Air­bus streicht über tau­send Stel­len

Luft­fahrt Stand­ort Ot­to­brunn stark be­trof­fen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Wirtschaft -

Tou­lou­se Der Luft­fahrt- und Rüs­tungs­kon­zern Air­bus streicht 1164 Stel­len. Da­mit be­stä­tig­te das Un­ter­neh­men ges­tern Be­rich­te im Vor­feld. Da­von ent­fal­len 429 Stel­len auf Deutsch­land, vor al­lem am Stand­ort Ot­to­brunn bei München, wie ein Spre­cher des Kon­zerns in Tou­lou­se sag­te. Air­bus-Chef Tom En­ders hat­te be­reits En­de Sep­tem­ber an­ge­kün­digt, das Ma­nage­ment zu straf­fen. Im Kern geht es dar­um, das Ma­nage­ment der bis­her in ei­ner Toch­ter­ge­sell­schaft ge­führ­ten Pas­sa­gier­jet-Spar­te mit der Lei­tung des Dach­kon­zerns zu­sam­men­zu­brin­gen. Das Un­ter­neh­men be­schäf­tigt gut 136 000 Mit­ar­bei­ter.

„Mit der Fu­si­on wird das Un­ter­neh­men sei­nen Haupt­sitz end­gül­tig von Pa­ris und München nach Tou­lou­se ver­le­gen und da­mit 325 Stel­len ver­la­gern“, be­rich­te­te Air­bus. Auf Pa­ris und München ent­fal­le je­weils die Hälf­te der ver­la­ger­ten Stel­len. Die ver­la­ger­ten Stel­len zähl­ten beim Stel­len­ab­bau nicht.

Ne­ben Ot­to­brunn könn­te der Ab­bau von 429 Stel­len in Deutsch­land auch Ham­burg und Bre­men tref­fen, er­klär­te Air­bus. Der Kon­zern schließt Ent­las­sun­gen nicht aus. Auch der Stand­ort Ulm wur­de ge­nannt, wo sich ein Rest an Ver­wal­tungs­funk­tio­nen be­fin­det. Ulm soll aber nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung nur ge­ring be­trof­fen sein. Even­tu­ell geht es nur um ei­ne Stel­le. Die Stand­or­te Do­nau­wörth und Man­ching wur­den ges­tern von Air­bus nicht als be­trof­fe­ne Stand­or­te ge­nannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.