver­teilt es an vier Zu­gangs­punk­te, er­klärt Stef­fen Rie­del von der DB Re­gio. Im Test­zug, der von au­ßen durch gro­ße, ro­te WLAN-Auf­kle­ber an Fens­tern und Tü­ren er­kenn­bar ist, kön­nen sich die Kun­den in al­len Zug­klas­sen mit der WLAN-Funk­ti­on ih­rer mo­bi­len End­ge­rä­te ein­log­gen und los­sur­fen – und zwar oh­ne An­mel­dung.

Auf der Stre­cke von München nach Ulm liegt die Funk­ab­de­ckung bei 95 Pro­zent. Deutsch­land­weit er­reicht die „Mul­ti-Pro­vi­der-Lö­sung“87 Pro­zent im Re­gio­nal­ver­kehr. Das heißt: Auf ei­ner ein­ein­halb St­un­den lan­gen Fahrt wä­re der Rei­sen­de rund 15 Mi­nu­ten oh­ne Emp­fang. „Die Qua­li­tät des Emp­fangs hängt von der Stre­cke ab“, er­klärt Rie­del. Ge­ne­rell gel­te: je mehr be­wohn­te Ge­bie­te in der Nä­he, des­to bes­ser der Emp­fang. Des­halb sei die Ab­de­ckung

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.