Gra­tis Apps bes­ser als Ein­bau Na­vis

Das sa­gen die Tes­ter

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Kfz-börse -

Die Gra­tis-Apps Goog­le „Maps“und die „Kar­ten“-App von App­le fürs Smart­pho­ne brin­gen Au­to­fah­rer mit­un­ter schnel­ler ans Ziel als teu­re In­fo­tain­ment-Na­vi­sys­te­me der Au­to­her­stel­ler. Das zu­min­dest ist ein Er­geb­nis ei­ner Stich­pro­be der Zeit­schrift Au­to, Mo­tor und Sport (Aus­ga­be 8/2017) von sechs Echt­zeit-Ver­kehrs­diens­ten. Ne­ben den zwei Apps ha­ben die Tes­ter die gro­ßen Di­ens­te TomTom, In­rix und He­re als auch das Ra­dio-ba­sier­te TMC un­ter die Lu­pe ge­nom­men.

Un­ter an­de­rem sind die Tes­ter mit dem Sie­ger Goog­le 19 Mi­nu­ten, mit dem Zweit­plat­zier­ten von App­le 18 Mi­nu­ten schnel­ler am Ziel als der Durch­schnitt al­ler Kan­di­da­ten. Auf dem drit­ten Platz folgt das 2200 Eu­ro teu­re Ein­bau­sys­tem in ei­nem BMW, das Da­ten­ma­te­ri­al von He­re nutzt. Da­mit kom­men die Tes­ter 14 Mi­nu­ten schnel­ler an. Auf den vier­ten Platz fährt ein Fi­at, der auf TMC-Meldungen des ab 250 Eu­ro er­hält­li­chen Au­to­ra­di­os zu­rück­greift und noch zwei Mi­nu­ten gut­macht.

Den fünf­ten Platz er­reicht ein Mer­ce­des, der bei sei­nem Sys­tem (rund 2083 Eu­ro) Da­ten von TomTom nutzt und fünf Mi­nu­ten län­ger braucht. 47 Mi­nu­ten lang­sa­mer ist ein Vol­vo, der mit sei­nem Sys­tem (1170 Eu­ro) auf In­rix-Da­ten setzt. Die Tes­ter be­wäl­tig­ten 75 St­un­den Fahr­zeit und leg­ten mehr als 4000 Ki­lo­me­ter Stre­cke zu­rück. Den­noch be­to­nen die Re­dak­teu­re den Stich­pro­ben­cha­rak­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.