Mit Mu­sik läuft es sich bes­ser

Rat­ge­ber Der rich­ti­ge Rhyth­mus be­flü­gelt nicht nur Jog­ger. Wor­auf Sport­ler bei der Wahl des Kopf­hö­rers ach­ten soll­ten

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Internet & Multimedia - Tho­mas Schör­ner, dpa

Beim Jog­gen durch den Wald, beim Ge­wich­testem­men im Fit­ness­stu­dio oder bei den Sit-ups auf dem Wohn­zim­mer­tep­pich – mit Mu­sik auf den Oh­ren macht Sport ein­fach mehr Spaß. Wich­tig sind hier­für pas­sen­de Kopf­hö­rer: Sie sol­len gut klin­gen und da­bei fest und si­cher sit­zen.

Das ist nicht im­mer selbst­ver­ständ­lich. Denn je­des Ohr ist an­ders: Ohr­mu­schel und Ge­hör­gang kön­nen in Grö­ße und Form von Per­son zu Per­son va­ri­ie­ren. Des­halb le­gen vie­le Her­stel­ler un­ter­schied­li­che Ohr­pols­ter zum Wech­seln bei. Nut­zer lie­ßen sie aber oft au­ßer Acht, weil ih­nen nicht klar ist, dass es sich um Pols­ter in ver­schie­de­nen Grö­ßen han­delt, er­läu­tert die Stif­tung Wa­ren­test, die 17 Sport­kopf­hö­rer ge­tes­tet hat. Der Tipp der Ex­per­ten: Nach dem Kauf die Pols­ter je­weils für ei­ne hal­be St­un­de aus­pro­bie­ren. Pols­ter, die an­fangs gut sit­zen, könn­ten nach ei­ni­ger Zeit drü­cken oder sich lo­ckern.

Sinn­voll ist es laut Stif­tung Wa­ren­test auch, In-Ohr-Kopf­hö­rer zu tes­ten, die man be­reits zu Hau­se hat. Das kön­nen zum Bei­spiel mit­ge­lie­fer­te Kopf­hö­rer für Smart­pho­nes oder MP3-Play­er sein. Wenn man die­se für ei­ni­ge Mi­nu­ten trägt, stellt man schnell fest, ob ei­ne Grö­ße drückt oder ob die Stöp­sel her­aus­rut­schen.

Prin­zi­pi­ell las­sen sich Kopf­hö­rer mit und oh­ne Ka­bel un­ter­schei­den. „Da­mit kein Ka­bel die Lauf­be­we­gung stört oder sich in der Klei­dung ver­hed­dert, emp­feh­len wir Kopf­hö­rer, die sich via Blue­tooth mit dem Smart­pho­ne oder der Mu­si­k­quel­le ver­bin­den las­sen“, sagt Hen­ning Len­ertz vom Lauf­ma­ga­zin Run­ner’s World. Hier­bei sind die bei­den Ohr­stü­cke meist durch ein Ka­bel ver­bun­den, das am Na­cken ent­lang­läuft.

Der Nach­teil: Draht­lo­se Kopf­hö­rer ha­ben ei­nen Ak­ku, der ge­la­den wer­den muss, er­klärt Jan Fleisch­mann, der für das Ma­ga­zin „Vi­deo“eben­falls Kopf­hö­rer ge­tes­tet hat. Voll ge­la­den hal­ten gu­te Draht­losKopf­hö­rer meh­re­re St­un­den durch.

Kom­plett oh­ne Ka­bel geht auch. „Ganz neue Mo­del­le wie et­wa der Eli­te Sport von Ja­bra sind kom­plett schnur­los und be­ste­hen nur aus ei­nem lin­ken und ei­nem rech­ten Ohr­hö­rer“, sagt Len­ertz. Auch die Kopf­hö­rer für das neue iPho­ne 7 kom­men oh­ne Ka­bel aus. Oft ha­ben die Ste­cker dann zu­sätz­li­che Be­fes­ti­gungs­ele­men­te, da­mit man sie nicht ver­liert. Weit ver­brei­tet sind Kunst­stoff­ha­ken, die man in die Win­dun­gen der Ohr­mu­schel ein­setzt. Au­ßer­dem gibt es Hin­te­rohr­bü­gel, bei de­nen ei­ne Klem­me hin­ter dem Ohr den Stöp­sel sta­bi­li­siert.

Bei So­ny gibt es ei­ne neue Tech­nik: Ei­ne Ka­bel­sch­lin­ge win­det sich ums Ohr und lässt sich durch Au­fund Zu­zie­hen jus­tie­ren. Ei­ne wei­te­re Va­ri­an­te sind Na­cken­bü­gel. „Bü­gel­kopf­hö­rer ha­ben zwar ei­nen gu­ten Klang, je­doch schir­men die­se die Au­ßen­ge­räu­sche sehr stark ab, da sie die ge­sam­te Ohr­mu­schel um­schlie­ßen und recht schwer sind“, sagt Len­ertz.

Der rich­ti­ge Sitz spielt al­ler­dings auch ei­ne Rol­le bei der Klang­qua­li­tät. Dich­ten die Ohr­stöp­sel den Ge­hör­gang nicht gut ab, ver­puff­ten Bäs­se un­ge­hört, er­klärt die Stif­tung Wa­ren­test. Voll­kom­men von der Au­ßen­welt ab­ge­schirmt soll­te man je­doch auch nicht sein. „Läu­fer soll­ten die Mu­sik nicht zu laut ab­spie­len und auf die Noi­se-Can­cel­ling-Funk­ti­on vie­ler Mo­del­le ver­zich­ten, um Ge­räu­sche wie Au­tos oder Hun­de wahr­zu­neh­men“, er­gänzt Len­ertz.

Bei der Stif­tung Wa­ren­test kom­men gu­ter Sitz und gu­ter Klang sel­ten zu­sam­men. „Nur fünf Mo­del­le sind bei bei­den Dis­zi­pli­nen gut in Form“, ur­tei­len die Tes­ter.

Bei ei­ni­gen Mo­del­len gibt es auch ei­ne Frei­sprech­funk­ti­on. „Sie sind mit ei­nem Mi­kro­fon aus­ge­stat­tet und ver­fü­gen zu­dem über ei­ne Steue­rung, mit der sich Laut­stär­ke und meist wei­te­re Funk­tio­nen des Han­dys re­geln las­sen, wie ei­nen An­ruf an­neh­men“, sagt Fleisch­mann.

Foto: dpa

Mu­sik als Mo­ti­va­ti­on: Die Kopf­hö­rer na mens „Sound Sport“von Bo­se sind schweiß und wet­ter­fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.