So sieht das Ju­gend­fes­ti­val Mo­du­lar 2017 aus

Im Ju­ni fin­det die drei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung das letz­te Mal im Wit­tels­ba­cher Park und in der Kon­gress­hal­le statt. Auf dem Ge­län­de gibt es mehr Auf­la­gen und ei­ni­ge Än­de­run­gen. Wo es ab heu­te die Ti­ckets gibt

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON MI­RI­AM ZISSLER

Das Pro­gramm steht, die Pla­ka­te sind ge­druckt, das Pro­gramm­heft so gut wie fer­tig – das Ju­gend­fes­ti­val Mo­du­lar fin­det in elf Wo­chen statt und die Or­ga­ni­sa­to­ren vom Stadt­ju­gend­ring, der im Auf­trag der Stadt Augs­burg das Fes­ti­val ver­an­stal­tet, ha­ben den­noch al­le Hän­de voll zu tun. Denn nun geht es an die De­tail­pla­nung. Vom 15. bis 17. Ju­ni wird das Fes­ti­val wie­der im Wit­tels­ba­cher Park und in der Kon­gress­hal­le statt­fin­den. Es wird das letz­te Mal sein, be­vor Mo­du­lar im kom­men­den Jahr auf dem Gas­werks­ge­län­de in Ober­hau­sen ver­an­stal­tet wird. Ein Über­blick über das Fest.

● Fes­ti­val­ge­län­de Das Fes­ti­val­ge­län­de wird in die­sem Jahr zwar au­gen­schein­lich grö­ßer sein, aber der Be­su­cher wird es nicht mer­ken, denn gleich­zei­tig wer­den auch meh­re­re Be­rei­che im Un­ter­holz ab­ge­sperrt sein. „Das ha­ben wir mit dem Um­welt­re­fe­rat ab­ge­stimmt. Es dient dem Schutz des Un­ter­hol­zes, der Bäu­me und Wur­zeln“, sagt An­na Miessl vom Stadt­ju­gend­ring (SJR). In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat­te es Be­schwer­den auf­grund der Be­an­spru­chung des Ge­län­des ge­ge­ben. Ein noch um­fang­rei­che­rer Auf­la­gen­ka­ta­log soll in die­sem Jahr das Grün in grö­ße­rem Aus­maß schüt­zen.

Da­ne­ben gibt es wei­te­re Ve­rän­de­run­gen: Die Haupt­büh­ne wird an die Wie­se am Ho­tel­turm ver­la­gert. Das dient der Si­cher­heit. So ging der Flucht­weg von der Haupt­büh­ne aus bis­lang auf die Gög­gin­ger Stra­ße und Ro­sen­au­stra­ße. Nun könn­ten die Fes­ti­val­be­su­cher im Ernst­fall in den Park flüch­ten. Die See­büh­ne wird es die­ses Mal nicht mehr ge­ben, da­für wird es ei­ne klei­ne Büh­ne in dem Be­reich ge­ben, wo bis­lang der ab­ge­sperr­te Back­s­tage­be­reich war. Die Wie­se vor der ehe­ma­li­gen Haupt­büh­ne wird nun für Work­shops und Mit­mach­ak­tio­nen ge­nutzt. ● Mu­sik Ins­ge­samt 64 Bands wer­den an den drei Ta­gen auf­tre­ten, 14 DJ sor­gen auch nach den Kon­zer­ten für die pas­sen­de Mu­sik. Auf der Haupt­büh­ne wer­den un­ter an­de­rem Kakkm­ad­daf­ak­ka, Mo­op Ma­ma, Die höchs­te Ei­sen­bahn, RY X, Ma­eckes, Me­ga­loh, Hund­reds oder SXTN auf­tre­ten. Da­ne­ben tre­ten vie­le lo­ka­le Grö­ßen auf, wie End­lich Blü­te, Yawl, Car­pet oder das Fräu­lein Brech­ei­sen. Der Pop-Preis „Roy“wird be­reits am Mitt­woch, 14. Ju­ni, im Rah­men ei­ner Ga­la über­reicht.

