Vo­gel­grip­pe er­fasst den Tier­park Ha­gen­beck

Epi­de­mie Drei Schwä­ne, die tot auf­ge­fun­den wur­den, wa­ren mit dem H5N8-Vi­rus in­fi­ziert. Doch die ein­ge­lei­te­ten Schutz­maß­nah­men für Mast­ge­flü­gel funk­tio­nie­ren. Bis­lang konn­te ein Über­sprin­gen von Be­trieb zu Be­trieb ver­hin­dert wer­den

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Panorama - VON MAR­TIN FER­BER

Der Gän­se­bra­ten am Weih­nachts­fei­er­tag ist nicht in Ge­fahr. Die meis­ten Tie­re, die zum Fest ver­zehrt wer­den, sind längst ge­schlach­tet und lie­gen in den Tief­kühl­re­ga­len. Gleich­wohl ge­hen Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Schmidt (CSU) und der Prä­si­dent des Fried­rich-Lo­eff­lerIn­sti­tuts für Tier­ge­sund­heit, Tho­mas Met­ten­lei­ter, da­von aus, dass die seit An­fang No­vem­ber gras­sie­ren­de Ge­flü­gel­pest noch län­ger an­dau­ern und erst im Lau­fe des kom­men­den Jah­res abeb­ben wird.

Am Di­ens­tag sag­te Schmidt in Berlin: „Das H5N8-Vi­rus ist da und wird auf ab­seh­ba­re Zeit blei­ben.“Aus die­sem Grund be­ste­he auch kein An­lass zur Ent­span­nung oder für ei­ne Re­du­zie­rung der be­reits ge­trof­fe­nen Vor­sor­ge­maß­nah­men. Al­ler­dings stim­me zu­ver­sicht­lich, dass der Er­re­ger, der ei­ne Epi­de­mie bei Wild­vö­geln aus­ge­löst ha­be, noch nicht „groß­flä­chig“auf Haus- und Zoo­ge­flü­gel über­ge­sprun­gen sei.

Al­ler­dings teil­te der be­rühm­te Ham­bur­ger Tier­park Ha­gen­beck am Di­ens­tag mit, dass er we­gen der Vo­gel­grip­pe vor­erst ge­schlos­sen blei­be. Drei Gän­se, die am Mon­tag tot in ih­ren Stal­lun­gen ge­fun­den wur­den, sei­en po­si­tiv auf das H5N8-Vi­rus ge­tes­tet wor­den, sag­te ei­ne Spre­che­rin des Zoos. Wie lan­ge die Schlie­ßung er­for­der­lich sei, kön­ne man der­zeit noch nicht sa­gen. Mit Ex­per­ten, der Ge­sund­heits­be­hör­de und Amt­s­tier­ärz­ten sol­len wei­te­re Schrit­te ab­ge­stimmt wer­den, um die üb­ri­gen Tie­re best­mög­lich zu schüt­zen und ei­ne wei­te­re Aus­brei­tung zu ver­hin­dern. Auch der Opel-Zoo im hes­si­schen Kron­berg wur­de vor­sorg­lich ge­schlos­sen.

In Deutsch­land konn­te nach An­ga­ben des Fried­rich-Lo­eff­ler-In­sti­tuts das un­ter Vö­geln hoch­an­ste­cken­de, für Men­schen aber un­ge­fähr­li­che H5N8-Vi­rus in mitt­ler­wei­le 13 der 16 Bun­des­län­der nach­ge­wie­sen wer­den, die Schwer­punk­te der In­fek­ti­on sind un­ver­än­dert die Ost­see­küs­te und die Re­gi­on rund um den Bo­den­see. Ein­ge­schleppt wur­de die Seu­che von Zug­vö­geln, die aus Si­bi­ri­en ka­men. In den ver­gan­ge­nen Ta­gen hat­te das Vi­rus zwei gro­ße Zucht­be­trie­be in Schles­wig-Hol­stein und Nie­der­sach­sen be­fal­len, da­bei muss­ten meh­re­re zehn­tau­sen­de Tie­re un­ver­züg­lich ge­tö­tet wer­den.

In den be­trof­fe­nen Ge­bie­ten wur­den Sperr­be­zir­ke und Be­ob­ach­tungs­be­zir­ke ein­ge­rich­tet, in den Bun­des­län­dern gilt mitt­ler­wei­le ei­ne weit­ge­hen­de Stall­pflicht für Ge­flü­gel. „Die Maß­nah­men wur­den zeit­nah ge­trof­fen und ha­ben ih­re Wir­kung nicht ver­fehlt“, sag­te Agrar­mi­nis­ter Schmidt. Dem ra­schen und ent­schlos­se­nen Han­deln sei es zu ver­dan­ken, dass es bis­lang noch kein Über­sprin­gen der Epi­de­mie von Be­trieb zu Be­trieb ge­ge­ben ha­be.

Die Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen dem Bund, den Län­dern und den Land­krei­sen sei gut, das Kri­sen­ma­nage­ment, das als Fol­ge der gro­ßen Vo­gel­grip­pe-Epi­de­mie mit dem Er­re­ger H5N1 vor zehn Jah­ren ent­wi­ckelt wor­den sei, ha­be sich be­währt, sag­te Schmidt. „Wir ha­ben die La­ge ad­mi­nis­tra­tiv im Griff.“Zu­dem sei das im Land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um an­ge­sie­del­te na­tio­na­le Kri­sen­zen­trum in der La­ge, bei ei­ner mög­li­chen Es­ka­la­ti­on an­ge­mes­sen zu re­agie­ren.

Der­weil brei­tet sich die Epi­de­mie nicht nur in Eu­ro­pa, son­dern auch in Asi­en im­mer wei­ter aus. In Eu­ro­pa wur­de das Vi­rus in Frank­reich, Po­len und Ru­mä­ni­en nach­ge­wie­sen, be­son­ders stark ist Un­garn be­trof­fen. Aber auch in Is­ra­el, dem Iran und In­di­en wur­den Fäl­le be­kannt. Zu­dem wur­de am Di­ens­tag ge­mel­det, dass selbst in Ja­pan die Vo­gel­grip­pe aus­ge­bro­chen ist. Al­lein dort muss­ten be­reits mehr als 330 000 Hüh­ner und En­ten in Zucht­be­trie­ben ge­tö­tet wer­den.

Foto: Ju­li­an Stratenschulte, dpa

Die Vo­gel­grip­pe brei­tet sich in Eu­ro­pa und Asi­en im­mer wei­ter aus. Der Er­re­ger hat ei­ne Epi­de­mie bei Wild­vö­geln aus­ge­löst. „Das Vi­rus wird auf ab­seh­ba­re Zeit blei­ben“, sagt Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Schmidt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.