Ein Darstel­ler ist ver­letzt – die Pre­mie­re ge­lingt trotz­dem

Thea­ter Das Pu­bli­kum ist von der „Erb­tan­te aus Ame­ri­ka“be­geis­tert. Es gibt wei­te­re Auf­füh­run­gen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal - VON HE­LE­NE WEINOLD

Al­ten­müns­ter Un­ter­schö­ne­berg Es hät­te doch al­les so schön wei­ter­ge­hen kön­nen! Die drei Hur­ge­les – Groß­va­ter, Va­ter und Sohn – ha­ben es sich in ih­rem gschlam­per­ten Män­ner­haus­halt recht ge­müt­lich ein­ge­rich­tet und von den reich­lich flie­ßen­den Dol­lars der Tan­te Bar­ba­ra aus Ame­ri­ka so man­ches Ex­traBier ge­gönnt. Die Geld­ge­schen­ke wa­ren zwar für das Stu­di­um des Jüngs­ten, für den Lohn ei­ner Haus­häl­te­rin und als Aus­gleich für die feh­len­de Ren­te des an­geb­lich ver­stor­be­nen Se­ni­ors ge­dacht, aber Ame­ri­ka ist zu weit weg, um den Wahr­heits­ge­halt all der fan­ta­sie­voll er­fun­de­nen Nach­rich­ten aus Eu­ro­pa nach­zu­prü­fen – so glaubt das Trio.

Als Tan­te Bar­ba­ra und ih­re Toch­ter völ­lig uner­war­tet doch ih­ren Be­such an­kün­di­gen, kommt im Wit­wer­und Jung­ge­sel­len­haus­halt Hur­ge­le Pa­nik auf. Da müs­sen Knall auf Fall Ehe­frau, Braut und Haus­häl­te­rin re­kru­tiert wer­den, um den Schein zu wah­ren und die Gäs­te hin­ters Licht zu füh­ren. Doch die durch­schau­en den Schwin­del schnell und dre­hen den Spieß um. Auf ein­mal sind nicht zu we­ni­ge, son­dern so­gar zu vie­le Frau­en im Haus…

Schon bei der Pre­mie­re fei­er­te die Thea­ter­grup­pe Un­ter­schö­ne­berg mit der Ko­mö­die „Die Erb­tan­te aus Ame­ri­ka“von Wil­ly Stock ei­nen gro­ßen Er­folg, der auf der Kom­bi­na­ti­on aus tem­po­rei­chem, ge­konn­tem Spiel der Ak­teu­re, prä­zi­se plat­zier­ten Po­in­ten und ei­ni­gen herr­lich ko­mi­schen Re­gie-Ein­fäl­len be­ruht.

Da­bei muss­te das En­sem­ble kurz­fris­tig um­dis­po­nie­ren, denn Si­mon Lit­zel, der die Rol­le von Tho­mas Hur­ge­le, dem Jüngs­ten im DreiMän­ner-Haus­halt, be­reits ein­stu­diert hat­te, fiel nach ei­ner Sport­ver­let­zung aus. Lu­kas Ot­to sprang ein und ar­bei­te­te sich we­ni­ge Pro­ben vor der Pre­mie­re noch bes­tens in den ver­wais­ten Part ein. Sei­nen Va­ter Karl mimt Chris­toph Seidl, den die Mas­ken­bild­ne­rin­nen Ste­fa­nie Höchs­töt­ter, Ma­nue­la Geiß­ler und Bar­ba­ra Deff­ner eben­so wie Chris­ti­an En­der­le in der Rol­le des Opas Hans meis­ter­haft und über­zeu­gend um Jahr­zehn­te al­tern las­sen. Über­haupt Chris­ti­an En­der­le: Er bril­liert in ei­ner Drei­fach­rol­le, denn der an­geb­lich ver­stor­be­ne Opa muss als Haus­häl­te­rin Jo­se­fi­ne und als fal­scher Arzt her­hal­ten – sehr zur Freu­de des Pre­mie­ren­pu­bli­kums, das sei­ne Auf­trit­te im­mer wie­der be­ju­bel­te.

Die drei bau­ern­schlau­en, aber bie­de­ren Hur­ge­les und ihr Dau­er­gast, der trink­freu­di­ge Brief­trä­ger Max (Mar­tin Kemp­ter) sind den Frau­en des Stücks ein­fach nicht ge­wach­sen. Tan­te Bar­ba­ra und ih­re Toch­ter Lis­sy, herr­lich über­dreht ge­spielt von Ste­fa­nie Höchs­töt­ter und An­na Kemp­ter, füh­ren die Män­ner so ge­konnt an der Na­se her­um, dass die schließ­lich an ih­rem Ver­stand zwei­feln. Und auch die Hei­rats­kan­di­da­tin­nen, die re­so­lu­te Bär­bel (Chris­ti­ne Rie­ger) und Kla­ra (San­dra Rie­ger) mit der auf­rei­zend lang­sa­men Sprech­wei­se, ma­chen schnell klar, dass der Schlen­dri­an mit ih­nen ein En­de ha­ben wird.

Ap­plaus für das En­sem­ble auf und hin­ter der Büh­ne

Die Zu­schau­er gin­gen bei der Pre­mie­re be­geis­tert mit und spar­ten we­der mit Sze­nen- noch mit Schluss­ap­plaus. Der galt ne­ben dem En­sem­ble und den bei­den Spiel­lei­tern Sabine Al­brecht und Ste­fan Baur auch den Büh­nen­bild­nern Mar­tin und Pe­ter Ot­to, Tech­ni­ker Ste­fan Sei­tel und Souf­fleu­rin Jo­han­na Dirr. O

Wei­te­re Auf­füh­run­gen Das Lust­spiel ist noch am Frei­tag und Sams­tag, 2. und 3. De­zem­ber, je­weils um 20 Uhr im ehe­ma­li­gen La­ger­haus in Un­ter­schö­ne berg zu se­hen. Kar­ten kön­nen von Mon­tag bis Frei­tag ab 19 Uhr bei Fa­mi­lie En der­le, Te­le­fon 08295/9693886, vor­be stellt wer­den. Ein Eu­ro vom Preis je­der Kar­te kommt der Kar­tei der Not, dem Le ser­hilfs­werk un­se­rer Zei­tung, zu­gu­te.

Fo­to: He­le­ne Weinold

Der Schein trügt: Lis­sy (An­na Kemp­ter) spielt das de­vo­te Weib­chen, das sei­nem „Herz­kä­fer­chen“Tho­mas (Lu­kas Ot­to) die So­cken an­zieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.