● Work­shops/Mit­mach­an­ge­bot In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­de das An­ge­bot an Mit­mach­ak­tio­nen kon­ti­nu­ier­lich aus­ge­baut. „Es ist kein Fes­ti­val, das den Ju­gend­li­chen vor­ge­setzt wer­den soll. Sie sol­len par­ti­zi­pie­ren und auch ge­stal­ten kön­nen“, sagt SJR-Ge­schäfts­füh­rer Hel­mut Jess­ke. Das wird auf der ei­nen Sei­te durch den eh­ren­amt­li­chen Ein­satz im Or­ga­ni­sa­ti­ons­team mög­lich, aber auch bei den zahl­rei­chen Pro­gramm­punk­ten wäh­rend des Fes­ti­vals. Be­reits am Sonn­tag, 2. April, fin­det von 10 bis 18 Uhr der ein­tä­gi­ge Work­shop „Catch your dream – Traum­fän­ger“in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Tex­til­mu­se­um statt. Da­ne­ben ste­hen Kur­se in den Be­rei­chen Thea­ter, Kunst, Fo­to­gra­fie, Up­cy­cling und Ma­len an. Die Er­geb­nis­se wer­den auf dem Fes­ti­val­ge­län­de prä­sen­tiert. Der Ein­tritt ist je­weils frei. Wäh­rend des Fes­ti­vals wird es ne­ben den be­kann­ten For­ma­ten, wie Mo­du­lar Kids, Pop­col­le­ge oder Graf­fi­ti-Work­shops auch neue Un­ter­hal­tungs­mög­lich­kei­ten ge­ben, wie die Ga­ming Zo­ne, wo es alt­be­kann­te Spiel­kon­so­len gibt, oder auch Ma­len in ei­ner vir­tu­el­len Rea­li­tät.

● Sport Ne­ben Wett­be­wer­ben für BMX-Fah­rer und Skate­boar­der kann sich dort auch der Nach­wuchs aus­pro­bie­ren.

● Cr­ew Mo­du­lar ist das größ­te nicht-kom­mer­zi­el­le Ju­gend- und Pop­kul­tur­fes­ti­val Schwa­bens. Ein fes­ter Be­stand­teil des Fes­ti­vals ist die Mit­ar­beit von eh­ren­amt­li­chen Hel­fern. Vie­le sind seit Jah­ren da­bei. „Es stimmt über­haupt gar nicht, dass sich Ju­gend­li­che im­mer we­ni­ger en­ga­gie­ren. Im Ge­gen­teil. Bei uns sind sie rich­tig heiß dar­auf, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men“, sagt Jess­ke. Be­reits seit De­zem­ber trifft sich ein Teil der Hel­fer und be­rei­tet ih­re Ein­sät­ze vor. „Auf Wunsch der Hel­fer ha­ben wir früh­zei­tig Ar­beits­krei­se ge­grün­det und sie so mehr in un­se­re Ar­beit ein­ge­bun­den“, er­klärt Miessl.

350 Ju­gend­li­che und jun­ge Er­wach­se­ne wer­den es am En­de sein, die den Fes­ti­val-Ablauf maß­geb­lich un­ter­stüt­zen. Da­ne­ben kom­men rund 50 eh­ren­amt­li­che Hel­fer aus den Augs­bur­ger Ju­gend­häu­sern hin­zu. In­ter­es­sier­te kön­nen sich auf der Home­page von Mo­du­lar be­wer­ben. Ein Teil wird in dem bald er­schei­nen­den Pro­gramm­heft auch vor­ge­stellt.

● Ein­tritt Ab dem heu­ti­gen Sams­tag sind Ta­ges­ti­ckets im Ver­kauf. Sie gibt es für den Preis von 20 Eu­ro (er­mä­ßigt 15 Eu­ro) im Kun­den­cen­ter der Stadt­wer­ke am Kö­nigs­platz und am Ho­hen Weg, bei De­gree Fair Clo­thing, Glo­re so­wie den In­nen­stadt­fi­lia­len der Bä­cke­rei Wolf und auf der In­ter­net-Sei­te des Fes­ti­vals. Drei­ta­ges­ti­ckets kos­ten 45 Eu­ro (er­mä­ßigt 30 Eu­ro). Pro Tag wer­den 10 000 Be­su­cher auf das Fes­ti­val­ge­län­de ge­las­sen.

Wäh­rend es nun mit gro­ßen Schrit­ten auf das Fes­ti­val zu­geht, ar­bei­tet Fes­ti­val­lei­ter Chris­toph El­wert be­reits an der Bud­ge­tie­rung des Mo­du­lar-Fes­ti­vals 2018: „Nach der Nut­zung des Are­als im und am Kon­gress am Park war für uns das Gas­werkare­al die fa­vo­ri­sier­te Lö­sung. Dort gibt es vie­le Mög­lich­kei­ten für In­door- und Out­door-Ver­an­stal­tun­gen. Wir hof­fen, dass die Bau­maß­nah­men im kom­men­den Jahr recht­zei­tig fer­tig sind.“I www.mo­du­lar fes­ti­val.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.