Am Gast­spiel des Win­ters kommt kei­ner vor­bei

The­ma des Ta­ges Al­le re­den über das Wet­ter, das uns noch­mals et­was Schnee be­schert hat. Was Po­li­zei und Rä­um­dienst da­zu sa­gen und war­um die Rech­nung der Stadt bei den Brun­nen auf­ge­gan­gen ist

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON MICHA­EL HÖR­MANN

Re­den wir über das Wet­ter in Augs­burg nach den Os­ter­fei­er­ta­gen. Aus ge­ge­be­nem An­lass. Am Di­ens­tag­mor­gen rie­ben sich si­cher­lich vie­le Augs­bur­ger die Au­gen, als sie mor­gens aus dem Fens­ter schau­ten. Es hat­te leicht ge­schneit. Da­mit war am 18. April nicht mehr zwin­gend zu rech­nen. Ein The­ma al­so, das für Ge­sprächs­stoff sorg­te. „Nach dem lan­gen Herbst kommt jetzt der Win­ter“, schrieb ei­ne Be­kann­te, in den so­zia­len Netz­wer­ken kur­sier­ten schon mor­gens die ers­ten Bil­der vom „Win­ter­ein­bruch“.

Die Kol­le­gin, die in der Nä­he des Ho­tel­turms wohnt, lie­fer­te ein Bild von über­zu­cker­ten Haus­dä­chern. We­gen des be­wölk­ten Wet­ters war der Ho­tel­turm nur schwer zu er­ken­nen. In der Wohn­an­la­ge Klein-Ve­ne­dig lag eben­falls Schnee. Aus­ge­rech­net an je­nem Tag, an dem die Fern­wär­me­lei­tung für meh­re­re St­un­den ab­ge­stellt wur­de. Drin­nen war es al­so eher un­ge­müt­lich.

Den­noch: Das klei­ne Gast­spiel des Win­ters ge­riet zu kei­ner gro­ßen Her­aus­for­de­rung. Im Ver­kehr lief al­les weit­ge­hend pro­blem­los. „Von ei­nem Schnee­cha­os zu spre­chen, wä­re über­trie­ben“, sag­te Po­li­zei­spre­cher Sieg­fried Hart­mann am Di­ens­tag mit ei­nem Au­gen­zwin­kern. Au­to­fah­rer hät­ten sich nach Er­kennt­nis­sen der Po­li­zei her­vor­ra­gend auf die Wet­ter­ka­prio­le ein­ge­stellt. Es mag da­bei ein Vor­teil ge­we­sen sein, so Hart­mann, dass we­gen der Fe­ri­en­zeit oh­ne­hin we­ni­ger Au­to­fah­rer un­ter­wegs sei­en.

Der städ­ti­sche Streu- und Rä­um­dienst muss­te je­den­falls am Di­ens­tag nicht aus­rü­cken. Al­fons Steg­mann von der Stadt sagt aber auch: „Da in den nächs­ten Ta­gen in der Nacht leich­ter Frost zu er­war­ten ist, ha­ben wir die Streu­fahr­zeu­ge vor­sorg­lich wie­der be­füllt und auch Ruf­be­reit­schaf­ten an­ge­ord­net. So­mit kön­nen, wenn er­for­der­lich, die ver­kehrs­wich­ti­gen Stre­cken ab­ge­si­chert wer­den.“Mit ei­ner Rück­kehr des Win­ters so spät im April hät­te wahr­lich nicht ge­rech­net wer­den kön­nen. Steg­mann: „Nach den Auf­zeich­nun­gen des Stadt­rei­ni­gungs­be­triebs kam das in den letz­ten 30 Jah­ren auch nicht vor.“

An an­de­rer Stel­le be­wahr­hei­te­te sich, dass die Stadt mit ih­rem Vor­ge­hen rich­tig lag: Zu­letzt hat­te un­se­re Zei­tung be­rich­tet, dass die Brun­nen erst in der nächs­ten Wo­che wie­der von der Ein­hau­sung be­freit wer­den. Am Di­ens­tag je­den­falls lag Schnee auf dem Brun­nen un­ter Kaiser Au­gus­tus. Aus Sor­ge vor Nacht­frost blei­ben die Brun­nen noch un­ter der Ein­hau­sung. Es bleibt auch wei­ter­hin kalt: Am Mitt­woch sol­len sich Schnee und Re­gen ab­wech­seln.

Sei­ten 3, 36

Fo­to: Sa­b­ri­na Schatz

Der ab­ge­deck­te Au­gus­tus­brun­nen am Rat­haus­platz.

Fo­to: Sil­vio Wy­szen­grad

Die Kirsch­blü­ten in der Ul­mer Stra­ße am Di­ens­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.